Nina Lang dominiert mit 13 Jahren die Bayerische Meisterschaft der Mädchen

Von 20.-22. Juni fanden die Bayerischen Meisterschaften der Mädchen AK 12-18 erstmalig über drei Tage statt. Der GC am Reichswald präsentierte sich als stolzer Gastgeber für die bayerischen Nachwuchsspielerin, stellte aber von den blauen Abschlägen das Können der Mädchen auf die Probe.

AK 12

In der AK 12 taten sich die jüngsten Teilnehmerinnen von den Champions-Tees natürlich besonders schwer. Chiara Horder vom GC München-Eichenried gelang mit 26 Schlägen Vorsprung und 269 Schlägen ein Kantersieg.  Zweite wurde Clara Götz vom GC Landshut, Bronze erspielte sich Selina von Knoerzer-Suckow vom GC Altötting-Burghausen.

AK 14

In der zweitjüngsten Altersklasse sorgte eine Spielerin für Begeisterung bei Zuschauern und Mitspielerinnen. Nina Lang vom GC am Reichswald hatte nach Runden von eins über Par und zwei über Par bereits am Samstag neun Schläge Vorsprung. Wer dachte, dass die 13 jährige am Sonntag im Flight mit den Führenden der AK 18 Nerven zeigen würde hatte sich getäuscht. Routiniert wie ein alter Hase unterliefen Nina Lang so gut wie keine Fehler. Mit einem Schlag an den Stock gelang ihr auf dem 344 Meter langen Par vier noch ein Birdie zum Abschluss. 220 Schläge bedeuteten am Ende 15 Schläge Vorsprung auf Anni Eisenhut vom Münchener GC. Eva-Lucia Lindner vom 1. GC Fürth wurde mit 245 Schlägen Dritte.

AK 16

Start-Ziel Sieg auch in der AK 16. Sarina Schmidt vom GC Valley hatte nach Runden von zwei und sechs über Par einen komfortablen Vorsprung auf Nora Wrenger vom Münchener GC. Die 15 jährige Spielerin des GC München Valley rettete sich auch aus schwierigen Lagen gut und konnte sich mit 232 Schlägen nach ihrem Vorjahressieg in der AK 14 auch über den Titel der AK 16 freuen. Nora Wrenger vom Münchener GC wurde mit 238 Schlägen zweite vor Monika Hartl vom GC Herzogenaurach mit 242 Schlägen.

AK 18

Spannend verlief die Schlussrunde in der AK 18. Sonya Knebel vom GC Garmisch-Partenkirchen ging mit fünf Schlägen Vorsprung auf Gloria Zeitler und Julia Meindl vom GC am Reichswald in die Finalrunde. Doch die Garmischerin wackelte zu Beginn der letzten Runde. Nach einem Triple-Bogey an Loch 11 war der Vorsprung plötzlich dahin und Gloria Zeitler zog vorbei. Doch Sonya Knebel kämpfte sich mit einem Birdie an Loch 14 zurück. Die letzten schwierigen Löcher sollten die Entscheidung bringen. Gloria Zeitler und Julia Meindl hatten beide nur einen Schlag Rückstand. Julia Meindl konnte mit einem Par an Loch 17 gleichzeihen, während Sonya Knebel und Gloria Zeitler einen Flight später ein Bogey in Kauf nehmen mussten.  Doch der Abschlag von Julia Meindl an Loch 18 landete links im Wald, so dass die Schülerin der Bertolt-Brecht Schule nach einem Querchip noch ein abschließendes Bogey notieren musste. Sonya Knebel reichte ein sicheres Par zum Sieg. Gloria Zeitler zog mit einem abschließenden Birdie noch mit Julia Meindl gleich. Im Computerstechen um Platz zwei setzte sich Gloria Zeitler gegen ihre Teamkollegin Julia Meindl durch. Die beiden Nürnbergerinnen benötigten 229 Schläge.

Den Jugendmeistertitel, der Altersklassen übergreifend ausgespielt wird, erspielte sich mit drei hervorragenden Runden die erst 13 Jahre alte Nina Lang vom GC am Reichswald.

Einen „Sonderpreis“ erhielt die Bayerische Meisterin der AK 12, Chiara Horder. Der GC St. Leon-Rot läd die Eichenriederin zum „One Year to go“- Event im Rahmen des Solheim Cup 2015 ein, um beim Show-Match der Profis sowie beim Shoot-out auf der Driving Range dabei zu sein.

Was denken Sie?