Markus Brier bei den Open de Andalucia

Markus Brier teet diese Woche bei den Open de Andalucia Costa del Sol auf. Der Aloha GC in Marbella kommt seinem Spiel entgegen; 2008 erreichte er hier Rang 8. Das mit 1,5 Million Euro dotierte Turnier ist der erste Event des dicht gedrängten Turnierkalenders.

Mit der Mitgliedskategorie 8 hat Markus Brier heuer wieder mehr Spielraum bei der Gestal- tung seiner European Tour Einsätze. Er plant, bis in den Frühsommer jeweils zwei Turniere mit einer Woche Pause abzuwechseln. Brier: „Mein Turnierkalender für die kommenden Monate schaut gut aus: nächste Woche geht es nach Marokko. Dann starte ich in Malaysia und in China. Ich bin in Sevilla und in Madeira dabei und Ende Juni in Wentworth und in Wales.“

Der spanische Designer-Kurs aus den späten 70er-Jahren fordert vor allem Präzision vom Abschlag. Brier zum Gameplan: „Die meisten Par 4 sind eher kurz. Wichtig ist es, mit den

Markus Brier. Foto: markusbrier.at

Eisen und dem 3er-Holz den Ball gut am Fairway zu platzieren. Dann gibt es viele kurze Ei- sen in die Grüns und wenn die Birdie-Chancen kommen, muss man zuschlagen. Die Grüns sind gut in Schuss und ich nehme an, das tief gescort wird“. Eine ernsthafte Herausforde- rung stellen die langen Par 3 dar. Auf den Par 5 will er nur attackieren „wenn wirklich alles passt“.

In den turnierfreien Wochen stand vor allem Fitnesstraining am Programm. Unterbrochen wurden die Einheiten mit Radar-Analysen am Trackman in der Golfhalle am Wienerberg gemeinsam mit Trainer Claude Grenier. Brier kommt eben von einem einwöchigen Trai- ningsaufenthalt der Markus Brier Foundation an der Algarve. “Ich fühle mich wohl – alles im Grünen Bereich“, erklärt der Pro vom Diamond CC voll Tatendrang. Das Saisonziel sei „auf jeden Fall die Qualifikation für Dubai. Schön wäre, wenn wieder einmal eine Woche voll aufgehen würde. Ich gehe davon aus, dass auch heuer ein paar Top-Platzierungen drinnen sind.“

Am Start sind insgesamt 3 Major-Sieger, wobei Mike Weir (CAN) als seltener Gast von der US-PGA-Tour aufteet. Die Spanier bringen mit Gastgeber Jiménez, Cabrera-Bello, Larrazá- bal und Martin vier Turniersieger der letzten Monate an den Start. Von den vier Österrei- chern mit der Tourkarte ist außer Brier nur Bernd Wiesberger am Start. Martin Wiegele ist vor kurzem eine mindestens 7-Monatige Verletzungspause angetreten; Rookie Hanspeter Bacher hat den Sprung ins Feld nicht geschafft.

Was denken Sie?