Mannschafts-Europameisterschaften der Golf-Senioren

Nach den Mannschafts-Europameisterschaften der Damen und Herren, sowie Jungen und Mädchen, messen sich nun die Seniorinnen und Senioren auf europäischer Ebene. Vom 3. bis 7. September treten die Damen im slowenischen GC Bled an und die Herren stellen im G&CC Pannonia in Ungarn ihr Können unter Beweis.

Nach einem starken zweiten Platz im Vorjahr nehmen die Herren auch in diesem Jahr wieder die Medaillenränge ins Visier. Unter der Leitung des „Playing Captain“ Veit Pagel (Hamburger GC) werden Christoph Städler (G&LC Semlin am See), Herbert Plenk (GC Wörthsee), Hans-Hubert Giesen (Stuttgarter GC Solitude), Kai Flint (Hamburger GC) sowie Michael Reich (G&LC Berlin-Wannsee) für Deutschland um den Titel spielen.

Der Trainer der Damen, Philip Drewes, und Kapitänin Beate-Micheale Muß reisen mit Karin Gumpert (G&LC Köln), Thessa Oldenbourg (GC Wörthsee), Chris Utermarck (G&LC Berlin-Wannsee), Dr. Cornelia Schmidt-Stützle (Stuttgarter GC Solitude), Sigird Amtsberg (GC St. Leon Rot) und Dagmar Lehmann (GC Gifhorn) nach Slowenien. Nach dem sechsten Platz im letzten Jahr wird das deutsche Seniorinnen-Team hochmotiviert an den Start gehen. Als Mannschafts-Europameister 2009 und Bronzemedaillengewinner 2011 gehören die deutschen Damen auch in diesem Jahr zum Favoritenkreis.

Insgesamt treten 15 Nationen bei den Seniorinnen und 20 Länderteams bei den Senioren an. Darunter auch die Titelverteidiger aus Italien bei den Damen und Schweden bei den Herren, die sich 2012 im Finale gegen das deutsche Herren-Team durchgesetzt hatten. Nach zwei Runden Zählspiel (mit einem Streichergebnis) ergeben sich aus den Ergebnissen die folgenden Lochspiel-Paarungen. Im Matchplay werden dann jeweils ein Vierer und vier Einzel gespielt.

Nach dem Practice Day startet am Dienstag, den 3. September die erste Qualifikationsrunde. Das finale Matchplay wird am kommenden Samstag ausgetragen und von der abendlichen Siegerehrung abgerundet. Die Heimreise am Sonntag treten die deutschen Teams dann hoffentlich mit einer Medaille im Gepäck an.

 

Was denken Sie?