Golferin Olivia Cowan gewinnt ihr erstes Turnier auf der Ladies European Tour

Olivia Cowan (GC St. Leon-Rot) hat die ASGI Swiss Ladies Open in Gams-Werdenberg (Schweiz) gewonnen. Die Spielerin des Golf Team Germany (GTG) setzte sich mit insgesamt 207 Schlägen (71, 67 und 69) gegen die Konkurrenz durch und gewinnt ihr erstes Turnier auf der Ladies European Tour Access Series (LETAS). Damit springt die 19-jährige Amateurin auf Platz zwei der LETAS Order of Merit. Die besten fünf Spielerinnen erhalten am Ende des Jahres eine Tourkarte für die Ladies European Tour.

„Für mich war es nicht anders als bei den Amateurturnieren. Ich bin wie immer ziemlich locker in den Tag gestartet und wollte einfach nochmal eine gute Runde Golf spielen. Dabei habe ich nicht an das Endergebnis gedacht oder wie es sich anfühlen würde, schon wieder zu gewinnen, vor allem ein LETAS-Turnier. Ich wollte einfach nur rausgehen, Spaß haben und mein Spiel spielen“, so die strahlende Siegerin am Abend ihres bislang größten Erfolges.

Cowan war in der letzten Spielgruppe in die Finalrunde gegangen, gemeinsam mit der Isländerin Olafia Kristinsdottir und der Deutschen Nicole Gögele. Die Isländerin war mit einem Vorsprung von zwei Schlägen gegenüber den beiden Deutschen auf den 5.433 Meter langen Par 72-Kurs gestartet. Doch schon nach zwei Bahnen war dieser Vorsprung aufgebraucht, nachdem Cowan mit zwei Birdies eröffnet hatte. Kristinsdottir hatte am Finaltag zu kämpfen und fiel mit einer 75er-Runde auf Rang fünf zurück.

Cowan hingegen spielte insbesondere vom Abschlag sehr sicher, was auch Bundestrainer Stephan Morales lobte: „Olivia Cowan sieht derzeit auf jeder Bahn nur Landezonen. Das ist echt stark und das gesamte Bild von ihr ist einfach nur rund.“

Am Finaltag büßte Olivia Cowan die beiden Schläge vom Auftakt zwar mit zwei Bogeys noch auf der ersten Halbrunde wieder ein, legte aber eine blitzsaubere Backnine mit drei Birdies hin und ließ Kym Larratt (England/210 Schäge), Ainil Bakar (Malaysia/210) und Azelia Meichtry (Schweiz/210), die sich Platz zwei teilten, keine Chance. Die ehemalige Kader- und European-Tour-Spielerin Gögele kam nach zwei ganz starken Runden von jeweils 69 Schlägen in der Schlussrunde nicht optimal zurecht, unterschrieb eine 76 und landete auf Rang zehn. Die übrigen fünf deutschen Damen, die in der Schweiz am Start waren, darunter die drei GTG-Spielerinnen Isabell Gabsa, Karolin Lampert und Franziska Friedrich, waren am Cut nach zwei Runden gescheitert.

Die Saisonplanung ändert sich für Cowan nach diesem Triumph nur geringfügig. Die GTG-Spielerin wird aber bei der Internationalen Amateurmeisterschaft von Deutschland, die Ende Mai in Mülheim ausgetragen wird, nicht antreten, stattdessen beim LETAS-Turnier in Schweden versuchen, ihre gute Ausgangsposition zu untermauern.

Was denken Sie?