European Nations Championship: Damen holen Silber, Herren werden Fünfte

 

Die Damen des National Team Germany haben bei der European Nations Championship im spanischen Sotogrande die Silbermedaille gewonnen. Das Team von Bundestrainer Stepahn Morales musste sich bei der inoffiziellen Mannschaftseuropameisterschaft mit insgesamt 590 Schlägen nur Spanien (585 Schläge) geschlagen geben. Dritter wurde Wales (596). Die Herren erreichten mit 11 Schlägen Rückstand Platz fünf. Gold holte England (856 Schläge) vor Frankreich (862) und Irland (869).

„Zwischenzeitlich sah es ja fast so aus, als wenn wir die Spanierinnen doch noch abfangen könnten. Aber auch mit dem zweiten Platz bin ich sehr zufrieden und stolz auf mein Team“, sagte Morales. In den Finaltag waren Quirine-Louise Eijkenboom, Vicki Troeltsch (beide Münchener GC) und Antonia Scherer (GC Augsburg) mit sechs Schlägen Rückstand auf die führenden Spanierinnen gestartet. Zwar konnten sie auf dem anspruchsvollen Platz um einen Schlag auf die Gastgeberinnen verkürzen, doch für den Titel reichte es nicht mehr. Dafür legte das deutsche Team zwischen sich und die Waliserinnen, die mit ihnen schlaggleich auf die letzte Runde gegangen waren, noch einen soliden Vorsprung von sechs Zählern und sicherte sich damit verdient den zweiten Rang.

Antonia Scherer überzeugte mit Runden von 75, 82, 71 und 71, was ihr den geteilten fünften Platz in der Einzelwertung einbrachte. Eijkenboom (78,74, 77, 71) wurde geteilte Zehnte, Troeltsch (85, 74, 75, 76) verpasste mit Rang 22 den Sprung unter die Top 20.

Ebenfalls glücklich kehrte Herren-Bundestrainer Urlich Zilg aus Spanien zurück. Seine Schützlinge Dominic Foos, Alexander Matlari (beide GC St. Leon-Rot), Marcel Ohorn (GC Stolper Heide) und Maximilian Röhrig (Frankfurter GC) lagen als Mannschaft bis zum Finaltag auf dem dritten Platz und schlossen auf Rang fünf ab. Der 21-Jährige Röhrig zeigte mit seinen Runden von 72, 68, 72 und 71 Golf auf hohem Niveau und bot dem favorisierten Adrien Saddier im Leaderflight Paroli. Erst im Stechen unterlag der Frankfurter dem Franzosen, der mit einer Vorgabe von +6,2 angetreten war. „Mit meiner Leistung in dieser Woche bin ich zufrieden, aber wenn man so nah dran ist, will man auch gewinnen. Es kommen ja noch ein paar Chancen in diesem Jahr“, sagte Max Röhrig nach der Siegerehrung. Youngster Dominic Foos (76, 76, 73, 70) landete auf dem geteilten 20. Platz. Matlari wurde 41. (75, 75, 73, 78) und Ohorn 62. (75, 73, 82, 78).

 

 

Was denken Sie?