Einige Crossgolfer ärgern sich über neuen X-Golf-Verband

Screenshot von http://www.dxgv.de/fuer-mitglieder.html

Unser Artikel, in dem wir auf die Ausschreibung der „Deutschen X-Golf Meisterschaft“ hinwiesen, löste viele Kommentare und eine Debatte aus. Doch was genau steht dahinter?

In dem Artikel „Aus guten Grund“ sprechen sich 18 Crossgolf Vereine und Crews gegen den aus ihrer Sicht selbst ernanneten Verband aus: „Hiermit distanzieren wir uns von dem „Deutschen X-Golf Verband e.V.“ und erkennen ihn nicht als Verband des Deutschen Crossgolfs an“, so schreiben es die Vereine.

In seiner Selbstdarstellung schreibt der Verein: „Die Hauptaufgabe des DXGV und seiner Mitglieder ist die gemeinsame Organisation eines bundesweiten Leistungsvergleichs der X-Golfspieler und X-Golfspielerinnen.“ Und der Pressesprecher des Vereins, Philipp Schlage, ergänzt gegenüber dem Golfsportmagazin: „Crossgolf ist noch nicht in der Gesellschaft angekommen.“ Deshalb habe man den Verein gegründet, der als Hauptziel hat, Veranstaltungen durchzuführen. „Wir wünschen uns einen bundesweiten Leistungsvergleich“, so Schlage. Gegründet wurde der Verein im Sommer 2012 von 20 Crossgolfern aus ganz Deutschland. Ihnen war vor allem das Crossgolfangebot zu einseitig auf den Süddeutschen Raum verteilt.

Vollendete Tatsachen

Doch viele Crossgolfer fühlen sich von dem Verein, der die Bezeichnung Verband im Namen führt, vor vollendete Tatsachen gestellt. Mitglied können laut Satzung nur natürlich Persoen werden, nicht aber Vereine, was bei einem Verband natürlich sinnvoll wäre. Doch das soll geändert werden. „Wir sind ein Verband der auch Vereinen offen steht“, so der Sprecher. Dafür muss die Satzung aber nochmals geändert werden.

Die meisten Crossgolfvereine wurden mit der Ausschreibung für die Turnierserie auf den Verband aufmerksam, eine Kontaktaufnahme im Vorfeld gab es nicht, bemängeln sie. Bei der Ausschreibung kritisieren die Vereine die hohen Kosten für die Turniere.

Auf der Internetseite hat der Verantwortliche Alexander Orlowski bereits reagiert. Dort ist zu lesen:„Im Zuge der Ausschreibung der Qualifikationsturniere für die dies jährige „Deutsche X-Golf Meisterschaft“  gab es einige Missverständnisse. Die Anfeindungen einiger Crossgolf-Vereine und dem Geschäftsführer der Crossgolf-Portal GbR waren und sind unbegründet und teils sehr verletzend. Wir bitten Euch weiterhin die Ruhe zu bewahren. Achtung! Die Initiatoren von „Crosscast“ (Mgl. Crossgolf-Franken e.V.), und die Crossgolf-Portal GbR versuchten mit unlauteren Mitteln ein Interview mit unserem Pressesprecher Phillip zu arrangieren.“

Und auch Sprecher Schlage räumt Fehler ein, wirbt aber um Verständnis: „Die Ausschreibung sollte ein Angebot an alle Crossgolfer sein mitzuwirken“,  doch was als Reaktionen kam, sei äußerst negative Kritik gewesen. Diese sei in manchen Punkten auch gerechtfertigt und hilfreich, aber man habe auch gemerkt, das einige Kritiker nur darauf abzielten, nur negativ zu wirken. „Das blockiert die Situation“, so Schlage.

Fehler in der Anfangsphase

Crossgolfvereine kritisieren, dass kommerzielle Aspekte bei dem Verein aus Halle im Vordergrund stehen würden. Einige berichten von Drohungen und Abmahnungen. Dazu Schlage: „Wir als Verein habe Rechte und machen diese auch geltend.“ Man habe feststellen müssen, das einige sich Mitteln bedienen, die nicht dem entsprechend, was man als normal ansehen würde, etwa durch Beleidigungen.

Was die Kritik an den kommerziellen Angeboten angeht weist Schlage darauf hin, dass dies Angebote an Sponsoren seien, die man gewinnen möchte. Das man Sponsoren öffentlich darstelle werden von einigen ausgenützt um Verpflechtungen zu zeigen, die es nicht gebe.

Er appelliert an die Crossgolfer: „Beobachtet es weiter, schaut, was der Verein leistet, und entscheidet anhand unserer Leistungen.“

 

Gregor Landwehr

Über Gregor Landwehr

C. Gregor Landwehr gründete das Onlinemagazin im Jahr 2005. Er arbeitet als freier Journalist für den WDR und schreibt unter anderem für die NZZonline, und andere Zeitungen und Onlinemagazine. Landwehr ist Mitglied im Deutschen Journalistenverband. Sie erreichen ihn unter der Emailadresse landwehr at golfsportmagazin.de

Es gibt 53 Kommentare

  1. Stephan

    Liebe Redaktion,

    danke für diesen Artikel.
    Leider hat auch Euch der Pressesprecher vorgeführt.

    Im Januar 2013, gab es ein Treffen zwischen Alexander Orlowski (Präsident DGXV), Phillip Schlage(Vize Präsident/Pressesprcher DXGV) und mehreren Mitglieder der Crews Hook and Slices, Ingloriuos Golfer und Capital Crossgolfer.

    Bei diesem Treffen hieß es „Wir“ (A.Orlowski und P.Schlage) haben den Verband gegründet um Turniere besser Deutschland weit zu organisieren, es hieß auch das die beiden (Orlowski/Schlage) z.z. die beiden einzigen Mitglieder seien.
    Wie bitte Schön sollen das dann 20 Crossgolfer -Deutschlandweit!!!- den Verband gegründet haben??

    Beim Treffen wurde auch das Spielsystem der Deutschen X Golf Meisterschaft festgelegt.
    In der E-Mail die ein paar Tage später an alle Crews ging war dann die Rede von Lizienzgebühr die Pro Spieler des Quali.Turnieres an den DXGV abgeführt werden muss, desweiteren sollten DXGV Scorecards Verwenden werde, usw. usw.. Von all diesen Dingen wurde beim Treffen mit den drei Crew nichts erwähnt.
    Der Verband hat also im allein Gang gehandelt. Bekommt man so alle Crews an einen Tische???Eher nicht.

    Desweiteren überwiegt bzw. überwog das Angebot für diverse Crossgolfangebote auf der Homepage des DXGV. Schnuppergolfen für 89€ für zwei Stunden usw. Diese Dinge kann ein Event-unternehmen aber NICHT ein Verband anbieten. Verbandsarbeit (Das zusammen führen von Vereinen/Crews) sieht anderes aus.

    Ausserdem sind der Präsident so wie der Vizepräsident des DXGV Mitglieder bzw. Gründungsmitglieder der Trojan X Golfer Halle, auch die fallen durch Ihr Überangebot an überteuerten Crossgolfangeboten auf Ihrere Homepage auf.
    Des weiteren wurden für die Homepage der Trojan X Golfer, für das anfängliche Design Bilder von der Homepage einer anderen Crossgolf Crew geklaut!!!

    Auch die Massive Werbung für die Trojan X Golfer auf der DXGV Homepage fällt jedem sofort ins Auge.

    Ich denke wir haben es hier mit Personen zu tun, die immer im Alleingang handel werden, denen die Interessen der anderen Crews egal sind und die mit Crossgolf nur Geld machen wollen.

    Um Ihr Ziele zu erreichen sind die beiden zu allem bereit und fähig.

    Dieser Post spiegelt meine Meinung wieder.

    1. Peter

      @Stephan: Wie soll denn eine Vereinsgründung mit 2 Personen gehen? Laut BGB braucht es mindestens 7 Personen.

      Deine behauptete Lizenzgebühr, ist eine Unkostenkostenpauschale von 3 Euro p.P. für die Ausrichtung des Finale. Die Finalisten zahlen laut Angabe des DXGV keine weitere Teilnehmergebühren für das Finale.
      http://www.dxgv.de/mediapool/134/1342366/data/Dokumente_2013/AusschreibungQualiTurniereDXGM2013.pdf

      Was spricht gegen einheitliche Scorecards?

      Welche massive Firmenwerbung meinst du auf der DXGV Webseite?

      Was ist Motivation und Ziel deiner Desinformation?

      1. Stephan

        Also Alex,

        beim treffen mit uns habt ihr zwei ja schlauerweise nur das wort verband und nicht das wort verein in den mund genommen, sonst hätte ich euch die frage da schon gestellt, und wie ihr das mit dem e.v. mit 2 leuten gemacht habt, bleibt sicherlich für immer euer geheimnis.

        von lizenzgebühren, war wie schon geschrieben beim treffen nie die rede, das hatten alle anwesenden bis auf euch zwei abgelehnt.

        gegen einheitliche Scorcards sprichts nichts, aber bei euch ist es VORSCHRIFT und Crossgolf soll immer noch frei von genau solchen VORSCHRIFTEN bleiben, genau wie der Name des turnieres.

        mit der werbung musst du ja am besten wissen, hast ja beide pages gemacht.

        von motivation im zusammenhang mit desinformation hör ich zum ersten mal, da du so kluge fragen stellst, kannst du dir diese selber beantworten.

      2. Peter

        Stephan ich bin immer noch der Peter, nicht der Alex !!!
        Hast du versehentlich den Adressaten verwechselt?
        Ist sehr emotional geschrieben.

  2. Markus Dietz

    Hallo liebes golfsportmagazin.de-Team,

    ich finde den Artikel gelungen, da er auf die Probleme eingeht, welche die Crossgolfvereine in Deutschland nach der Ausschreibung der Turnierserie „DXGM“ dazu zwangen, sich vom beschriebenen Verein zu distanzieren und er versucht einen neutralen Blick auf den DXGV zu geben.
    Vielen Dank dafür.

    Ich möchte mich hier gerne als Initiator des oben erwähnten „Crosscast“ zu Wort melden.
    Als die Diskusion zwischen den Crossgolfvereinen und dem DXGV nach meiner Ansicht aus dem Ruder zu laufen drohte und ich der Meinung war, dass beiden Seiten die Bereitschaft zur Kommunikation fehlte, wollte ich mit meiner Plattform versuchen die Sache aufzulockern, indem ich beim DXGV anrief, um ein Interview aufzunehmen.
    Nachdem ich über die im Internet angegebene Kontaktnummer niemanden erreichte, gelang es mir über einen gemeinsamen Bekannten vom Pressesprecher des DXGV und mir an dessen Handynummer zu kommen, um diesen dann folgend anzurufen. Mit diesem Anruf fragte ich nach einem Interviewtermin, der mir auch gewährt werden sollte und wies darauf hin, dass ich zwar Mitglied in einem der sich distanzierenden Vereine bin, aber sehr daran interessiert sei, ein neutrales Interview aufzunehmen, im Anschluss daran noch über den bestehenden Konflikt zu sprechen und damit möglicherweise die Wogen zu glätten. Nachdem das klar war, wurde ein Interviewtermin ausgemacht.
    Drei Tage später war zum vereinbarten Termin niemand erreichbar.
    Mir wurde später vorgeworfen, dass ich die oben erwähnten Fakten zu meiner Person verschleiert habe sowie, dass ich Forderungen seitens des DXGV (die ich aber mit Begründung und Hinweis auf das Podcastformat ablehnen musste) nicht nachgekommen sei und deshalb ein Interview mit mir jetzt und auch in Zukunft nicht stattfinden wird.
    Leicht verärgert auf Grund meiner verschwendeten Vorbereitung entschied ich mich, den Kontakt für zwei Tage ruhen zu lassen, um nicht aus der Emotion heraus einen neuen Kontaktversuch zu starten.
    Am nächsten Tag fand sich auf der Seite des DXGV die oben erwähnte, meiner Meinung nach äußerst harsche und unbegründete Anschuldigung in meine Richtung mit unlauteren Mitteln gearbeitet zu haben.
    Ich finde es schade, dass die Dinge in den letzten Wochen diesen Verlauf nahmen, möchte aber hierbei weiterhin meine Kontaktbereitschaft in Richtung des DXGV signalisieren. Kontaktmöglichkeiten sind den betreffenden Personen bekannt.
    Ich fände es Schade, wenn wir innerhalb der Gemeinschaft der Crossgolfer (DXGV ebenso wie andere Vereine) aufhören Gespräche zu führen.

    Einen Kritikpunkt auf den ich am Schlusss noch kurz hinweisen möchte, gibt es trotzdem.
    Leider wird der mit Abstand wichtigste Grund der Distanzierung nur in einem Nebensatz erwähnt. Durch die Benennung des Vereins in „…Verband“ haben die etablierten Vereine, die über das vergangene Jahrzehnt hart an Ruf und Akzeptanz gearbeitet haben, die Befürchtung, dass mögliche negative Erfahrungen (jeder macht mal Fehler), die angehende Crossgolfer, Medien, Bürger und andere Vereinigungen oder Personen mit dem DXGV sammeln, allein durch die Namenswahl direkt auf die gesamte deutsche Crossgolf-Gemeinschaft reflektiert werden anstatt nur für den betreffenden Verein selbst Konsequenzen zu beinhalten, was einen gehörigen Imageschaden für den Crossgolfsport an sich zur Folge hätte. So geht mit dem Namensteil „Verband“ eine Verantwortung einher, die meiner Meinung nach kein Verein alleine stämmen kann. Aus diesem Grund diestanzieren sich die Vereine zum Selbstschutz des Vereins. Nur eine Namensänderung würde diesen Schutz nicht mehr nötig machen.

    Ich hoffe, dass diese Diskusionen bald ein Ende haben werden und wir alle das schöne Wetter wieder zu dem benutzen können, an dem wir den meisten Spaß haben: Einen kleinen Ball durch die frische Luft zu schlagen.

    Mit crossigen Grüßen an alle Golfbegeisterten
    Markus Dietz

      1. Peter

        @Arno: Vielen Dank für den Hinweis.

        Gleich im Einleitungssatz deiner Quelle steht „Der Begriff Unkosten wird im Deutschen als Synonym für Kosten und Auslagen verwendet.“

        Diese Kosten legt der DXGV in seiner Ausschreibung völlig offen dar.

        Oder was meinte Guido mit Unkosten gibt es nicht?

  3. Peter

    @Markus Diez: Es ist immer Schade, wenn ein Interview platzt.
    Warum hast du nicht versucht in einem normalen Gespräch deine Fragen zuklären? Warum ein Interview für Crossgolf-Franken e.V.?
    http://www.crossgolf-franken.de/media/crosscast-archiv/

    Eine Gruppierung die sich vom DXGV distanziert.
    http://www.crossgolf-franken.de/category/allgemein/ (Distanzierung)

    Ist die von dir beschriebene Reaktion des DXGV nicht zu erwarten gewesen?
    Welche Neutralität signalisiert eine Interviewanfrage unter solchen Umständen?

    1. Markus Dietz

      Hi Petr,

      mit den Fragen, die ich gehabt hätte, wollte ich nicht nur meinen eigenen Wissensdrang befriedigen, sondern den von ingesamt zwischen 200 bis 500 Crossgolfern verschiedener Vereine und Gruppierungen zu denen ich Kontakt halte.
      Crossgolf Franken ist dabei ein Partner für die Veröffentlichung meines Podcasts, da hier die nötige Infrastruktur schon gegeben ist. (Website, Community usw.)
      Die Inhalte sind dabei jedoch ausschließlich von mir selbst gestaltet, ohne Einfluss des Crossgolf Franken (außer als gelegentlicher Interviewpartner).

      Mir war damals zu Ohren gekommen, dass der Konflikt von Seiten des DXGV schon so weit fortgeschritten war, dass dieser nur noch Fragen von Journalisten beantworten wollte. Ich habe dann das Medium des Podcasts so weit interpretiert, dass dies auch zum Journalismus zählt und folgend meine Interviewanfrage gestellt.
      „Neutralität“ ist in der Tat vielleicht das falsche Wort um meine Position in dieser Sache zu beschreiben, da geb ich dir recht. Ich hatte jedoch gedacht, dass ich durch meine Offenheit schon bei der Anfrage (Ich habe offen meinen Kontakt zum Crossgolf Franken angesprochen) und durch meine Ausführungen bezüglich meines Bestrebens ein neutrales Interview zu führen, dem DXGV signalisiere, dass ich mit einem hohen Maß an Objektivität an die Sache herangehen wollte.
      Leider konnte ich den Beweis dafür, wie oben beschrieben, nie antreten.

      Wie schon erwähnt, finde ich es schade, dass in einer normalerweise so offenen Gemeinschaft, wie der der Crossgolfer Deutschlands anscheinend in letzter Zeit von mancher Seite eine Scheu an echter Kommunikation einzug hält.
      Dies macht mich ernsthaft traurig aber ich denke, dass sich auch dies wieder bessern wird und wie schon oben gesagt, werde ich mich niemandem verschließen, der sich bei mir meldet um über Crossgolf und die Leute und Vereine, die diesen Sport so zu so etwas wunderbaren machen, zu reden.

      Liebe Grüße,
      Markus Dietz

      1. Peter

        @ Markus: Dein Angbot klingt ehrenhaft. Vieleicht nutzt du für dein Audio-Engagement eine andere, eine neutralere Plattform.

        Die Einleitung deines Crosscast liest sich anders, als von dir beschrieben.

        „Hier im Archiv findet ihr alle Crosscasts, die wir bis jetzt produziert und veröffentlicht haben…“.

        http://www.crossgolf-franken.de/media/crosscast-archiv/

        Die verwendete Formulierung impliziert Gemeinschaftsproduktionen deines Vereins. Eine Trennung zwischen Verein und deinem privaten Engagement ist für einen normalen User Eurer Vereinswebseite nicht erkennbar.

        Deine Kommunikationsbereitschaft finde ich gut.

        Liebe Grüße zurück, und viel Erfolg mit deinem Crosscast

    2. Markus Dietz

      Hallo Peter,

      da hast du vielleicht Recht. „Neutral“ ist aber vielleicht wirklich das falsche Wort.
      Ich brauche ja keine neutrale Plattform für einen guten Podcast. 😉

      Im Gegenteil, der Crossgolf Franken ist es ja, der mir eine so große Plattform bietet. Schließlich ist der Verein in ganz Deutschland und auch über die Grenzen hinaus bekannt und sehr beliebt. So hatten wir schon bei der ersten Folge eine sehr große Zustimmung und Hörerschaft.

      Eine Trennung zwischen meinem privaten und dem Verein ist deshalb nicht unbedingt nötig, zumal beide die gleichen Werte und das Verständnis des Sports verbinden.

      Ich hoffe wir werden in nächster Zeit noch viele schöne Podcasts aufnehmen.
      Wer das liest kann ja mal reinhören. Die Links hast du ja verteilt.
      Danke für deine Erfolgswünsche, wir hoffen das gleiche.

      Liebe Grüße,
      Markus

  4. Simon

    Liebe Crossgolfer, liebe X-Golfer, liebe Leser und vor allem lieber DXGV,

    nach unzähligen Kommentaren, Anfeindungen, Unterstellungen und falschen Darstellungen versuche ich noch immer einen Durchblick zu gewinnen.

    Ich verstehe nicht weshalb der DXGV mit Gegenfragen auf Fragen antwortet statt die Chance zu nutzen, sich erwachsen, wie wir doch wohl alle sind, der gestellten Fragen anzunehmen und zu Antworten. Warum nutzt ihr dieses Medium hier nicht um Klarheit zu schaffen?

    Hier nochmal einige der Fragen, die noch nicht beantwortet wurden:

    -Wann wurde eine Anfrage bzw. eine Bestellung an das Crossgolfportal gesendet in der stand, dass der DXGV gerne Bälle bestellen würde?
    (Hier wurde versucht Herr S. bei der Geschäftsführung von Almost anzuschwärzen). Nicht die feine englische…

    – Wieso wurde versucht die Crossgolfszene und Aussenstehende mit einer Mitgliedschaft im DOSB zu täuschen?

    – Woher kommt die Berechtigung Amateurgolfer als „zertifizierte Crossgolfpädagogen“ auszuweisen? Welche Prüfung muss abgelegt werden um sich zertifizieren zu lassen?

    – Wieso sehen alle Aussenstehende die Verbindung zwischen dem DXGV und den Trojan X-Golf nur die betroffenen Mitglieder nicht? In diversen Videos, Webauftritten, und Interviews ist eine eindeutige Verbindung zu erkennen.

    Nicht zuletzt ging ja auch eine Anfrage bei AlmostGolf für den DXGV ein in der versucht wurde Herr S. des Misbrauchs seiner Monopolposition in Deutschland zu bezichtigen. Der Geschäftsleitung von Almost wurde hier versucht zu erklären, dass aufgrund der momentanen Situation ein Rechtsstreit bestehen würde, den es wohl nie gab. Unauterer Wettbewerb nennt man das glaube ich… Das Crossgolfportal schickt sofern Anfragen gestellt wurden jedem der Bälle haben möchte die gewünschte Anzahl. Wieso sehen nur wir das ?

    – Weshalb wurden die Vereine und Crews in Deutschland vor vollendete Tatsachen gestellt? Wie kann man durch eine Teilnahme an einem Qualifikationsturnier von seinem Mitspracherecht gebrauch machen? Wieso wurden die Vereine nicht im Vorfeld angeschrieben?

    – Wieso werden offizielle Dokumente, deren Änderung eine Zustimmung des Amtsgerichts bedürfen, ohne Mitgliederversammlung und Zustimmung von Seiten des DXGV einfach angeändert? Das ist rechtswidrig ! Hier wird meines erachtens deutlich, dass Fehler verschleiert werden sollen. Der Laie wird hierdurch getäuscht. Auch hier biete ich euch wieder die Möglichkeit eine ehrliche Antwort zu geben.

    – Wieso seht ihr dem offensichtlichen nicht ins Auge? Aufrgund eurer Haltung gegenüber neutralen Stellen, unverfänglichen Interviewanfragen und der anfeindenden Stellung gegenüber Herr S. finde ich, dass ihr bislang nicht bereit seid Licht ins dunkle zu bringen.

    Ich habe bewusst auf Links, Zitate und eine grammatikalisch perfekte Rechtschreibung verzichtet, da ich denke, dass alle betroffenen wissen worum es hier geht und die Rechtschreibung an sekundärer Stelle steht.

    Mit spannung erwarte eure Antwort.
    Gruß Simon

    1. Andreas

      Hast du Simons Fragen nicht gelesen? Weil dann erklär mir doch mal, wo diese beantwortet werden… Das hat nichts mit Kinderzirkus zu tun. Simon hat in einem sachlichen Ton um die Beantwortung von berechtigten Fragen, die er als noch nicht beantwortet sieht, gebeten. Respektier das doch bitte. Und wenn du nichts zur Klärung der Fragen beizutragen hast, dann lass dies doch bitte einfach so stehen.
      Nichts für ungut.

    2. Simon

      Hallo Herr oder Golfspieler2,
      wieso antworten Sie auf Fragen mit Gegenfragen?

      Haben Sie meinen Beitrag nicht gelesen ?

      Mit freundlichen Grüßen,
      Simon

  5. Golfspieler2

    Der Pressesprecher des DXGV hat doch Fehler in dem Interview eingeräumt! Reicht euch das nicht? Was soll also das Nachtreten bringen?

    1. Alex

      Immer dieses ewige Ausweichen, der DXGV soll sich offen und vor allem auch ehrlich den Fragen stellen. So lange das nicht geschieht, werden Fragen gestellt werden. Dann ist es ja wohl auch amtlich, dass die Interessen und Fragen der Crossgolfer den DXGV nicht zu interessieren scheinen.

      Tolle Truppe!!!

  6. Golfspieler2

    @ Simon: Mir erschließt sich der Sinn deiner Fragen nicht!

    Du distanzierst dich vom DXGV, willst Ihnen aber trotz dessen deine Bälle verkaufen! Und du wunderst dich, wenn die nicht bei dir kaufen wollen?

    In dem Interview hat sich der DXGV den öffentlichen Fragen gestellt! Ist ja nun mal nicht von der Hand zu weisen.

    @Andreas: meinst du Fehler abgestellt oder so lange euer Wille nicht durchgesetzt ist?

    1. Markus Dietz

      Hi Golfspieler2,

      ich glaube dem Simon is relativ egal, bei wem die Bälle gekauft werden. Der hat mit dem Portal nämlich (außer freundschaftlichen Kontakt) nix zu tun. 😉

      Trotzdem heißt ja die Distanzierung nicht, dass keine Geschäfte gemacht werden können. Ich habs oben schon versucht zu verdeutlichen. Distanzierungen haben nur den Zweck, dass der eigene Verein oder das eigene Geschäft nicht fälschlicherweise mit etwas in Verbindung gebracht wird, das den Anschein macht für die Gemeinschaft an sich zu stehen. So hält man sich, sollte das Projekt des dritten schief gehen, einen den eigenen Ruf betreffenden Schaden vom Hals und das ist ja nur verständlich.
      Mehr bedeutet sowas doch nicht.

      Man könnte doch trotzdem durchaus einen guten Kontakt pflegen. Wer weiß, vielleicht wird das Verhältnis zweier Parteien ja auch so gut, dass nach einiger Zeit und nach ausräumen aller Bedenken eine Distanzierung wieder fallen gelassen werden kann.
      Daran sollte man arbeiten. Man kann es sich aber derzeit nur wünschen. Viel bewegen in diese Richtung tut sich nicht. Ein Beispiel für diese These hab ich oben gegeben.

      Ich sehe aber zumindest einen Fortschritt, der mich freut, wenn ich sehe, dass sich der DXGV einem Interview wie dem hier vom Golfsportmagazin stellt und auf die Fragen die gestellt wird auch eingeht. Interviews zu führen ist aber leider nur die halbe Miete. Ich würde mich zum Beispiel sehr freuen, wenn der DXGV hier offiziell zu den Kommentaren noch einige anscheinen offene Fragen aus dem Interview klären würde oder sich entsprechend den Crossgolfspielern, die sie ja auf Ihren Turnieren spielen sehen wollen und die auch sicher Spaß daran haben auf gut organisierten Turnieren spielen zu können, öffnen würde.

      Ich predige also, wie auch schon in den letzten Beiträgen für mehr Kommunikation. Das kann doch nicht so schwer sein. Aber diese finde ja leider nur zwischen den Kommentierenden statt und gestaltet sich zumindest bis jetzt ja leider nur minder förderlich. Schade…

      Bis auf weiteres wünsch ich euch allen einen schönen Tag.
      Markus Dietz

    2. Simon

      Hallo alle zusammen,
      ich poste hier nochmal meine noch nicht beantworteten Fragen damit diese nicht vergessen werden und betone nochmals, dass der DXGV mitsamt Sympathisanten hier die Möglichkeit hat vieles richtig zu stellen oder zu erklären.
      Leider sind bislang wie in dem Beitrag kritisiert wieder nur Gegenfragen gekommen. Bitte nutzt doch die Chance ! Bitte !

      Liebe Crossgolfer, liebe X-Golfer, liebe Leser und vor allem lieber DXGV,

      nach unzähligen Kommentaren, Anfeindungen, Unterstellungen und falschen Darstellungen versuche ich noch immer einen Durchblick zu gewinnen.

      Ich verstehe nicht weshalb der DXGV mit Gegenfragen auf Fragen antwortet statt die Chance zu nutzen, sich erwachsen, wie wir doch wohl alle sind, der gestellten Fragen anzunehmen und zu Antworten. Warum nutzt ihr dieses Medium hier nicht um Klarheit zu schaffen?

      Hier nochmal einige der Fragen, die noch nicht beantwortet wurden:

      -Wann wurde eine Anfrage bzw. eine Bestellung an das Crossgolfportal gesendet in der stand, dass der DXGV gerne Bälle bestellen würde?
      (Hier wurde versucht Herr S. bei der Geschäftsführung von Almost anzuschwärzen). Nicht die feine englische…

      – Wieso wurde versucht die Crossgolfszene und Aussenstehende mit einer Mitgliedschaft im DOSB zu täuschen?

      – Woher kommt die Berechtigung Amateurgolfer als “zertifizierte Crossgolfpädagogen” auszuweisen? Welche Prüfung muss abgelegt werden um sich zertifizieren zu lassen?

      – Wieso sehen alle Aussenstehende die Verbindung zwischen dem DXGV und den Trojan X-Golf nur die betroffenen Mitglieder nicht? In diversen Videos, Webauftritten, und Interviews ist eine eindeutige Verbindung zu erkennen.

      Nicht zuletzt ging ja auch eine Anfrage bei AlmostGolf für den DXGV ein in der versucht wurde Herr S. des Misbrauchs seiner Monopolposition in Deutschland zu bezichtigen. Der Geschäftsleitung von Almost wurde hier versucht zu erklären, dass aufgrund der momentanen Situation ein Rechtsstreit bestehen würde, den es wohl nie gab. Unauterer Wettbewerb nennt man das glaube ich… Das Crossgolfportal schickt sofern Anfragen gestellt wurden jedem der Bälle haben möchte die gewünschte Anzahl. Wieso sehen nur wir das ?

      – Weshalb wurden die Vereine und Crews in Deutschland vor vollendete Tatsachen gestellt? Wie kann man durch eine Teilnahme an einem Qualifikationsturnier von seinem Mitspracherecht gebrauch machen? Wieso wurden die Vereine nicht im Vorfeld angeschrieben?

      – Wieso werden offizielle Dokumente, deren Änderung eine Zustimmung des Amtsgerichts bedürfen, ohne Mitgliederversammlung und Zustimmung von Seiten des DXGV einfach angeändert? Das ist rechtswidrig ! Hier wird meines erachtens deutlich, dass Fehler verschleiert werden sollen. Der Laie wird hierdurch getäuscht. Auch hier biete ich euch wieder die Möglichkeit eine ehrliche Antwort zu geben.

      – Wieso seht ihr dem offensichtlichen nicht ins Auge? Aufrgund eurer Haltung gegenüber neutralen Stellen, unverfänglichen Interviewanfragen und der anfeindenden Stellung gegenüber Herr S. finde ich, dass ihr bislang nicht bereit seid Licht ins dunkle zu bringen.

      Ich habe bewusst auf Links, Zitate und eine grammatikalisch perfekte Rechtschreibung verzichtet, da ich denke, dass alle betroffenen wissen worum es hier geht und die Rechtschreibung an sekundärer Stelle steht.

      Mit spannung erwarte eure Antwort.
      Gruß Simon

  7. Golfspieler2

    Deine Antwort mit den Bällen finde ich scheinheilig. Wenn man sich postioniert, und eine Distanz öffentlich formuliert, sollte man seine Position auch vertreten, und nicht für kommerzielle Interessen eine Hintertür schaffen.

    „Ich will X nicht, aber das Geld von X will ich unbedingt haben“.

    Was bestärkt denn deinen Verdacht der Rufschädigung der Crossgolfer Deutschlands durch den DXGV?

    1. Markus Dietz

      Hello again Golfspieler2,

      ich kann und will nicht für´s Portal sprechen.

      Meiner Meinung nach kann man aber Geschäft und „Philosophie“ da ganz gut trennen.
      Geschäft ist: Crossgolfvereine oder Privatpersonen geben mir Geld ich gebe Ihnen Ware.
      Philosophie wäre dann: Crossgolfvereine oder Privatpersonen, die ihre Sache so machen, dass sie mit meinen eigenen Werten vertretbar sind, unterstütze ich und da bringe ich meinen Namen sehr gerne mit in Verbindung.
      Letzteres ist mit der Distanzierung beschränkt. Geschäft ist Geschäft.
      Meine Meinung….mehr sag ich dazu nicht.

      Zur Rufschädigung:
      Ich erinnere mich, dass der DXGV die Distanzierung entstand eine Crossgolfrunde für 50+€ verkaufen wollte.
      Ruf mal bei einem beliebigen Süddeutschen Verein an und frag mal ob die mit dir ne Runde spielen gehen. Die sagen „Ja“, fragen „Wann?“ und „Wo?“ und dann gehts los.
      Diesen Ruf haben die Süddeutschen Vereine und wenn man als angehender Crossgolfspieler die DXGV Seite öffnet, könnte man denken, dass alle Deutschen Vereine (Weil die ja bestimmt alle dem Deutschen Verband angehören…) das so handhaben.

      tadaaaa!!!

      Das ist nur ein Beispiel, dass ich hier erwähnen möchte und am Ende komme ich wieder zwangläufig zu meiner Predigt…..dieser Sport und die Leute, die ihn betreiben und fördern waren bis jetzt und sind auch heute noch sehr offen, freundlich und hilfsbereit. Wenn man diesen Leuten nicht mit Konfrontation sondern genau so offen, freundlich und hilfsbereit entgegen kommt, dann wird man sehr schnell merken, dass die Crossgolfer Deutschlands eine sehr liebenswerte Gemeinschaft sind.
      Ich hoffe das sehen schon sehr bald alle so und der Sport wird sich weiter der großen Beliebtheit erfreuen, die er bis jetzt hatte und immernoch hat.

      Mit freundlichen Grüßen,

      Markus Dietz

      1. Golfspieler2

        Ich finde ein solches von dir beschriebenes Angebot für 50 Euro nicht auf der Webseite des DXGV. Als weitstgehender Journalist, wie du dich selbst in einem Kommentar (oben) beschreibst, solltest du dich auf beweisbare Fakten stützen und eine neutrale Rolle einnehmen. Nur daher kommt auch Glaubwürdigkeit!

        Objektiver und neutraler Journalismus funktioniert etwas anders. Wieviel Kommentare des Golfsportmagazin findest du hier zum Thema? Keine! Ein Beispiel für neutralen und objektiven Journalismus!

        Auch wenn du kein Interview bekommen hast, Unterstellungen überzeugen niemand!

        Alle Kommentatoren hier müssen doch mal einsehen, das selbst mit nur einer Unterstellungen keine Gesprächsbereitschaft zu erzielen ist! Und die ganze Debatte über pro und contra DXGV zu einem Kasperletheater verkommt, verkommen ist.

    2. Alex

      @ Golfspieler2: Die Antwort mir den Bällen ist nicht scheinheilig, sie entspricht der Tatsache. Aber darum geht es ja nicht, es geht hier um den DXGV e.V. und die Menschen die uns allen so sehr am Herzen liegen – Crossgolfer !!!

      Der Deutsche X-Golf Verband sollte sich mit dem Gedanken anfreunden, dass nur eine Änderung des Vereinsnamen für Ruhe sorgen wird. Wenn nicht mehr der Eindruck einer deutschlandweiten Organisation erweckt wird, dann hat auch keiner ein Problem mit einer deutschen Meisterschaft, aber halt nicht unter dem Deckmantel eines Verbandes der nur ein Verein mit wenigen Mitgliedern ist.

      1. Golfspieler2

        Wenn ich dich richtig verstanden habe, sind alle Unterstellungen und Anfeindungen hinfällig, sofern der DXGV seinen Namen wechselt.

        Wechselt der Verein seinen Namen nicht, gibt es Probleme mit der Meisterschaft.

        Kommt diese Forderung nicht einer Erpressung gleich?

      2. Alex

        @ Golfspieler2: Wieder mal alles falsch verstanden. Keiner hat behauptet dass es Probleme mit der Meisterschaft gibt, sofern der Namen nicht geändert wird. Es ist einfach der größte Dorn in den Augen der Crossgolfer, als Verband aufzutreten und in wirklichkeit nur ein kleiner Verein mit ein Paar Mitgliedern zu sein.
        Es ist einfach nur eine Anregung um Ruhe in die Crossgolf Welt zu bekomme. Von Erpressung war keine Rede, nicht eine Sekunde.

      3. Peter

        @ Alex : „…dann hat auch keiner ein Problem mit einer deutschen Meisterschaft, aber halt nicht unter dem Deckmantel eines Verbandes“

      4. Alex

        Sehr sehr schade, hätte nicht gedacht, dass der DXGV so was von Beratungsresistent ist.

        Meine Idee war es einfach dass ihr euren Namen ändert und nicht mehr unter dem Deckmantel „deutscher Verband“ was ausstrahlt was ihr nicht seid. Gegen eine deutsche Meisterschaft hat ja keiner was. Es ist nur euer Auftreten, die Fassade, euer Gesicht… nennt es wie ihr es wollt, aber das ist es was die Crossgolf Gemeinde so nervt.

        Das hat doch jetzt wirklich nichts mit Erpressung zu tun. Klar hätte ich es bei den anderen beiden Antworten anders und klarer formulieren können, aber genau so gut hättest du mal über deinen kleinen Tellerrand schauen können und überlegen warum sich kein Crossgolfer eurem tollkühnen Vorhaben angeschlossen hat und komm mir jetzt nicht mir „wir haben schon 15 bundesweite Qualifikationsturniere zur deutschen X-Golf Meisterschaft in Planung“, das glaubt euch nämlich keiner.

        Einfach mal bei der Wahrheit bleiben, dann klappt es auch mit den Crossgolfern.

      5. Peter

        @ Alex: Es kommt also nicht darauf an was in der Verpackung drin ist, sondern was darauf steht?“

        Habe ich dich jetzt richtig verstanden?

      6. Alex

        Na ja, beim DXGV steht halt 300gr Beef drauf und 150gr Rinderhack ist drin. Es muss halt immer im Verhältnis stehen. Mogelpackung kommt dem ganzen schon sehr nahe, der Verbraucher wird mit was gelockt was er nicht bekommt, einen Verband. Er bekommt nen Verein und noch dazu nen kleinen!
        Das ist es was alle so aufregt. Schreibt drauf was drin ist und keiner stört sich mehr daran, ist das denn wirklich so schwer zu verstehen?

      7. Andreas

        Diese Frage hat doch schon wieder ein gewisses Ziel…

        Eine absolute Zahl zu nennen ist wohl nicht direkt möglich. Jedoch sollte ein Verband schon das widerspiegeln, was er vorgibt zu sein.

        Das ganze nennt man Namenswahrheit. Wenn also ein Verband aus 3 Personen (!!!) besteht, sich aber 19 Gruppierungen, die so ca. 300 Personen vertreten dürften, explizit gegen diesen aussprechen und somit auch nicht dort Mitglied sind, kann der Verband schwerlich ein Vertreter des deutschen Crossgolfs sein.

      8. Alex

        @ Peter: Es kommt nicht auf die Größe an. Ein Golfer ist in einem Golfclub Mitglied und der Golfclub in einem Verband. So läuft es in allen Verbänden, ausser beim DXGV, da hat ein Verein nicht mal die Möglichkeit einzutreten.
        Firmen offensichtlich schon, zumindest Trojan-X-Golf wirbt mit seiner Mitgliedschaft im DXGV:

        http://www.trojan-x-golf.de/mediapool/115/1154333/resources/25378752.png

        Jetzt bin ich mal gespannt wann diese Grafik von der Seite genommen oder geändert wird.

        Als Antwort kommt jetzt: Die Satzung wird geändert, damit auch Vereine Mitglied werden können. Komisch, dass diese Einsicht aber auch erst wieder auf Zuruf gekommen ist. Auch wird angekreidet, dass es sich hier nicht um einen Golfverband handelt und man dieses nicht vergleichen kann.

    3. Theresa O.

      Lieber Golfspieler2,

      wer lesen kann ist klar im Vorteil. Markus hat nur ein Wort vergessen. Dann würde da stehen:
      Ich erinnere mich, dass der DXGV ALS die Distanzierung entstand eine Crossgolfrunde für 50+€ verkaufen wollte.

      Und zu dem Zeitpunkt stand das Angebot da, bzw. es war mehr eine Werbung für ein Angebot der Trojan X-Golf GmbH, die zufälligerweise von den selben beiden Personen betrieben wird wie der DXGV. Ups, so ein Zufall aber auch.

      1. Peter

        @ Theresa O.

        „Liebe Crossgolf-Gemeinde es war einmal…“

        Solch eine von dir beschriebene Firma gibt es gar nicht? Ist keine Frage von Detailwissen, sonder Netzrecherche (suchen und lesen)? Erst heist es der DXGV hat Runden für 50 Euro angeboten, jetzt heist es der DXGV hat das Angebot für ein anderes Unternehmen veröffentlicht. Was denn nun?

        Könnt Ihr Euch auch mal entscheiden? Die Leute möchten auch mal verstehen warum man sich distanzieren sollte.

        Hier wir propagiert: Leute macht keine Geschäfte mit dem DXGV und distanziert Euch. Bälle will man denen aber unbedingt verkaufen. Distanz spielt keine Rolle mehr. Dann ist das mit denn Bällen plötzlich nicht mehr wichtig.

        Dann die Forderung, ein Namenswechsel würde die Situation entschärfen? Inhalte des DXGV spielen plötzlich keine Rolle mehr.
        Versteht kein Mensch.

        Und ganz zum Schluss geht der Zirkus wieder von vorn los.

        Ich würde vorschlagen (contra DXGV), man setzt sich erst mal hin und einigt sich was man überhaupt will! Dann setzt man sich mit den DXGV Leuten in Verbindung und klärt was machbar ist! So einfach wäre das.

        An die Vorstellung zu glauben, mit annonymisierten Kommentaren eine Einigung zu erzielen ist schon etwas naiv. Oder?

        Liebe Threresa O., Märchen, Geschichten, Spekulationen und Anfeindungen schaffen mit Sicherheit nicht die gewünschte Einigung, und überzeugen niemanden den DXGV zu verfluchen!

      2. Indy

        „Mit der Dummheit kämpfen Götter selbst vergebens.“ (Schiller)

        @Peter: Du beherrscht die Rolle des Diskussionscrasher schon ganz gut … leider glaubst du, dass bisher niemandem aufgefallen ist, dass du bisher wenig Konstruktives zur Diskussion beigesteuert hast, sondern dass deine Haupttätigkeit darin besteht die Argumentationen anderer zu verdrehen und in DEINE Wahrheit zu umzuwandeln.

        Impertinenz gepaart mit Frechheit und Dummheit führen die Auseinandersetzung nicht zum Ziel sondern fachen sie an.

        Und jetzt wage ich mal eine Prognose:

        1. Der DXGV wird in diesem Jahr 100%ig keinen Fuss auf den Boden bekommen, da ihr bei der Crossgolf-Welt ausgeschissen habt.

        2. Kein bekannter Crossgolf-Verein der nördlichen und südlichen Hemisphäre wird Euch unterstützen, Eure Qualifikations-Tuniere könnt Ihr euch in die Haare schmieren. Sämtliche Versuche andere Verein zu finden und zu assilmilieren werden scheitern, da aus der Distanzierung ein aktiver Boykott wird und sämtliche Crossgolf-Vereine Deutschlands über die Machenschaften und unlauteren Absichten des DXGVs informiert werden.

        3. Jeglicher Versuch einen „Deutschen X-Golf-Meister“ zu küren wird zur Farce, da Ihr mit ein paar freien Crossgolfern Turniere mit maximal 20 Personen zusammenbekommt und bei weitem nicht die Diversität des „crossgolfenden“ Deutschlands erfasst.

        4. Neutrale Betrachter wie das Golfmagazin oder der Crosscast verlieren das Interesse an Euch und Ihr verliert damit jedwede Möglichkeit einer öffentlichen Rehabilitation. Ein Interviewangebot wird nicht mehr existent sein.

        5. Es wird nicht bei der Auseinandersetzung in den digitalen Medien bleiben, sondern es werden Anwälte bemüht, um den DXGV zurück ins Nirwana zu schicken.

        6. Die Dokumentationshistorie der geänderten Webseiten und damit die erdrückende Beweislast, dass Ihr nachweislich Inhalte im Sinne der Vertuschung geändert habt, wird veröffentlicht werden und wird auch den letzen Zweifler auf die Seite der DXGV-Gegner ziehen.

        7. Das Geld und die Zeit, die Ihr in Eure Öffentlichkeitsarbeit (Website, Werbung, Katalog-/Registereinträge) investiert habt wird sich als schlechteste Investition „ever“ herausstellen.

        8. Das David-gegen-Goliath-Bild, dass Ihr hier versucht zu zeichnen wird verpuffen in ein paar Kieselsteinchen, die Ihr werft, um unter einem Felsen begraben zu werden.

        10. Die Antwort auf mein Posting kann ich mir bereits vorstellen und ich sehe dem gelassen entgegen, denn ich brauche meine persönliche Meinung nicht zu rechtfertigen … ich bin genauso anonym wie Du.

        Nochmals: das ist keine Drohung, Erpressung oder Ähnliches … sondern mein ganz persönlicher Eindruck, was in den kommenden Wochen passieren wird. Ich hoffe noch inständig auf ein Einlenken des DXGVs, denn bisher wurden alle Versuche einer Kontaktaufnahmen der DXGV Gegner abgeblockt und anstatt des Versuchs, das im offenen Brief gewünschte friedliche Nebeneinander zu beherzigen wird gegen Vereine, Personen und Unternehmen „geschossen“.

        Für mich spielt der Namenswechsel übrigens keine so grosse Rolle, sondern doch der Inhalt … denn entgegen Eurer bisherigen Aussage, kein Dachverband sein zu wollen, glaube ich dennoch, dass das euer Hauptanliegen ist und war! Mir ist scheissegal, ob mein Steak in Zeitungspapier oder in Silberfolie steckt … wenn das Stück Fleisch verschimmelt ist, bleibt nicht nur ein fahler Beigeschmack, sondern es macht krank. Und dann gehört’s in den Müll !

  8. rebel

    Hallo Peter, Golfspieler2, Alex oder Phillip

    egal unter welchem Namen du hier jetzt gerade liest und schreibst.
    So Unbedarft, unwissend wie ihr es hier immer darstellt – seid ihr nicht.
    Nicht nur das ihr die Diskussionen hier trollt – so zeigt doch euer Detailwissen genau – das ihr die seid, um die es geht – Alex und Phillip.

    Ich habe mich ja wirklich lange raus gehalten – aber so was unehrliches ist mir schon lange nicht mehr begegnet. Ich schäme mich aus dem selben Bundesland zu kommen.

    Euer Benehmen ist eine Schande für alle ehrlichen Crossgolfer

    bis denne und nie wieder

    1. Marc

      Ein schwerer Fall von Schizophrenie der Rebel!

      Kapier mal, dass es auch Sympathisanten des DXGV gibt, die du mit deiner gespielten Empörung nicht überzeugst !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

      Ehrliche Crossgolfer,so ein Quatsch! Ist wie ehrliche Radrennfahrer!

  9. Simon

    Hallo alle zusammen,
    ich poste hier nochmal meine noch nicht beantworteten Fragen damit diese nicht vergessen werden und betone nochmals, dass der DXGV mitsamt Sympathisanten hier die Möglichkeit hat vieles richtig zu stellen oder zu erklären.
    Leider sind bislang wie in dem Beitrag kritisiert wieder nur Gegenfragen gekommen. Bitte nutzt doch die Chance ! Bitte !

    ———————————————————————————————-

    Liebe Crossgolfer, liebe X-Golfer, liebe Leser und vor allem lieber DXGV,

    nach unzähligen Kommentaren, Anfeindungen, Unterstellungen und falschen Darstellungen versuche ich noch immer einen Durchblick zu gewinnen.

    Ich verstehe nicht weshalb der DXGV mit Gegenfragen auf Fragen antwortet statt die Chance zu nutzen, sich erwachsen, wie wir doch wohl alle sind, der gestellten Fragen anzunehmen und zu Antworten. Warum nutzt ihr dieses Medium hier nicht um Klarheit zu schaffen?

    Hier nochmal einige der Fragen, die noch nicht beantwortet wurden:

    -Wann wurde eine Anfrage bzw. eine Bestellung an das Crossgolfportal gesendet in der stand, dass der DXGV gerne Bälle bestellen würde?
    (Hier wurde versucht Herr S. bei der Geschäftsführung von Almost anzuschwärzen). Nicht die feine englische…

    – Wieso wurde versucht die Crossgolfszene und Aussenstehende mit einer Mitgliedschaft im DOSB zu täuschen?

    – Woher kommt die Berechtigung Amateurgolfer als “zertifizierte Crossgolfpädagogen” auszuweisen? Welche Prüfung muss abgelegt werden um sich zertifizieren zu lassen?

    – Wieso sehen alle Aussenstehende die Verbindung zwischen dem DXGV und den Trojan X-Golf nur die betroffenen Mitglieder nicht? In diversen Videos, Webauftritten, und Interviews ist eine eindeutige Verbindung zu erkennen.

    Nicht zuletzt ging ja auch eine Anfrage bei AlmostGolf für den DXGV ein in der versucht wurde Herr S. des Misbrauchs seiner Monopolposition in Deutschland zu bezichtigen. Der Geschäftsleitung von Almost wurde hier versucht zu erklären, dass aufgrund der momentanen Situation ein Rechtsstreit bestehen würde, den es wohl nie gab. Unauterer Wettbewerb nennt man das glaube ich… Das Crossgolfportal schickt sofern Anfragen gestellt wurden jedem der Bälle haben möchte die gewünschte Anzahl. Wieso sehen nur wir das ?

    – Weshalb wurden die Vereine und Crews in Deutschland vor vollendete Tatsachen gestellt? Wie kann man durch eine Teilnahme an einem Qualifikationsturnier von seinem Mitspracherecht gebrauch machen? Wieso wurden die Vereine nicht im Vorfeld angeschrieben?

    – Wieso werden offizielle Dokumente, deren Änderung eine Zustimmung des Amtsgerichts bedürfen, ohne Mitgliederversammlung und Zustimmung von Seiten des DXGV einfach angeändert? Das ist rechtswidrig ! Hier wird meines erachtens deutlich, dass Fehler verschleiert werden sollen. Der Laie wird hierdurch getäuscht. Auch hier biete ich euch wieder die Möglichkeit eine ehrliche Antwort zu geben.

    – Wieso seht ihr dem offensichtlichen nicht ins Auge? Aufrgund eurer Haltung gegenüber neutralen Stellen, unverfänglichen Interviewanfragen und der anfeindenden Stellung gegenüber Herr S. finde ich, dass ihr bislang nicht bereit seid Licht ins dunkle zu bringen.

    Ich habe bewusst auf Links, Zitate und eine grammatikalisch perfekte Rechtschreibung verzichtet, da ich denke, dass alle betroffenen wissen worum es hier geht und die Rechtschreibung an sekundärer Stelle steht.

    Mit spannung erwarte eure Antwort.
    Gruß Simon

    1. Andreas

      Bezeichnend, dass bei all den Posts zumeist direkt Gegenfragen kamen und gleich alles persönlich wurde, aber sich niemand berufen fühlt, Simons Fragen zu beantworten.
      Und ich denke nicht, dass die Redaktion diese Fragen beantworten muss. In diesem Fall steht der DXGV in der Pflicht, uns von seinen hehren Absichten zu überzeugen.

Was denken Sie?