Hoffnungsschimmer für Markus Brier

 

Mit späten Bogeys in der ersten Runde der Johnnie Walker Championship verbaut sich Markus Brier eine deutlich bessere Ausgangsposition als derzeit Rang 59. Solide vom Tee und mit einigen guten Grünschüssen kommt er auf drei Birdies und insgesamt 73 Schläge (+1).

„Mein Golf war besser als zuvor. Ich habe den Ball gut im Spiel gehalten und keine wirklich schlechten Schüsse gemacht. Schade um die späten Bogeys. 1 unter wäre ein gutes Score gewesen – das war drinnen und damit hätte ich auch zufrieden sein können“, lautet Markus Briers Bilanz nach der ersten Turnierrunde nach dreiwöchiger Wettspiel-Pause.

Der 44-jährige Wiener trifft am Donnerstag 10 von 14 Fairways, was einer deutlichen Verbesserung ge- genüber den vergangenen Runden entspricht. „Ich war nie weiter als zwei bis drei Meter vom Fairway weg“, so Brier erleichtert. Die bitteren Bogeys auf den Löchern 15 und 16 passieren nach makellosen Abschlägen, aber mit Fehlern beim Schuss ins Grün: Auf Loch 15 (Par 4, 423 m) trifft er das 7er Eisen fett und lässt sich auf die lange Fahne einen 30-Meter-Putt. Auf Loch 16 (Par 5, 497 m) attackiert er mit dem Wedge die Fahne links hinten im Grün und gerät dabei in den linken Grünbunker.

Zuvor darf sich Brier auf den Frontnine über ein erstes Birdie auf der 2 (Par 5, 472 m) und über reihenweise getroffener Grüns freuen. „5, 6, 7, 8 – das waren alles gute Schüsse ins Grün“, so Brier. Weitere Birdies fallen auf den Löchern 11 (Par 4, 320 m) und 14 (Par 4, 293 m) mit soliden Drives, guten Attacken und sicheren Putts.

Das Bogey auf Loch 4, ein langes Par 3 (219 m), passiert nach dem Abschlag mit dem 3er- Eisen in den Grünbunker. Auf der 13 gerät einer der wenigen schwächeren Drives in eine ungünstige Lage nahe der Spielbahn. Am Monster-Par-4 (440 m) kann Brier nur vorlegen.

Brett Rumford (AUS) und Knut Borsheim (DEN) setzen die Bestmarke bei 5 unter Par. Ryder Cup Aspirant Nicolas Colsaerts (BEL) wahrt mit 69 (-3) und derzeit Rang 7 seine Chancen auf einen Startplatz im europäischen Team. Wenn Colsaerts in Gleneagles 2. wird, ver- drängt er Martin Kaymer (GER) aus dem Dutzend der Titelverteidiger. Mit nur zwei Schlä- gen Rückstand auf Rang 22 hat Markus Brier am Freitag die besten Cut-Chancen seit lan- gem. Die letzten Starter sind noch unterwegs, die Platzierungen können sich noch leicht verändern.

Was denken Sie?