Jugendmeisterschaften im Golfsport

 

Für die besten Jugendteams der nationalen Golfclubs ist mit den Deutschen Mannschaftsmeisterschaften der Mädchen und Jungen, die am 6. und 7. Oktober ausgetragen wurden, eine lange Saison zu Ende gegangen. Die Mädchen vom GC Hubbelrath holten sich in der Altersklasse (AK) bis 18 Jahre den Meistertitel. Bei den gleichaltrigen Jungen siegten die Vertreter des GC St. Leon-Rot. Parallel hatte bei den bis 14-jährigen Nachwuchsgolferinnen der G&LC Berlin-Wannsee Grund zum Jubeln und bei den Jungen derselben Altersklasse gewann der Hamburger GC den Titel.

„Wir wollten einen Platz in den Top drei erreichen“, sagte Holger Böhme, Kapitän der Mannschaft des siegreichen GC Hubbelrath, und fügte strahlend hinzu: „Jetzt ist es sogar Gold geworden, das macht uns überglücklich.“ Der Wettbewerb der Mädchen AK 18 war auf vier Einzel verkürzt worden, da der Platz im GC zur Vahr bei Bremen am ersten Tag wegen starken Regens nicht bespielbar war. Die Hubbelratherinnen Samantha Krug, Chiara Mertens, Anna-Theresa Rottluff und Clara Schwabe gewannen am Sonntag mit 226 Schlägen und einem starken Ergebnis von +4. Vizemeister wurde der GC St. Leon-Rot (239, +17), der GC Paderborner Land erreichte mit 242 Schlägen (+20) den dritten Platz.

Spannend war es im Mittelrheinischen GC Bad Ems, der den Jungen-Wettbewerb bis 18 Jahre ausrichtete: Nach etwa der Hälfte aller zu spielenden Bahnen war der St. Leon-Roter Vorsprung auf die Hubbelrather und den Golfclub am Reichswald wieder geschmolzen und es gab einen Führungswechsel. „Es war ein toller Wettkampf. Zwischenzeitlich lagen wir sechs, sieben Schläge zurück“, sagte der St. Leon-Roter Kapitän Danny Wilde in seiner Siegerrede. „Ich hoffe, davon wird es in Zukunft noch viele weitere geben.“ Doch letztlich setzten sich die Baden Württemberger Julian Ballmann, Maximilian Bögel, Janes Lombardo, Alexander Matlari, Philipp Matlari und Maximilian Oelfke mit insgesamt +14 und fünf Schlägen Vorsprung vor den Teams des GC am Reichswald und dem GC Hubbelrath, das einen Schlag mehr als der Zweitplatzierte benötigte, durch.

Bei der Deutschen Mannschaftsmeisterschaft der Mädchen AK 14 auf dem Platz des GC Gut Hainmühlen in der Nähe von Bremerhaven setzte sich das Team vom G&LC Berlin-Wannsee am ersten Turniertag in den Vierern bereits auf 15 Schläge ab und baute diese Führung in den Einzeln auf 24 aus. Damit gewannen Alexandra Försterling, Elisabeth Haller, Luka Kienbaum und Zita Arndt mit 403 Schlägen Gold. Der GC St. Leon-Rot (427) wurde Zweiter, Bronze ging an den GC Hof Hausen vor der Sonne (430).

In der Altersklasse bis 14 Jahren der Jungen hat der Hamburger GC mit 391 Schlägen den Titel gewonnen. Tobias Bieri, Paul Ritter, Frederic Vincent Rüss und Sebastian Sliwka siegten mit drei Schlägen Vorsprung vor dem GC St. Leon-Rot. Dritter wurde nach Stechen gegen den G&LC Berlin-Wannsee der Berliner Golf-Club Stolper Heide.

 

Was denken Sie?