Markus Brier in bester Gesellschaft

In Wentworth bei London, dem Hauptquartier der European Tour, steigt diese Woche mit den BMW PGA Championship das Vorzeige-Event der Tour. Neben den Top-3 der Weltrangliste spielt auch Markus Brier um 4,5 Mio. Euro Preisgeld.

Zum Start in die Sommersaison versammelt sich die Elite des europäischen Profigolfs in Wentworth nahe London. Der klassische Parkland-Course verläuft ausschließlich in den engen Schneisen des Schlossparks. In den vergangenen Jahren wurde er zusätzlich mit modernen Design-Features ausge- stattet, was ihm zu einem der forderndsten Tests im Turnierkalender macht. Die Fairways sind mit zahlreichen Bunkern noch enger geworden, auf den stark ondulierten Grüns braucht es präzise Grünschüsse um Birdies zu sco- ren und einige spektakuläre Wasserhindernisse sor- gen für Spannung. Dazu kommt der Wind als ent-

scheidender Faktor. Brier: „Den Wind hier richtig einzuschätzen ist eine Wissenschaft. Über den Bäumen weht er konstant, aber in den Schneisen ist es böig und er dreht ständig. Das muss man bei fast jedem Schlag neu herausfinden und den Ball gut platzieren.“

Trotz relativ wenig guter Ergebnisse in Wentworth in den vergangenen Jahren, gibt sich Brier hochmotiviert und voll Tatendrang: „Wichtig ist einmal, dass man bei den engen Fair- ways gut vom Tee kommt. Das ist die Halbe Miete. Dann müssen die Eisen sitzen, damit man auf den Plateaus der Grüns zu guten Chancen kommt.“ Bei großem Zuschaueran- drang schon während seiner Proberunde, ist Brier mit seiner Form zufrieden: „Mein Spiel war in der Proberunde tadellos und es waren viele super Schüsse dabei. Das ist nach den British Open unser größtes Turnier und es herrscht jetzt schon Remmi-Demmi am Platz – so soll es sein.“

Unzählige Major Champs versammeln sich zu den BMW PGA Championship. Die Speer- spitze bilden dabei die Top-3 der Weltrangliste: Rory McIlroy (NIR), Titelverteidiger Luke Donald (ENG) und Lee Westwood (ENG). Nach seinem Prämieren-Sieg in Korea ist auch Bernd Wiesberger in Wentworth am Start.

Was denken Sie?