Deutschen Lochspiel Meisterschaften (DLM) im Frankfuter Golfclub

Jeweils 16 Duelle bei den Damen und Herren eröffnen im Frankfurter GC die nationale Wettspielsaison im deutschen Golf. Vom 23. – 26. April 2015 treffen bei den Deutschen Lochspiel Meisterschaften (DLM) die jeweils 32 besten deutschen Spielerinnen und Spieler aufeinander. Sechs Siege im Lochspiel gegen direkte Konkurrenten trennen die Teilnehmer vom ersten deutschen Meistertitel der Saison 2015.

Bekannte Namen schlagen im Frankfurter Stadtwald ab. Zu den Favoritinnen bei den Damen zählt neben Lokalmatadorin Amina Wolf (Frankfurter GC, Hcp. +2,7) auch Merle Kasperek vom GC Hubbelrath (+1,3). Die Titelverteidigerin bewies im Vorjahr ihre Qualitäten im Lochspiel und setzte sich im Finale gegen Olivia Cowan (GC St. Leon-Rot) durch. Leonie Harm vom GC. St. Leon-Rot (+4,7), die wie Amina Wolf Teil des Golf Team Germany (GTG) ist, könnte nach dem letztjährigen Erfolg bei der Deutschen Einzelmeisterschaft ihren nächsten Titel sammeln. Auch andere Spielerinnen des GTG rechnen sich gute Chancen aus. Insgesamt sind elf Vertreterinnen des Nationalkaders bei der DLM am Start und unterstreichen damit die Leistungsstärke des Feldes.

Der Favorit im Spiel Mann gegen Mann dürfte wohl Nicolai von Dellingshausen sein. Der Spieler des GC Hubbelrath hat mit Handicap +4,6 die beste Vorgabe und mit den Plätzen eins und drei in den Vorjahren seine Nervenstärke im Matchplay mehrfach unter Beweis gestellt. In Abwesenheit der beiden Finalisten von 2014, Claas-Eric Borges (GC Essen-Heidhausen) und Martin Keskari (Frankfurter GC), gehören die acht teilnehmenden GTG-Spieler genauso zu den Titelaspiranten wie Sebastian von den Hoff (Frankfurter GC, +3,4) und Lukas Euler (Frankfurter GC, +3,3), die ihren Heimvorteil nutzen wollen.

Bereits zum sechsten Mal in Folge werden die DLM im Frankfurter GC ausgetragen. Der Platz im Herzen der Mainmetropole ist ein perfekt in die Landschaft eingefügter Parkland Kurs, der mit 6.065 Metern für die Herren und 5.298 für die Damen nicht zu den längsten Plätzen in Deutschland gehört, dafür aber umso größere Präzision erfordert.

 

Die jeweils 32 Damen und Herren spielen im Lochspielmodus nach dem K.O.-System um den ersten Titel der Saison. Die Paarungen werden am Vortag der Meisterschaften per Losverfahren ermittelt. Der Modus verspricht Spannung von Anfang an. In acht Vierergruppen spielen die Teilnehmer ums Weiterkommen. Die Gruppensieger rücken ins Viertelfinale vor und spielen die Plätze eins bis acht aus. Die Gruppenzweiten spielen um die Positionen neun bis 16.

 

Zuschauer sind an allen Wettkampftagen im Frankfurter GC herzlich willkommen. Der Eintritt ist frei. Darüber hinaus haben die Besucher die Möglichkeit, zwei Karten für den Solheim Cup 2015 im GC St. Leon-Rot zu gewinnen. Unter dem Motto „Deutschland reist zum Solheim Cup“ schickt der DGV zwei glückliche Gewinner zum Mannschaftswettbewerb der europäischen und amerikanischen Damen, der vom 18. bis 20. September erstmalig in Deutschland stattfindet.

Was denken Sie?