"Ich Golfe nicht!", oder: Wer nicht wirbt, stirbt

Vor der Saison ist nach der Saison, heißt es. Es ist zwar noch bitterkalt. Aber für die Mitgliederwerbung brauchen wir keinen Sonnenschein, zumal das Frühlingserwachen ganz sicher bevorsteht. Mit der Kampagne: „Ich Golfe nicht! Golfen hält fit!“ ist heute unser erster „Abschlag“ für die Mitgliederwerbung 2011. Der Vorstandsvorsitzende eines großen Industrieunternehmens würde seinen Aktionären folgenden Umsatzbericht ohne großes Pathos geben: „Das abgelaufene Geschäftsjahr war im Ergebnis zufriedenstellend.“ Was würde er damit meinen? Kurz und knapp: Im zurückliegenden Jahr sind die Planzahlen erreicht worden. Darüber hinaus hat es außerordentliche Erträge gegeben. Insgesamt ist die Gewinnentwicklung positiv.

Auch wir haben im letzten Jahr unsere Planzahlen erreicht. Unsere werblichen Maßnahmen im letzten Jahr – Anzeigen, Golferlebnistage, Mundpropaganda und gestiegene Akzeptanz im golferischen Einzugsbereich – haben uns einen zufriedenstellenden Mitgliederzuwachs beschert. Mit anderen Worten: Es ist uns kein Mitglied so ohne Weiteres in den Schoß gefallen. Mitglieder zu werben ist beinharte Überzeugungsarbeit, der wir uns aber mit Freude stellen. Allen, die dabei unterstützen, sei gedankt.

Unsere Offerte an die ersten dreiunddreißig Neumitglieder 2011 ist am Vorjahr ausgerichtet. Noch haben wir die allen bekannte Zielzahl an Vollmitgliedern noch nicht erreicht. Daran wollen wir alle arbeiten. „Golfen ohne Abschlagzeiten“ ist und bleibt indes unser erklärtes Ziel.

Am 15. Mai ist in diesem Jahr unser 1. Golferlebnistag. Alles wird sich rund um den kleinen Ball drehen. Spielend können Gäste unter der Anleitung unseres Golflehrers mit Unterstützung von Golfern den Umgang mit „Eisen“ und „Putter“ lernen. An diesem Tag wird es auch wieder ein 9-Loch-Vorgabeturnier für „fertige“ Golfer geben, die sich mit dem Gedanken tragen, bei uns Mitglied zu werden.

Es heißt zwar vor der Saison ist nach der Saison. Ich freue mich aber auf das vor uns liegende Jahr. f.s.