PING Junior Solheim Cup

Am Ende reichte es doch nicht für den erhofften Auswärtserfolg: Trotz eines makellosen Auftritts von Karolin Lampert, Mitglied der 1. Damenmannschaft des Golf Club St. Leon-Rot, unterlag das Team Europa den Gastgeberinnen beim PING Junior Solheim Cup in Denver (USA) mit 9,5 zu 14,5. 

Beste Spielerin der europäischen Auswahl bei der nun dritten Niederlage in Folge gegen die USA war die 19-jährige Lampert: Drei Matches, drei Siege – dies gelang in ihrem Team keiner anderen Spielerin und auch bei den Gastgeberinnen konnte mit Bethany Wu lediglich eine Akteurin eine derart gute Bilanz erreichen. Die deutsche Nationalspielerin siegte im Vierball-Bestball mit ihrer Spielpartnerin Shannon Aubert (Frankreich) mit 1auf. Das gleiche Resultat gelang ihr mit der Dänin Emily Pedersen auch im klassischen Vierer und zudem noch in ihrem Einzel gegen Ashlan Ramsey. Gerade in dieser Partie zeigte Lampert, warum sie inzwischen die Nummer 14 der Amateur-Weltrangliste der Damen ist. Noch bis zur 15. Bahn lag sie mit 1down im Rückstand, holte sich dann aber die Löcher 16 und 17, ging mit 1auf in Führung, und verteidigte diese auf der Schlussbahn.

Auch wenn es nicht für den Sieg reichte, freute sich die St. Leon-Roter Leistungsträgerin über ihre Leistung: »Wir haben zwar nicht gewonnen, doch persönlich bin ich sehr zufrieden. Ich hatte unglaublich gute Matches und es hat Spaß gemacht, neue Leute kennenzulernen. Wir haben als Team so stark zusammengehalten, das war wirklich außergewöhnlich«, zog Lampert zufrieden Bilanz und blickt nun in puncto Solheim Cup nach vorn: »Es war schon eine unglaubliche Woche, ab jetzt wird man uns nur noch ‚Go Europe’ rufen hören!« 

Was denken Sie?