International Matchplay Trophy in Bad Waldsee

Constantin Unger holte sich in Bad Waldsee bei der erstklassig besetzten International Matchplay Trophy des Baden-Württembergischen Golfverbandes den Titel. Der St. Leon-Roter Spieler schaffte dabei ein Novum in der Turniergeschichte: Denn zum ersten Mal siegte ein Teilnehmer aus Deutschland bei der vierten Ausgabe der Veranstaltung, die in diesem Jahr 87 junge Golfer aus fünf Nationen ans Tee brachte.

 Zur Matchplay-Trophy war der Golf Club St. Leon-Rot mit großem Aufgebot nach Oberschwaben gereist: Insgesamt elf Mädchen und elf Jungen des kurpfälzischen Clubs gingen bei der Zählspielqualifikation an den Start. Bei den Mädchen schaffte nur Valerie Gress den Sprung in die Matchplay-Runde der besten Acht. Sie unterlag dann der späteren Siegerin Csilla Lajtai Rozsa aus Ungarn in der ersten Runde mit 2down und belegte am Ende Rang acht. Bei den Jungen, die eine Runde mehr zu absolvieren hatten, erreichten mit Mauro Anderi, Nicklas Borrmann, Marvin Luca Buchert, Raphael Geißler und Constantin Unger gleich fünf Spieler die Matchplay-Partien der besten 16. Dort zeigte mit dem 15-jährigen Unger ausgerechnet jener Spieler die beste Leistung, der als 14. gerade noch in die K.O.-Runden einzogen war. Unger steigerte sich von Partie zu Partie und siegte im Finale souverän mit 4&3 gegen Maximilian Holzwarth vom GC Schönbuch. Marvin Luca Buchert belegte den sechsten Platz, Mauro Anderi wurde Neunter, Raphael Geißler und Nicklas Borrmann landeten auf den Rangen zwölf und 13.

 

Was denken Sie?