Start-Ziel-Sieg von Lampert und Foos

Karolin Lampert und Dominic Foos haben die German Boys&Girls Open 2012 gewonnen, die vom 1. bis 3. Juni im Golf Club St. Leon-Rot ausgetragen wurden. Beiden gelang in ihrem Heimatclub ein beeindruckender Start-Ziel-Sieg, Lampert damit auch die erfolgreiche Titelverteidigung.

Karolin Lampert fügte ihrer Erfolgsgeschichte im Jahr 2012 nur eine Woche nach ihrem Achtungserfolg bei der UniCredit Ladies German Open presented by Audi, als sie als einzige Amateurin den Cut geschafft hatte, mit dem Sieg bei der German Girls Open eine weitere Facette hinzu. Mit dem Gesamtergebnis von 204 Schlägen (-12) nach Runden von 66, 66 und 72 Schlägen siegte die Sandhausenerin mit drei Schlägen Vorsprung auf die Französin Perrine Delacour und fünf Schlägen auf die Drittplatzierte Emma Nilsson aus Schweden. Weitere Top-Platzierungen aus deutscher Sicht lieferten Isabell Gabsa (GC Ulm) mit Rang 5 und Leonie Harm (GC St. Leon-Rot) mit Rang 6 ab.

Nach Runden von 66 und 64 (Platzrekord) war Dominic Foos mit sechs Schlägen Vorsprung auf seinen Clubkameraden und Titelverteidiger Alexander Matlari in die Finalrunde gestartet. Auf den Tschechen Vitek Novak waren es sogar acht Schläge. Mit einer beeindruckenden 65er Runde trotz ungünstiger Wetterbedingungen machte es Novak zwar noch einmal spannend, doch Foos‘ Par-Runde zum Abschluss reichte dem diesjährigen Sieger der Deutschen Lochspiel-Meisterschaft, um mit dem Ergebnis von 202 Schlägen (-14) einen weiteren Titel zu sichern. Novak holte mit einem Schlag Rückstand auf Foos Silber vor dem Österreicher Matthias Schwab. Titelverteidiger Matlari fiel nach einer Abschlussrunde von 75 Schlägen noch auf den 13. Platz zurück. Eine weiteres Top-Resultat aus deutscher Sicht lieferte Marcel Ohorn vom GC Stolper Heide mit Rang 5ab (gesamt -6)

Die Siegerehrung fand vor der Tribüne an Grün 18 statt – ganz in der Tradition, die es seit den Turniersiegen von Tiger Woods in St. Leon-Rot gibt. Der Club aus der badischen Kleinstadt hatte für die jungen Talente aus 16 Nationen hervorragende Bedingungen geschaffen, die fast einem Profiturnier gleichkamen. In wenigen Wochen wird an gleicher Stelle die Mädchen-Europameisterschaft ausgetragen. Die Generalprobe dazu ist aus sportlicher und organisatorischer Sicht gelungen.

Was denken Sie?