Markus Brier in Malaysien zum Trainieren

Markus Brier hat als 3. Reserve nur knapp die Teilnahme bei den Maybank Malaysian Open verpasst. Eine Woche vor den China Open, bereitet er sich nun in Malaysia auf das Turnier vor, bei dem er 2007 seinen zweiten European Tour Titel errang.

Anfang der Woche nach Kuala Lumpur gereist, war Markus Brier klar, dass die Chancen auf einen Startplatz bei beim 2,5 Millionen Dollar Turnier nur gering sind. Louis Oosthuizen (RSA) ist nach dem Masters-Krimi direkt aus Augusta gekommen. Am Start im starken Feld sind Größen wie etwa Charl Schwartzel (RSA), Martin Kaymer (GER) und Titelverteidiger Mateo Manassero (ITA) vertreten.

„Ich werde die Woche zum Trainieren nutzen. Dass ich den Jet-Lag schon diese Woche überwinde ist ein weiterer Vorteil“, erklärt Markus Brier, der eben seinen Oster-Urlaub mit der Familie beendet hat. Bei heißen und feuchten Wetterver- hältnissen, bis zu 35 Grad und regelmäßige Gewitter am Nachmittag, konzentriert er sein Training auf die Vormittagsstunden. „Ich werde vor allem auf der Range arbeiten und mich ums Pitchen kümmern. Das ist unabhängig von den Bermudagras-Grüns hier“, so Brier.

Nach intensiven Einheiten mit seinem Coach Claude Grenier und einem Besuch bei Mi- zuno in London, hat der Brier nun zwei neue Hybriden und ein 3er-Holz nach Asien mit- gebracht. Brier: „Ich möchte meine Länge in den oberen Bereichen verbessern und dazu haben wir viele neue Schäfte und Schlägerköpfe ausprobiert.“

Bei den Maybank Malaysian Open scheint nun Bernd Wiesberger als einziger rot-weiß- roter Eintrag am bunten Leaderboard auf.

Was denken Sie?