Drei Deutsche Damen in den Top 5 – Karolin Lampert belegt zweiten Platz bei der Portuguese International Ladies Amateur Championship

 

Karolin Lampert. Foto: DGV:

Karolin Lampert. Foto: DGV:

Die deutschen Damen sind gut in die neue Saison gestartet. Bei der 83. Portuguese International Ladies Amateur Championship wurde Karolin Lampert (GC St. Leon-Rot) Vizemeisterin. Ihre beiden Nationalmannschafts-Kolleginnen Vicki Troeltsch und Quirine Eijkenboom (beide Münchener GC) erreichten den geteilten vierten Platz. Zudem entschied das Team von DGV-Bundestrainer Stephan Morales die Nationenwertung mit zehn Schlägen Vorsprung für sich.

Der Bundestrainer freute sich über das Abschneiden seines Teams und war rundum zufrieden: „Wir sind schon wieder richtig gut dabei.“ Dabei waren die Bedingungen alles andere als einfach. Bei dem Turnier auf dem Platz des Golfresorts Montado konnten witterungsbedingt nur drei der vier geplanten Runden gespielt werden.

Den Sieg dieses internationalen hochkarätigen Saisonauftakts sicherte sich die Spanierin Clara Sanchez mit Runden von 71, 68 und 70 Schlägen. Auf den zweiten Platz kam Karolin Lampert, die am Schlusstag mit einer 69 noch auf das Podium kletterte. Nach Runden von 70, 72 und 69 Schlägen hatte die Spielerin des GC St. Leon-Rot am Ende zwei Schläge Rückstand auf die Siegerin. Dabei hatte es zunächst nach einem Erfolg für Vicky Troeltsch ausgesehen. Die Spielerin vom Münchner GC hatte einer 67er Auftaktrunde das beste Ergebnis der gesamten Meisterschaft gespielt. Sie konnte die Führung auch nach dem zweiten Tag mit einer 71 halten, fiel letztlich nach einer 75er Schlussrunde auf den geteilten 4. Platz zurück. Diesen teilte sie mit ihrer Vereinskollegin Quirine Eijkenboom. Eijkenboom kam von Tag zu Tag immer besser ins Spiel, startete mit zwei Birdies in das Finale und beendete das Turnier mit einem Birdie.

Starke Finalrunden lieferten auch noch zwei Spielerinnen aus dem Kader von Mädchen-Bundestrainer Sebastian Rühl ab. Anna-Theresa Rottluff (GC Hubbelrath) rückte mit ihrer 70 noch auf Rang 14 vor, nachdem sie sich zuvor schwer getan hatte und einmal mit 75 Schlägen sowie einmal mit 77 Schlägen vom Platz gekommen war. Leonie Harm hatte nach einer 77 und einer 78 mit einer 71 am Ende gezeigt, dass sie kämpfen kann. Rang 24 war der Lohn für die starke Abschlussrunde der jungen Spielerin vom GC St. Leon-Rot.

 

Was denken Sie?