Golfprofessionals unter Druck

In der kommenden Woche stehen die besten Golfprofessionals der PGA TOUR unter enormen Druck, die lukrativen Playoffs um den FedExCup gehen in die entscheidende Phase. Von den 70 Weltklasse-Spielern, die sich für die BMW Championship (9. bis 15. September, Conway Farms Golf Club) qualifiziert haben, wird es nicht einmal die Hälfte zum Saisonfinale, der TOUR Championship in Atlanta, schaffen. Wer im Kampf um die 30 Startplätze Erfolg haben will, muss über die vier Turniertage seine ganzes Können abrufen. Für die Golffans weltweit bedeutet das Golfsport auf höchstem Niveau und Spannung bis zum letzten Putt.

Zu welchen Spitzenleistungen sich die besten Spieler der Welt dabei gegenseitig antreiben, zeigte die BMW Championship eindrucksvoll im vergangenen Jahr, als der spätere Champion Rory McIlroy, damals die Nummer eins der Welt, am Finaltag serienweise die Attacken von Majorsiegern und ehemaligen Weltranglistenersten parierte. Seine Galaform des vergangenen Herbstes hat der Nordire in dieser Saison bislang noch nicht wiederfinden können, doch es wäre fatal einen coolen McIlroy in Sachen Titelverteidigung abzuschreiben.

„Nachdem ich über die Jahre an so vielen BMW Turnieren teilgenommen habe, war es ein große Ehre, mit der BMW Championship 2012 endlich mal eines gewonnen zu haben. Ich wusste lange gar nicht, dass BMW den Golfsport schon länger unterstützt, als ich auf der Welt bin. Das ist einerseits ein seltsames Gefühl, unterstreicht aber das Gewicht der Marke BMW“, sagt McIlroy. „Hoffentlich helfen mir die vielen guten Erinnerungen an das Turnier im vergangenen Jahr dabei, auch bei der BMW Championship 2013 um den Sieg mitzuspielen. Diesen Titel erfolgreich zu verteidigen wäre für mich in vielerlei Hinsicht sehr wichtig.“

„Die BMW Championship nimmt auf der PGA TOUR eine herausragende Stellung ein. Für BMW als langjährigen und einen der weltweit engagiertesten Partner des Golfsports ist es selbstverständlich, bei den Playoffs Flagge zu zeigen. Dass es nur die besten 70 Pros bis zu diesem Event schaffen, garantiert immer eine extrem hohe sportliche Qualität. Doch mit dem Weltranglistenersten Tiger Woods sowie den amtierenden Majorsiegern Adam Scott, Justin Rose, Phil Mickelson und Jason Dufner, um nur einige Namen zu nennen, ist das Event in diesem Jahr selbst für seine Verhältnisse überaus stark besetzt“, sagt Eckhard Wannieck, Leiter BMW internationales Sponsoring, Kooperationen und Product Placement. „Darüber hinaus ist es bei allen BMW Turnieren immer unser Anspruch, ein besonderes Erlebnis für die Fans, Spieler, Offiziellen und Medienvertreter zu schaffen. Die auch diesbezüglich herausragenden Stellung der BMW Championship unterstreicht die Auszeichnung ‚Turnier des Jahres 2012‘ durch die PGA TOUR. Auch in diesem Jahr, da bin ich mir sicher, werden wir eine außergewöhnliche Turnierwoche erleben. Der Startschuss fällt am Dienstag beim Begrüßungsabend für die ProAm-Gäste. Im Hofbräuhaus von Chicago wird Majorsieger Graeme McDowell den Bieranstich übernehmen. Der Abend wird standesgemäß in bayrischem Ambiente gestaltet sein – wie es sich für den Global Player BMW mit seinen bayrischen Wurzeln gehört.“

Bereits am Dienstagvormittag wird Titelverteidiger McIlroy an einer „elektrisierenden“ Auftaktveranstaltung teilnehmen. Der zweimalige Majorsieger wird dabei die Faszination Mobiliät der Zukunft erleben und versuchen, mit dem revolutionären, emissionsfreien BMW i3 auf einem Parcours eine 100.000-Dollar-Spende zu gewinnen, die BMW an die Evans Scholars Foundation überweist. Dem landesweiten College-Stipendien-Programm für Caddies kommen zudem auch in diesem Jahr wieder alle Gewinne der BMW Championship zu Gute. Freude am Fahren erleben die Stars auch während der Turnierwoche: Jedem der 70 Teilnehmer wird als besonderer Service des Titelpartners ein BMW 7er zur Nutzung überlassen.

Ab Donnerstag wird es dann ernst. Selbst ein schneller Blick auf die Starterliste beim mit acht Millionen US-Dollar dotierten dritten Playoff-Event zeigt: In Conway Farms ist die Crème de la Crème versammelt. Tiger Woods (USA), mit fünf Siegen der bisher erfolgreichste Spieler der Saison, hat den dritten Titel bei der BMW Championship nach 2007 und 2009 fest im Visier. Adam Scott (Australien, Masters-Sieger), Justin Rose (England, US Open Sieger), Phil Mickelson (USA, Open Championship Sieger) und Jason Dufner (USA, US PGA Championship Sieger) haben die Majors der Saison unter sich aufgeteilt. Dazu kommen erfahrene Haudegen wie Matt Kuchar (USA), Steve Stricker (USA) und Jim Furyk (USA) sowie der Nachwuchs um Shooting-Star Jordan Spieth (USA).

Als Führender im FedExCup-Gesamtranking reist Henrik Stenson an. Der Schwede gewann am vergangenen Montag die Deutsche Bank Championship und sicherte sich damit den längst überfälligen ersten Saisonsieg. Zuvor hatte der seit Monaten in bestechender Form auftretende Sieger der BMW International Open 2006 bei zwei Majors und einem WGC-Event Top-3-Platzierungen eingefahren. Das ist umso bemerkenswerter, als Stenson zu Beginn des vergangenen Jahres aus der Top-200 der Weltrangliste gefallen war. Seither aber geht es steil bergauf, mittlerweile ist er die Nummer sechs der Welt und einer der Favoriten bei der diesjährigen BMW Championship – wenngleich auch nur einer unter vielen. So ist das eben, wenn die PGA TOUR Playoffs in die heiße Phase gehen.

Was denken Sie?