German Boys & Girls Open so stark wie nie

Der Golfplatz St. Leon-Rot

Der Golfplatz St. Leon-Rot

Für den hochklassigen Sport sorgen insgesamt 161 Teilnehmer aus 13 europäischen Nationen. Bei seiner nun achten Ausgabe ist das Turnier damit so international aufgestellt wie nie zuvor. Noch wichtiger: Auch das sportliche Leistungsvermögen des Finalfeldes war noch nie so beeindruckend. Sage und schreibe 88 der 161 Teilnehmer (54,6 Prozent) verfügen über eine positive Stammvorgabe. Wer also in diesem Jahr das Rennen um den begehrten Titel macht, ist daher völlig offen. Bei den Jungen gehen in diesem Jahr 108 Spieler an den Abschlag, unter ihnen sieben Aktive des Golf Club St. Leon-Rot. Bei den jungen Damen kämpfen 53 Spielerinnen um den Sieg, fünf von ihnen sind Mitglied des gastgebenden Clubs.

Nicht mehr am Start sind die Gewinner des Vorjahres Moritz Lampert und Klara Spilkova. Während der 19-jährige Moritz Lampert vom Golf Club St. Leon-Rot in diesem Jahr altersbedingt nicht mehr teilnehmen kann, darf Spilkova, Siegerin der Jahre 2009 und 2010, aus einem ganz anderen Grund nicht mehr antreten. Die erst 16 Jahre alte Tschechin wechselte zu Beginn des Jahres ins Profilager und ist damit die jüngste Spielerin in der Geschichte der Ladies European Tour. Eine weitere ehemalige Siegerin der Allianz German Boys & Girls Open ist dort inzwischen eine echte Größe: Caroline Masson, Gewinnerin 2005 und 2006, spielt in ihrem zweiten Profijahr als beste Deutsche auf der Euro-Tour und rangiert derzeit auf Platz vier der Geldrangliste. Allein die Leistungen und Lebensläufe dieser beiden Spielerinnen sind ein Beleg dafür, dass in St. Leon-Rot Jahr für Jahr Jugendgolf vom Feinsten geboten wird und dass das Turnier ein Sprungbrett für die internationale Karriere im Profizirkus sein kann. Eine ähnliche Laufbahn streben sicherlich viele der 161 Teilnehmer des Jahres 2011 an, von denen sich 24 über ein Qualifikationsturnier einen Platz im Feld sichern konnten. Insgesamt gab es in diesem Jahr acht Vorturniere, fünf in Deutschland sowie je eines in Österreich, Portugal und den Niederlanden.

Golf zum Anfassen für Jung und Alt

Die Sieger der Allianz German Boys & Girls Open

Die Sieger der Allianz German Boys & Girls Open

Dass St. Leon-Rot inzwischen eine echte Top-Adresse für junge Spitzengolfer aus ganz Europa ist, liegt nicht nur an den hervorragenden Platzbedingungen auf Kurs St. Leon, sondern auch am hochklassigen Rahmenprogramm. Eröffnet wird die Veranstaltung traditionell am Vorabend des ersten Turniertages mit der großen Players-Night, ehe am Finaltag in St. Leon-Rot wieder Hochbetrieb auf der Anlage herrschen dürfte. Denn wie in den vorangegangen Jahren öffnet der Club am Schlusstag, dieses Jahr am 5. Juni, seine Pforten für den »Tag der offenen Tür«, der sich Jahr für Jahr zu einem echten Besuchermagneten entwickelt und 2010 ca. 2.000 Menschen auf die Anlage des Clubs lockte. Mit einem ähnlichen Andrang rechnen die Verantwortlichen auch in diesem Jahr, denn es ist einiges geboten: zum einen natürlich die Schlussrunde der stärksten Spieler der Allianz German Boys and Girls Open. Die beste Gelegenheit, die jungen europäischen Spitzenspieler in Augenschein zu nehmen, bietet einmal mehr die große Tribüne am 18. Loch. Ganz wie bei den großen Tour-Events wird das Spielgeschehen professionell kommentiert – vom ehemaligen Playing-Pro und heutigen Coach Frank Adamowicz. Jenseits des Spielgeschehens wird es Golf zum Ausprobieren für Jung und Alt geben sowie einen »Bungee-Action Park«. Dazu kommen Bull-Riding, Kinderschminken und vieles mehr. Ein 60-Meter-Ausichtskran bietet den Besuchern eindrucksvolle Ausblicke über das Areal des Golf Club St. Leon-Rot und über das große Angebot des »Tag der offenen Tür«. Höhepunkt des Tages ist die Siegerehrung, die gegen 16 Uhr auf dem 18. Grün des Platzes St. Leon stattfinden wird. Der »Tag der offenen Tür« beginnt um 10 Uhr endet gegen 17 Uhr. Der Eintritt ist selbstverständlich kostenlos.

»Ein Turnier dieser Größenordnung und Klasse durchzuführen, wäre ohne die große Unterstützung unserer Partner und Sponsoren völlig ausgeschlossen. Daher gilt unser besonderer Dank dem Deutschen Golf Verband und der Europäischen Golf Association sowie unserem Platin-Partner und Titelsponsor Allianz. Nicht zuletzt dem Engagement der Allianz ist es zu verdanken, dass die Allianz German Boys & Girls Open inzwischen zu den wichtigsten Turnieren für junge Spitzengolfer in Europa zählen«, so Eicko Schulz-Hanßen, Geschäftsführer des Golf Club St. Leon-Rot.

Was denken Sie?