Die Golfmesse „Full Swing“ und das Jugendförderprogramm zum erfolgreichen Golfer

Vom 29. September bis zum 01. Oktober 2013 fand in Augsburg die Golfmesse „Full Swing“ statt. Auf 8.500 Quadratmetern haben insgesamt 120 Aussteller die neuesten Trends in Golfmode und Material den Kunden präsentiert. Dabei waren viele führende Unternehmen der Golfbranche beteiligt. Neben den Präsentationen gab es natürlich auch ein interessantes Rahmenprogramm für Golfprofis und auch Amateure. Mit einem neu eingeführten Coachingprogramm konnte man ein individuelles Enwicklungsprogramm erstellen. Für dieses Projekt wurden vorher wissenschaftliche Daten über den Körper des Golfspielers, über den Schlag und den sich daraus ergebenden Ballflug, gesammelt. Auch Golfprofis gaben in er Learn & Earn Zone Anregungen und Tipps zum besseren Golfspiel. Natürlich wurde auch die neueste Golfmode präsentiert und da ein Golfspieler bei jedem Wetter auf den Platz geht, konnte man sich über Golfbekleidung für jedes Wetter informieren.

Jugendliche beim Training.

Jugendliche beim Training.

Der Jugendförderung wird ein besonderes Augenmerk gewidmet

Bei der Messe hat man sich natürlich auch um den Nachwuchs gekümmert. Denn obwohl es europaweit nur in England mehr Golfer gibt als in Deutschland, 625.000 sind es derzeit, gibt es wenige, die den Weg auf die European-Tour schaffen. Um der Jugend das Spiel mit dem weißen Ball näher zu bringen, bieten viele Golfverbände spezielle Nachwuchsförderprogramme an. Bei diesen Projekten winkt den erfolgreichsten und ehrgeizigsten Kindern eine Nominierung für den Jugendkader. Wird bei einem Jugendlichen ein besonderes Entwicklungspotenzial erkannt, können sie an dem Förderungsprogramm für Leistungssport und in der Folge an Ländervergleichsturnieren teilnehmen. Bei diesen Turnieren können sie sich mit ihren gleichaltrigen Golfkolleginnen und Kollegen messen.

Das Training ist in drei Klassen unterteilt

Die Jugendlichen werden für das Programm in drei Altersklassen unterteilt, den D4-Kader bis 16 Jahre, den D3-Kader bis 14 Jahre und den D2-Kader für Kinder unter 14 Jahre. Während der Sommermonate werden die begeisterten Jugendlichen von erfahrenen Kadertrainern begleitet und sie bekommen die nötigen Tipps, die notwendig sind, um am Golfplatz zu bestehen. Dazu gehört natürlich auch das Schwungtraining auf der Driving-Range. In den Wintermonaten gibt es für die D3- und D4-Kaderschützlinge spezielle Wochenendseminare, wo die Kondition und die Koordination gestärkt wird. Am Golfplatz werden dann die Schwünge und Schläger auf Video festgehalten und am Abend gemeinsam analysiert. Denn um ein guter Golfprofi zu werden, muss man hart trainieren

Der Jugendländerpokal ist der Höhepunkt

Natürlich soll es am Ende auch einen Höhepunkt geben und das ist der Jugendländerpokal, bei denen die älteren Teilnehmer mitspielen dürfen. Jeder Verband entsendet dabei natürlich seine besten Spieler. So kann sich der angehende Golfprofi mit den Besten aus ganz Deutschland messen und vielleicht gewinnen.

Was denken Sie?