Golf gegen Rechts geht in die zweite Runde

Nach dem Erfolg im vergangenen Jahr gibt es in diesem Sommer wieder ein Turnier „Golf gegen Rechts“. Austragungsort ist dieses mal der Meisterschaftsplatz im Golfclub Schloss Teschow e.V.

Über 100 000 Erst- und Zweistimmen gingen bei den letzten Landtagswahlen an die NPD. Die rechtsradikale Partei schaffte es damit erneut in den Landtag zu ziehen. Kein Grund zur Freude, aber für die Organisatoren wieder ein Argument mehr dafür, wieder ein Golfturnier gegen Rechts zu veranstalten. Diesmal auf dem 18-Loch-Golfplatz des Landhotels Schloss Teschow, einem der schönsten in Mecklenburg-Vorpommern. Für den Eigentümer des Landhotels Schloss Teschow und Mitveranstalter Alexander Winter-Thumann, ist es nicht nur eine Ehre, dieses bundesweit einmalige Turnier auszurichten, sondern auch „ein klares Bekenntnis, sich für mehr Toleranz und gegen Fremdenfeindlichkeit in diesem Bundesland einzusetzen.“

„Golf gegen Rechts!“ Nicht nur der Titel, sondern die gesamte Veranstaltung provozierte im vergangenen Jahr die rechte Szene von Mecklenburg-Vorpommern – und sorgte auch in der Golfszene für Diskussionen. Mehrere Nazi-Anhänger versuchten deshalb das Golf-Turnier in Fleesensee zu verhindern. „Heimtückisch und erfolglos“, so der Initiator des Turniers, der Schweriner Journalist Peter Marx. Über 80 Golfer aus dem gesamten Bundesgebiet und sogar aus der Schweiz spendeten im vergangenen Jahr rund 9500 Euro für Jugend-Initiativen, die sich gegen den rechten Einfluss stemmen.

Das Turnier gegen Rassismus und Antisemitismus setzt auch diesmal wieder ein Zeichen. Mit den Einnahmen aus dem Charity-Turnier werden die Medienwerkstatt Latücht aus Neubrandenburg  und das Jugendtheater des jüdischen Theaters Mechaje aus Rostock unterstützt. Die Medienwerkstatt will Jugendliche ins Nachbarland Polen schicken, damit sie dort Erfahrungen über Integration und Toleranz sammeln können. Das Jugendtheater plant Aufführungen mit Kindern aus den unterschiedlichsten Nationalitäten.

Schirmherr ist in diesem Jahr Wolfgang Thierse, Vizepräsident des deutschen Bundestages, der sich spontan bereiterklärte, die Veranstaltung zu unterstützen, obwohl er kein Golfspieler ist. Thierse unterstützt das Projekt, weil sich damit „Sportler klar gegen Rassismus und Ausgrenzung positionieren.“

Storch Heinar ist auch dieses Jahr wieder dabei. Wie auf dem Foto 2012mit  Schwimmweltmeister Thomas Rupprath,  Land Fleesensee Geschäftsführer Thomas Döbber-Rüther und FDP-Generalsekretär Patrick Döring (v.l.n.r.). Foto mit freundlicher Genehmigung der Müritz-Zeitung/Nordkurier vom 20.08.2012

Unterstützt werden die Veranstalter vom Golfverband Mecklenburg-Vorpommern, vom Tourismusverband Mecklenburg-Vorpommern und vom bundesweit bekannten Storch-Heinar-Modelabels des Projektes „Endstation Rechts“ aus Rostock. Außerdem: Printzentrum Rostock, Werbeagentur KOBEKOI, balticshirts GmbH und Golfreiseveranstalter SAM.

Bereit für einen Flight gegen Rechts sind prominente Schauspieler wie Joe Bausch, der bekannte Gerichtsmediziner aus dem Tatort, sowie Politiker und Sportler. Sie alle wollen mithelfen, das auch das zweite Turnier um den „Goldenen Stolperstein gegen Rechts“ (Wanderpokal für Bruttogewinner) wieder ein Erfolg wird.

Das Landhotel Schloss Teschow stellt für Golfer, die an diesem Charity-Turnier teilnehmen, verschiedene Packages bereit. Mehr Informationen zum Turnier gibt es auf der Internet-Seite des Hotels oder auf der Facebook-Seite „Golf gegen Rechts“.

Veranstalter des Turniers ist das Landhotel Schloss Teschow. Gespielt wird auf dem 18-Loch Meisterschaftsplatz.  Spielform: ein nicht vorgabewirksames Einzel-Zählspiel nach Stableford. Das Greenfee für das Charity-Turnier beträgt 100 Euro pro Teilnehmer.

Den Flyer als PDF downloaden 

Was denken Sie?