Die Jungen des GC am Reichswald sind Deutscher Mannschafts-Vizemeister

Am 6. und 7. Oktober trafen sich die besten Mannschaften der Mädchen und Jungen der Altersklassen 18 Jahre zu den Deutschen Mannschaftsmeiste­rschaften. Ausrichter des Titelwettkampfes der Jungen war der Mittel­rheinische Golfclub Bad Ems, wo das Team des GC am Reichswald erstmalig in der über 50-jährigen Clubgeschichte national Silber in dieser Altersgruppe holte und an den Titel des Deutschen Mannschaftsmeisters von 2000 anknüpfte, den damals die Reichswalder Herrenmannschaft auf der gleichen Anlage erspielt hatte.

Bei widrigen Wetterbedingungen, die den Platz etwas länger machten, starteten die 15 besten deutschen Jungen-Teams, um ihren Mannschafts­meister zu ermitteln. Gewertet wurden 7 aus 9 Ergebnissen aus drei Klassischen Vierern am ersten und aus sechs Einzeln am zweiten Spieltag. Hochgesteckte Ziele hatte das Jungen-Team des GC am Reichswald,  amtierender Bayerischer Mannschaftsmeister der AK18, nach Bad Ems mitgenommen. Mit einer Par-Runde, in der viermal Birdies und Bogeys wechselten, steuerte das Gespann  Keanu Jahns / Michael Hirmer gleich ein wichtiges Ergebnis für den Endstand bei. Marc-André Gehr und Matthias – Matze – Würzinger spielten eine 79, Matthias Schmid und Jonas Liebich mussten, nachdem sie schwach gestartet waren und sich dann tapfer zurückkämpften, auf der 18 eine 9 zu einem Gesamtscore von 81 notieren. Dennoch platzierte sich das Team des GC am Reichswald am ersten Spieltag gleich an Position drei, nach den Favoriten und nach Handicaps spiel­stärkeren Mannschaften des GLC St. Leon-Rot und dem GC Hubbelrath.

Das war gut, aber aus Sicht von Kapitän Dennis Daurer noch lange nicht gut genug. 12 Schläge betrug nach dem ersten Tag der Rückstand auf St. Leon Rot und sechs Schläge auf Hubbelrath. Chancenlos? Vermeintlich.

Kapitän Dennis Daurer schaffte es, seine Jungs, die noch am Abreisetag, dem 3. Oktober, den Frankenpokal gewonnen und damit wieder in den Reichswald geholt hatten, erneut zu motivieren. Der Ryder Cup und die Fabel-Leistung des europäischen Teams dienten dabei als Vorbild. Mit Willen, Elan und Ehrgeiz starteten die Jungen vom GC am Reichswald eine fulminante Aufholjagd, deren Anführer Marc-André Gehr, amtierender Bayerischer Meister der AK18, und der erst 15-jährige Michael Hirmer, Sieger der Bayerischen Rangliste, mit jeweils even Par waren. In seiner letzten Saison als Jugendlicher war Marc-André Gehr bis in die Haarspitzen motiviert, erwischte einen perfekten Start mit einem Birdie, spielte die ersten 9 Loch 1 unter, kassierte dann auf den zweiten Neun zwei Bogeys und spielte am Schlussloch, begleitet von Kapitän Dennis Daurer, noch einmal ein Birdie. Ähnlich erging es Michael Hirmer, der drei Birdies und drei Bogeys bei sonst Par spielte. Gut unterwegs waren auch Jonas Liebich, Bayerischer Jugendmeister und der der 14-jährige Matthias Schmid, amtierender Clubmeister des GC am Reichswald,  die 75 und 74 Schläge scorten.  So kam es, dass gegen Halbzeit des Finaltages plötzlich alles wieder offen war. In die Wertung kam schließlich noch eine 79 von Keanu Jahns, dessen Putter streikte, sonst hätte man vielleicht tatsächlich noch nach dem Titel greifen können.

So war der Endstand schließlich Silber – der bislang größte nationale Erfolg für eine Jungenmannschaft des GC am Reichswald. Nach zwei Tagen Golf auf höchstem sportlichen Niveau war es gelungen, in fünf gewerteten Einzeln sieben Schläge aufzuholen und sich mit einem knappem Vorsprung von einem Schlag vor dem GC Hubbelrath auf Platz zwei zu spielen.

Unter Kapitän Dennis Daurer spielten:

Marc-André Gehr, Michael Hirmer, Keanu Jahns, Jonas Liebich, Timothy Rauth, Tobias Rothe, Matthias Schmid, Moritz Spindler, Matthias Würzinger.

Sechster Platz für die Mädchen

Silber in der DMM AK18 – dieser Erfolg war den Mädchen des GC am Reichswald in den Jahren 2004 und 2007 beschert. In diesem Jahr musste man sich mit dem sechsten Platz zufriedengeben. Der sechste Platz, immerhin, von 814 Golfclubs in Deutschland. Und der sechste Platz nach Nichtantritt im vergangenen Jahr, als gleich zwei von vier Mädchen erkrankten. Hoffnung sich in die Medaillenränge zu spielen hatten auch Mädchen des GC am Reichswald berechtigterweise, reisten sie doch als Bayerische Vizemannschaftsmeisterinnen ihrer Altersgruppe an. Gespielt wurde auf der traditionsreichen Anlage des Club zur Vahr in Bremen. Dort aber spielte das Wetter gegen Kapitänin Rebecca Thümmler und ihre Mädchen. Bereits am Freitag mussten die Einspielrunden aufgrund starken Regens unterbrochen werden. Am Samstag stand der Platz unter Wasser, der erste Spieltag fiel aus und somit wurden die Vierer gar nicht gespielt. Lediglich die Einzel am Sonntag wurden gezählt und hier drei von vier Ergebnissen. Wären die Vierer gespielt und gewertet worden, dann hätte das Teamergebnis für die Mädchen des GC am Reichswald vermutlich besser ausgesehen. Denn zwei der vor dem GC am Reichswald platzierten Mannschaften hatten eine schwächere vierte Spielerin mit im Team, die in die Vierer-Wertung eingeflossen wäre, in den Einzeln aber als Streichergebnis aus der Endwertung herausfiel.

Das Positive: Super Teamgeist, Stimmung und Zusammenhalt. Eine gute Basis und Motivation für nächstes Jahr, so sieht es Kapitänin Rebecca Thümmler. „Wir hatten das Pech, dass die Vierer, in denen wir sehr wahrscheinlich noch wichtige Punkte gemacht hätten, nicht gespielt werden konnten. So schlechte Wetter- und Platzbedingungen habe ich noch nicht erlebt, an spielen war nicht zu denken, die Absage für den Samstag war leider absolut zwingend“, erklärte die 23-jährige Kapitänin. „Ich denke, das Wochenende hat den Mädchen aber dennoch viel gebracht. Wir haben  zusammen trainiert, über Strategie und Course-Management geredet, und schließlich haben wir auch noch einen echten ‚Mädchen-Team-Abend‘ organisiert.“

Unter Kapitänin Rebecca Thümmler spielten:

Anne Hartung, Julia Meindl, Pia Ohlenbusch, Carolin Schart, Lisa Oberdorf.

Was denken Sie?