DGV-Golfbarometer:

Die wirtschaftliche Lage der Golfanlagen in Deutschland erholt sich leicht, das Golfbarometer des Deutschen Golf Verbandes (DGV). Die Bewertung der wirtschaftlichen Lage verbesserte sich leicht und die Zufriedenheit mit dem Saisonverlauf stieg deutlich.

Grafik: dgv/pr.

Grafik: dgv/pr.

In den drei Einnahmebereichen Greenfee, Jahresbeiträge und Einmalentgelte bei Aufnahme sind im Vergleich zum Vorjahr steigende Indizes zu verzeichnen. Insbesondere bei den Greenfee-Einnahmen steigt der Index um fast 40 Punkte auf +20,1 und trägt damit offenbar maßgeblich zur guten Beurteilung der wirtschaftliche Lage und der Zufriedenheit mit dem Saisonverlauf bei.

Viele der 244 an der Befragung teilnehmenden Anlagen konnte in diesem Jahr Mitglieder hinzugewinnen. Darüber hinaus sorgen die weitestgehend positive Entwicklung der Einnahmen sowie die nicht eingetretene Erwartung von steigenden Kosten für die relativ hohe Zufriedenheit der Golfanlagen. Die wirtschaftliche Lage wurde mit +25,1 Indexpunkten deutlich positiver bewertet als im Vorjahr (+16,1) und liegt leicht über dem Niveau der Frühjahrsmessung (+22,2).

Das Golfbarometer

Das Golfbarometer führt der DGV seit 2005 im Frühjahr und im Herbst eines jeden Jahres in Kooperation mit der Project M GmbH in Form einer Mitgliederbefragung durch. Das Golfbarometer gibt zeitnah Stimmungen und Trends in der Golfbranche wieder. Es hilft, die Entwicklungen im Golfmarkt besser und aktueller einschätzen zu können. Mit 34 Prozent beteiligten sich gut ein Drittel der Golfanlagen an dem diesjährigen Herbstbarometer.

Was denken Sie?