Deutsche Meisterschaften der Jungen und Mädchen

Für die deutsche Golfjugend wird es wieder spannend: Vom 23. bis 25. August 2013 werden die Deutschen Meisterschaften der Jungen und Mädchen ausgespielt. Während die Mädchen der Altersklassen (AK) bis 14, 16 und 18 Jahre ihre Wettkämpfe im GC Hannover bestreiten, treten die Jungen im GC Bad Liebenzell an, um den Deutschen Meister in den entsprechenden Altersklassen zu ermitteln. Mit dabei ist auch der frisch gebackene Vizemeister der „British Boys“ Michael Hirmer vom GC am Reichswald.

[wp_geo_map]

Neben den Siegern in den Altersklassen wird auch der Titel der Deutschen Jugendmeisterin und des Deutschen Jugendmeisters ausgespielt. Im letzten Jahr hießen die Besten Quirine-Louise Eijkenboom (Münchener GC) und Dominic Foos (GC St. Leon Rot). Eijkenboom setzte sich dabei gegen Karolin Lampert vom GC St. Leon Rot durch, die aktuell als beste europäische Spielerin beim Junior Solheim Cup 2013 auf sich aufmerksam gemacht hat. Dominic Foos holte sich den Titel als damals noch 14-Jähriger vor Max Herter (GC Hubbelrath).

Nach Regionalqualifikationen und nationalen Ausscheidungsturnieren stehen nun die Teilnehmer für die Deutschen Meisterschaften 2013 fest.

Das starke Teilnehmerfeld in der AK 18 wird unter anderem durch die Erstplatzierte bei den nationalen Ausscheidungen Samantha Krug (GC Hubbelrath) sowie die Golf Team Germany-Spielerinnen Olivia Cowan (GC Barbarossa), Franziska Friedrich (GC Abenberg), Laura Kowohl (GC St. Leon-Rot), Amina Wolf (Frankfurter GC) und Sophia Pauline Zeeb (Stuttgarter GC Solitude) komplettiert. In der Alterklasse bis 16 Jahre kann Leonie Harm vom GC St. Leon Rot das beste Handicap von + 2,5 unter den insgesamt 39 Teilnehmerinnen aufweisen. Aber auch Julia Meindl (GC am Reichswald) hat sich als Erstplatzierte der nationalen Ausscheidungen viel vorgenommen. Mit -0,6 hat die Titelverteidigerin Esther Henseleit (Hamburger GC) das beste Handicap in der AK 14 und wird somit als Favoritin der 35 Teilnehmerinnen starten.

Die Entscheidungen bei den Jungen im GC Bad Liebenzell werden genauso spannend. Auch hier führt der Weg zur Medaille über drei Zählspielrunden, wobei nur die besten 22 (und Schlaggleiche) zur Finalrunde am Sonntag antreten dürfen.

In der Altersklasse bis 18 Jahre erwartet die Zuschauer ein hochklassiges Teilnehmerfeld. Dabei kann Maximilian Bögel vom GC St. Leon-Rot zwar mit +5,3 das beste Handicap aufweisen, aber durch seinen großartigen 2. Platz bei den Boys Amateur Championship 2013 hat sich Michael Hirmer in die Favoritenrolle gespielt. Den ersten Platz bei den Nationalen Ausscheidungen belegte Thomas Höher (GC Rheinhessen Wißberg). Die Golf Team Germany-Spieler Marcel Ohorn (GC Stolper Heide), Ben Bradley (Frankfurter GC), Julian Gesell (GC Olching) und Kai Kürschner (GC Mannheim-Viernheim) werden ebenfalls um den Titel mitspielen. Thomas Rosenmüller (GC München Eichenried) zählt in der AK 16 mit einem Handicap von +2,6 zu den Favoriten, ebenso wie der Golf Team Germany-Spieler Philipp Matlari (GC St. Leon-Rot). Da Max Schmitt (GC Rheinhessen Wißberg), der Gewinner der Jahre 2011 und 2012 in die AK 16 gewechselt hat, wird auf jeden Fall ein neuer Deutscher Meister in der AK 14 gekürt. Der Erstplatzierte der Nationalen Ausscheidungen Valentin Smits (GC Hof Hausen) kann sich hier berechtigte Hoffnungen machen.

Am Sonntag, den 25. August wird entschieden sein, welche Mädchen und Jungen die besten Nachwuchsgolfer in Deutschland sind. Die Siegerehrungen finden im Anschluss an das Turnier in den beiden gastgebenden Clubs statt.

 

Was denken Sie?