Golfplatztester geben für Leading Golf Courses gute Bewertungen ab

Über 300 mal testeten Golfer die  37 Golfplätze der 34 Mitgliedsclubs von The Leading Golf Courses of Germany (LGCG) . 296 Tester waren das Jahr über in ganz Deutschland im Einsatz. Ihr Urteil: Im Jahr 2002 lag der Durchschnittswert noch bei 301 Punkten. Nach dem neunten und letzten Test im Jahr 2014 beträgt der Mittelwert nun 357 von maximal 400 erreichbaren Punkten. Einer der Mitgliederclubs schneidet sogar um ganze zehn Punkte besser ab als im Vorjahr.

Golfclub München Eichenried. Foto: pr

Golfclub München Eichenried. Foto: pr

Der Golfclub München Eichenried ist seit 2012 Mitglied der Gemeinschaft. Präsident Karl-Friedrich Löschhorn sagt: „Die Mitgliedschaft bei den Leading Golf Courses liefert uns wertvolle Impulse zur stetigen Verbesserung in allen Bereichen. Dies ermöglicht es unserer Geschäftsführung, Probleme zu erkennen und Maßnahmen einzuleiten, um weitere Verbesserungen unseres Qualitätsstandards auf allen Ebenen anzustoßen.“

So gehört man zu den Leading Golf Courses

Schneidet ein Club wider Erwarten schlecht ab, müssen die beanstandeten Mängel innerhalb eines Jahres behoben werden. Sonst droht ein Ausschluss. „Vorgekommen ist das aber noch nie“, so Frank Thonig, Präsident der LGCG. Selbst Manager einer Leading-Anlage, dem Wittelsbacher Golfclub in Neuburg an der Donau, weiß er um die Vorteile, die die Wertegemeinschaft mit sich bringt: „Die Mystery Tests dienen den Verantwortlichen der Clubs als Steuerungs-, Qualitäts- und Controllinginstrument. Nicht zuletzt positioniert man sich als Golfanlage im Premium-Segment.“

Was denken Sie?