Markus Brier bei Johnnie Walker Championship unter Druck

 

Markus Brier. Foto: markusbrier.at

Nach dreiwöchiger Turnierpause setzt Markus Brier seine Preisgeldjagd bei den Johnnie Walker Championship im schottischen Gleneagles Resort fort. Mit sieben verpassten Cuts in Serie spielt Brier mittlerweile unter hohem Leistungsdruck, um seine Tourkarte noch zu halten.

Die Lyoness Open im Diamond Country Club waren Markus Briers letzter Auftritt auf der European Tour. Als 116. verpasste er beim Heimspiel den
Cut deutlich. Verantwortlich dafür machte er drin- gende Schwungumstellungen, an denen er in den vergangenen Wochen intensiv weiter arbeitete. „Es geht um einen kompakteren Schwung und mehr Ballkontrolle und ich hoffe, dass die Arbeit endlich fruchtet“, so Brier, der auch mit Nationalcoach Anders Forsbrand letzte Feineinstellungen vornahm. Forsbrand feierte vergangene Woche in Schottland seinen ersten Sieg auf der Seniors Tour.

Zu Gast im modänen Gleneagles Resort in den schottischen Highlands war Brier zuletzt vor 10 Jahren. Größere Sorgen als die weniger gute Platzkenntnis bereiten ihm die Spiel- bedingungen: „Es hat in den vergangenen Tagen stark geregnet und die Fairways sind ziemlich weich. Der Platz ist aber fein hergerichtet und das Rough ist nicht zu wild.“ Auch wenn die Vorzeichen am langen Resortkurs eher gegen ein starkes Ergebnis sprechen, lässt Brier den Kopf nicht hängen: „Die vergangenen Jahre haben gezeigt, dass ich auch auf Plätzen tief gescort habe, die mir nicht so gut gelegen sind.“

Brier startet bei den mit 1,4 Mio. Pfund dotierten Johnnie Walker Championship in ein intensives Monat: Die nächsten vier Turniere – es folgen das Omega Masters, die KLM Open und die BMW Italian Open – könnten für den Erhalt der Tourkarte ausschlaggebend sein. Derzeit ist Brier bis auf Rang 144. im Race to Dubai abgerutscht. Brier: „Ab jetzt ist jedes Turnier wichtig. Es wird Zeit, dass ich wieder anfange, vernünftiges Golf zu spielen.“

Bernd Wiesberger verzichtet nach seiner Amerika-Tournee auf einen Start in Schottland. HP Bacher musste seine Nennung wegen einer Lebensmittelvergiftung zurückziehen. Somit ist Markus Brier der einzige Österreicher im Feld. Titelverteidiger ist Thomas Björn (DEN). Nach den Johnnie Walker Championship stehen die fixen Qualifikanten für den Ryder Cup fest. Nicolas Colsaerts (BEL) hat die Chance, Martin Kaymer (GER) den Startplatz für den Kontinental-Vergleich abzunehmen.

Was denken Sie?