Foos und Röhrig erfolgreich bei Sir Michael Bonallack Trophy

Die beiden Spieler des Golf Team Germany (GTG), Dominik Foos und Maximilian Röhrig, gewinnen gemeinsam mit ihren europäischen Mitspielern die Sir Michael Bonallack Trophy 2014. Damit verteidigt das Team Europa den Titel im Kontinentalvergleich gegen die Mannschaft aus der Region Asien/Pazifik. Am Ende stand im indischen Bangalore ein Erfolg von 17,5 zu 14,5 zu Buche.

Das Team der European Golf Association hatte nach den beiden ersten Tagen bereits mit 12,5 zu 7,5 geführt, gestaltete den Finaltag aber noch einmal spannend, da die Mannen um Teamkapitän Andrew B. Morgan aus den Einzelpaarungen nur fünf von möglichen zwölf Punkten erspielten. Auch die beiden Deutschen, die in der indischen Gluthitze am Start waren, verloren ihre Einzel. Der St. Leon-Roter Foos unterlag Jin Cheng mit 2&1 und Röhrig, der in der KRAMSKI Deutschen Golf Liga für den Frankfurter GC aufteet, musste sich Lee Chieh-Po mit 3&1 geschlagen geben

An den beiden Tagen zuvor waren Foos und Röhrig im Vierer gemeinsam angetreten und hatten dabei Anteil am Sieg der Europäer. In zwei klassischen Vierern und zwei Vierball-Begegnungen gewannen die GTG-Spieler drei von vier möglichen Punkten. Dabei gelangen den Deutschen zwei enge 2auf-Siege. „Wir mussten uns in beiden Matches zurück kämpfen“, war Röhrig froh und erleichtert, die Punkte für Europa doch noch geholt zu haben.

In der Turnierwoche war die Hitze, bei Temperaturen um die vierzig Grad, das dominierende Thema. So auch bei Foos, der insbesondere am Finaltag mit den äußeren Bedingungen zu kämpfen hatte: „Auf den zweiten Neun hat meine Konzentration wegen der Hitze und der letzten beiden, anstrengenden Tagen komplett nachgelassen. Das hat mich das Match gekostet“, so Foos im Anschluss an das Turnier.

Bei der Sir Michael Bonallack Trophy treten jeweils zwölf nominierte Spieler für Europa und Asien/Pazifik gegeneinander an und spielen im identischen Format wie beim Ryder Cup und Solheim Cup den Titel untereinander aus. Die drei letzten Aufeinandertreffen konnte Europa jeweils für sich entscheiden. Bei der letzten Auflage vor zwei Jahren in Monte Rei/Portugal hatten aus Deutschland Moritz Lampert und Marcel Schneider für Europa gespielt und ihren Anteil an dem damals deutlichen 21,5:10,5-Sieg des Gastgeberteams.

Neben dem sportlichen Wettstreit steht auch der freundschaftliche Austausch der jungen Sportler über alle Landesgrenzen im Vordergrund. Neben Foos und Röhrig traten 2014 der Niederländer Robin Kind, der Däne Mats Soegaard, der Schotte James Ross, der Spanier Mario Galiano, die beiden Iren Gavin Moynihan und Dermot McElroy, der Finne Albert Eckhardt, der aktuelle Sieger des Junior Orange Bowl, Renato Paratore aus Italien sowie die Engländer Ryan Ewans und Ashley Chesters für Europa an.

Was denken Sie?