Die Mädchen und Jungen der AK 12,14,16 und 18 kämpfen um die Bayerische Meisterschaft 2010

Am 03. und 04. Juli kämpften Bayerns beste Golf-Nachwuchsspieler an drei Austragungsorten um die Bayerischen Einzel-Meistertitel. Während der Golf- und Landclub Holledau Austragungsort der Jungen AK 12, AK 14 und AK 16 war, spielten die Mädchen der gleichen Altersklassen im GC Garmisch-Partenkirchen um die Medaillen. Im GC München-Valley jagten die Mädchen und Jungen der AK 18 nach Titeln und Medaillen. Moritz Maximilian, Jonas Liebich und Alexander Herrmann siegen in der Holledau
20 Teilnehmer gingen im G&LC Holledau in das Rennen um den Titel der AK 12. Nico Hintermayer vom GC Schloß Klingenburg legte dabei mit 78 Schlägen und der besten Runde des Wochenendes einen Traumstart hin und ging mit sieben Schlägen Vorsprung in die zweite Runde. Leider zeigte der Klingenburger Nerven und spielte eine 92. Nervenstark hingegen spielte Moritz Maximilian vom Panorama Golf Passau-Fürstenzell. Einer 85 am Samstag ließ Moritz Maximilian eine 80 am Sonntag folgen und siegte mit zwei Schlägen Vorsprung vor Arthur Lütkemeyer vom GC Schloß Reichertshausen, der 86 und 81 Schläge benötigte. Für Nico Hintermeyer reichte es noch zur Bronze Medaille.
Deutlicher fiel die Entscheidung in der AK 14 aus. Jonas Liebich vom G&LC Schmidmühlen gelang nach einer sagenhaften Runde von 68 Schlägen ein Start-Ziel-Sieg. Mit 76 Schlägen am Sonntag siegte er deutlich, mit neun Schlägen Vorsprung auf Julian Gesell vom GC OIching (77,76). Dritter wurde Matthias Schmid (ebenfalls G&LC Schmidmühlen) mit Runden von jeweils 78 Schlägen.
Einen familieninternen Kampf um den Sieg boten die Zwillinge Alexander und Maximilian Herrmann vom GC Wörthsee in der AK 16. Maximilian ging nach einer 73-er Runde mit einem Schlag Vorsprung auf seinen Bruder Alexander in die zweite Runde. Alexander spielte auch am Sonntag konstant und freute sich nach einer Runde von 78 Schlägen über den Sieg. Zweiter wurde Lokalmatador Sebastian Schrödl vom G&LC Holledau mit Runden von 75 und 79. Platz drei ging an Tim Hübner vom Tegernseer GC Bad Wiessee (78,77).
Anna Michel, Olivia Scherer und Antonia Scherer dominieren im GC Garmisch-Partenkirchen
Im GC Garmisch-Partenkirchen waren zeitgleich die Mädchen der Altersklassem 12, 14 und 16 zu Gast. Anna Michel vom GC München-Eichenried siegte in der AK 12 nach Runden von 91 und 89 vor Sunny Kilian vom GC Garmisch-Partenkirchen (93,89) und Annkatrin Zimmermann vom G&LC Regensburg (85,97).
In der AK 14 dominierte der weibliche Nachwuchs des GC Augsburg. Der Wanderpokal ging nach Runden von 74 und 79 Schlägen an Olivia Scherer vom GC Augsburg. Die Silbermedaille ging an Scherers Teamkollegin Daniela Bergmann (79,79). Den dritten Platz belegte Carolin Schart vom GC am Reichswald (80,79).
Golf auf hohem Niveau boten die Mädchen der AK 16. Antonia Scherer vom GC Augsburg startete mit einer beeindruckenden Runde von 71 Schlägen in die Meisterschaft und hatte somit vier Schläge Vorsprung auf Quirine-Louise Eijkenboom vom Münchener GC. Die Münchenerin spielte zwar am zweiten Tag ebenfalls eine 71, Antonia Scherer reichte jedoch eine 73er Runde zum Sieg. Den dritten Platz belegte Franziska Friedrich vom GC Abendberg (80,77).
Gold für Ramona Zauner und Severin Kolmeder im GC München-Valley
Im GC München-Valley kämpften die Mädchen und Jungen der AK 18 um den Bayerischen Meistertitel. Ramona Zauner vom GC München-Valley nutze ihren Heimvorteil und siegte nach Runden von 78 und 77 mit sieben Schlägen vor Franziska Reisch vom GC Augsburg (83,79) und Romy-Barbara Sutter vom GC Waldegg-Wiggensbach (84,79).
Die Jungen zeigten auf dem anspruchsvollen Championship Course Golf Spitzengolf. Severin Kolmeder vom G&LC Holledau führte nach 68 Schlägen am Samstag mit drei Schlägen vor Nationalspieler Stefan Still vom Münchener GC und Tim Feifel vom GC Waldegg-Wiggensbach. Stefan Still kam Severin Kolmeder mit zwei Birdies auf den letzten drei Löchern noch einmal gefährlich nahe, doch Kolmeder hielt dem Druck stand und siegte nach einer 74er Runde mit einem Schlag Vorprung vor Stefan Still (71,72). Tim Feifel vom GC Waldegg Wiggensbach freute sich nach Runden von 71 und 74 Schlägen über die Bronze Medaille.
Sonderpreise für die meisten Birdies und die beste Runde
Erstmalig belohnte der Bayerische Golfverband e.V. in diesem Jahr die Spieler mit den meisten Birdies und den besten Runden mit Pro-Shop Gutscheinen.

„Meiste Birdies“: AK 12-14 Jungen: Jonas Liebich, 6 Birdies
AK 12-14 Mädchen: Franziska Windisch, 6 Birdies
AK 16 Jungen: Maximilian Herrmann, 1 Birdie
AK 16 Mädchen: Quirine-Louise Eijkenboom, 8 Birdies
„Beste Runde“: AK 12-14 Jungen: Jonas Liebich, 68 Schläge
AK 12-14 Mädchen: Olivia Scherer, 74 Schläge
AK 16 Jungen: Maximilian Herrmann, 73 Schläge
AK 16 Mädchen: Antonia Scherer, 71 Schläge