Golfen auf Mallorca

 

Trotz der Tourismustradition von einhundert Jahren und des allsommerlichen Ansturms ist Mallorca auch unter Individualreisenden beliebt. Vor allem begeistert sie Golfreisende mit einer Vielzahl landschaftlich reizvoller Golfplätze. Eine Partie zwischen Pinien, Olivenbäumen und Küstenabschnitten ist hier vielfach möglich, Meerblick inklusive. Wegen des milden Klimas der Insel sind die Golfplätze ganzjährig bespielbar. Derzeit gibt es 19 Golfanlagen, für Anfänger als auch für ambitionierte Spieler geeignet. Sechs weitere Plätze sollen folgen.

Nehmen wir zum Beispiel den „Klassiker“, Golf de Andratx, 28 km südwestlich von Palma.
Hier gibt es sie par exellence, die landschaftlich reizvolle Lage, inmitten von Bergen und der Bucht von Camp de Mar. Der bergige Par-72-Kurs ist perfekt in die Landschaft integriert, bestehende „Marges“ – mallorquinische Natursteinmauern – gliedern die Bahnen auflandestypische Weise.

Neuere Highlights sind die beiden Plätze Son Gual und Alcanada – ersterer zehn Kilometer von der Inselhauptstadt im südöstlichen Teil der Insel gelegen. Auf den 167 Hektar San Gual sind es uralte Olivenbäume, die zusammen mit wilden Blumenwiesen und Weinrebenhügeln die Spielbahnen säumen. Die 18-Loch-Anlage wurde 2007 eröffnet, mit einerGesamtlänge von 6.514 Metern und Par 72. Die Gestaltung durch Thomas Himmel ist sehr abwechslungsreich, mit teils schönen Blicken auf die Bucht von Palma, zugleich herausfordernd, beides macht Son Gual zu einem der besten Plätze im Mittelmeerraum.

Alcanada, im Norden der Insel bei Alcudia direkt am Meer gelegen, gibt es seit 2003. Vom Golfplatzgelände aus hat man herrliche Ausblicke über die Bucht von Alcudia, dazu auf die schöne Insel Alcanada mit ihre Leuchtturm und den dahinter liegenden Bergen.
Für die Gestaltung der 18-Loch-Anlage, Par 72, mit vielen Oliven, Pinien und Eichen
ist Golfarchitekt Robert Trent Jones Jr. verantwortlich.

 

Was denken Sie?