Letzte Chance für Markus Brier

 

Markus Brier startet diese Woche bei der Southafrican Open Championship, die wie im ver- gangenen Jahr im Serengeti Golf & Wildlife Estate in Johannesburg über die Bühne geht. Als derzeit 149. im Race to Dubai muss Brier in Südafrika zumindest 2. werden, um seine Tourkar- te noch vor der Q-School abzusichern.

Gemeinsam mit den gleichzeitig stattfindenden UBS Hong Kong Open sind die traditionsreichen Southafrican Open das letzte reguläre Turnier im Tour-Kalender 2012. Beim Finale, nächste Woche in Dubai, sind nur die besten 60 Spieler der Rangliste qualifiziert.

Markus Brier hat bei der 102. Ausgabe der Southaf- rican Open die letzte Chance, seine Tourkarte für die kommende Saison noch vor der Q-School abzu- sichern. Mit etwas mehr als 100.000 Euro am Preis- geldkonto und als derzeit 149. im Race to Dubai

benötigt der 44-jährige Wiener diese Woche knapp 90.000 Euro, um bis in die 115 Qualifi- kationsränge vorzudringen. Dazu ist in Johannesburg Rang 2 notwendig, der diese Woche mit 115.000 Euro dotiert ist.

Im Serengeti Golf & Wildlife Estate erwartet die Spieler ein moderner Designerkurs aus der Feder von Jack Nicklaus mit trickreichen Grüns und einigen langen Löchern. Durch die Höhenlage, auf über 1.700 Meter Seehöhe, ist der Ballflug spürbar weiter als gewohnt. Der Weg zum tiefen Score führt über eine erfolgreiche Distanzkontrolle. Vergangenes Jahr war Brier auf eben diesem Kurs in einer ähnlich brenzligen Situtation und erreichte mit zwei Runden weit unter Par Rang 13.

Beim Heimturnier strotz das Feld vor südafrikanischen Top-Golfern – Major-Champion Charl Schwartzel und der viermalige Turniersieger in der heurigen Saison, Brendan Gra- ce, führen das Feld an. Mit Martin Kaymer (GER) und Henrik Stenson (SWE) gehen auch internationale Größen an den Start. Neben Markus Brier sind auch Hanspeter Bacher und Martin Wiegele bei den Southafrican Open dabei.

Was denken Sie?