Finale der Golf-Wettspiele 2016 zugunsten der Deutschen Krebshilfe

Die besten Golferinnen und Golfer aus 125 Benefiz-Golfturnieren ermittelten am 24. September 2016 im Golfpark Rothenburg-Schönbronn beim Bundesfinale der 35. bundesweiten Golf-Wettspiele zugunsten der Deutschen Krebshilfe und ihrer Stiftung Deutsche KinderKrebshilfe die Bundessieger.

Im Anschluss an das Turnier überreichte Weert Diekmann, Bankdirektor der DekaBank, dem Generalsponsor der Turnierserie, eine Spende von 25.000 Euro an Herrn Gerd Nettekoven, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Krebshilfe. Die Bruttosieger Marion Stracke und Lars Sondermann konnten somit einen Scheck über den Gesamterlös der Benefiz-Golfturnierserie 2016 in Höhe von 290.000 Euro überreichen.

Marion Stracke vom Golfclub Bad Wildungen e.V. und Lars Sondermann vom Golfclub Gut Berge Gevelsberg/Wetter e.V. sicherten sich den Bruttosieg. Christina Höfer vom Golfclub Gera e.V., Ingo Schyra vom Golfclub Bruckmannshof e.V. und Peter Scholzen vom Golf Club Eifel e.V. siegten in den drei Netto-Klassen. Leonhard Obergfell vom Golfclub Ravensburg e.V. gewann bei den Herren die Wertung „Longest Drive“. Bei den Damen ging der Sieg dieser Wertung an Christine Dern vom Golfclub Unna-Fröndenberg e.V. Die Wertung „Nearest to the Pin sicherte sich Christina Höfer vom Golfclub Gera e.V.

Rund 7.500 Golferinnen und Golfer verbanden sportlichen Einsatz mit der Hilfe für krebskranke Menschen: Von April bis August 2016 spielten sie in 125 lokalen Vorrundenturnieren um die Qualifikation für die drei Regionalfinale  und dort um den Einzug in das Finale. Sie sammelten aber auch Spenden für die Deutsche Krebshilfe und ihre Stiftung Deutsche KinderKrebshilfe. Zudem spendeten die Golfclubs bei den regionalen Turnieren die Startgelder.

Bei Ihrem Engagement für krebskranke Menschen wurden die Golferinnen und Golfer unterstützt durch die DekaBank, dem Generalsponsor der Benefiz-Turnierserie. Das Wertpapierhaus der Sparkassen-Finanzgruppe stellte die Siegerpreise für die gesamte Turnierserie. Der Golfpark Rothenburg-Schönbronn stellte zudem den Golfplatz für das Bundesfinale unentgeltlich zur Verfügung.

Der Scheck über den Erlös der Golf-Wettspiele 2016 wurde im Anschluss an das Finalturnier an die Deutsche Krebshilfe übergeben. Seit Beginn von Europas größter Benefiz-Golfturnierserie im Jahr 1982 haben Deutschlands Golferinnen und Golfer bisher rund 7,3 Millionen Euro für den guten Zweck gespendet.

Von Dr. Mildred Scheel als Bürgerbewegung ins Leben gerufen, trägt die Deutsche Krebshilfe seit ihrer Gründung im Jahr 1974 maßgeblich dazu bei, die Heilungschancen krebskranker Menschen und ihre Versorgung stetig zu verbessern. Die gemeinnützige Organisation finanziert sich ausschließlich aus Spenden und freiwilligen Zuwendungen der Bevölkerung. Öffentliche Mittel stehen ihr nicht zur Verfügung. „Deutschlands Golferinnen und Golfer gehören seit 35 Jahren zu den verlässlichen Förderern der Deutschen Krebshilfe. Ihr Vertrauen und ihre Unterstützung verhelfen uns dazu, die Versorgung von Krebs-Patienten weiter zu verbessern und innovative Projekte voranzutreiben und zu unterstützen,“ so Gerd Nettekoven, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Krebshilfe.

Was denken Sie?