Vorschau auf die Deutsche Golf Liga

Am kommenden Sonntag, den 19. Juli 2015, geht die Saison der Deutschen Golf Liga (DGL) in die finale Phase. Der vorletzte Spieltag könnte bereits die ersten Vorentscheidungen um Abstieg und die Startplätze für das Final Four bringen. Der sportliche Rahmen ist also gegeben und die drei Austragungsorte, der Münchener GC (1. Bundesliga Süd, Damen), der GC Mannheim-Viernheim (1. Bundesliga Süd, Herren) und der GC Altenhof (1. Bundesliga Nord, Damen und Herren), werden ihren Heimspieltag für Mannschaften und Zuschauer zu einem ganz besonderen machen.

Der GC Altenhof hatte bereits vor zwei Jahren seine Gastgeberqualitäten unter Beweis gestellt, als die DGL in Schleswig-Holstein in aller Munde war. Zeitungen, Radio und Außenwerbung berichteten und über 1500 Zuschauer kamen auf die Anlage in der Eckernförder Bucht. Trotz der großartigen Unterstützung konnte die Herrenmannschaft den Abstieg nicht verhindern. Nach dem direkten Wiederaufstieg der Herren und dem erstmaligen Aufstieg der Damen findet in diesem Jahr sogar ein Doppelspieltag der Beletage auf dem Platz des 1971 gegründeten Clubs statt.

Auch 2015 werden rund 70 freiwillige Helfer aus dem Club einheitlich eingekleidet auf der Anlage unterwegs sein, um Spieler, Betreuer und Zuschauer zu unterstützen. Besucher werden durch ein Parkleitsystem des Gut Altenhof einen Parkplatz in unmittelbarer Nähe zur Golfanlage finden und schon am Eingang mit einem Begrüßungsbereich willkommen geheißen. Im Clubmagazin werden alle Informationen zum Spieltag zusammengefasst, sodass auch Zuschauer, die bisher nicht im Golfsport zu Hause sind, sich zurecht finden werden. Eine große Regionalzeitung bringt pünktlich zum Spieltag einen Sonderteil über die KRAMSKI DGL heraus, sodass flächendeckend alle Bürger auf dieses Sportereignis hingewiesen werden.

Jens Hannemann, Vorstandsmitglied des GC Altenhof, sorgt sich äußerst professionell um die Pressearbeit. Neben der klassischen Pressearbeit in den regionalen Medien werden auf vielen Plakatwänden in Kiel Motive rund um den Spieltag zu sehen sein. Auch Radio und das NDR Fernsehen werden berichten. „Es ist das größte Turnier in der Vereinsgeschichte des GC Altenhof und es wird in Schleswig-Holstein nicht so schnell wieder zu dieser Konstellation kommen. Wir sind die Außenseiter, überhaupt keine Frage, aber wir punkten mit Charme und sehr fröhlichen Mannschaften, die viel trainieren und auch gewinnen wollen, aber wir werden uns nicht diesen Tag durch Ergebnisse der ersten Spieltage schlecht machen lassen“, ordnet Hannemann diesen großen Tag für den Club sachlich ein.

Sportlich verlief die Saison sowohl bei beiden Teams nicht so erfolgreich. Den Damen als Fünfter und den Herren als Vierter droht der direkte Wiederabstieg. Davon lässt sich Hannemann aber nicht beirren: „Wir sehen uns in der Deutsche Golf Liga so ein wenig wie das Gallische Dorf. Wenn man einmal betrachtet, dass Altenhof etwa 350 Einwohner zählt, Eckernförde etwa 24.000 und selbst das 30 Kilometer entfernte Kiel eine kleine Stadt im Vergleich zu Hamburg, Düsseldorf, Frankfurt oder Berlin ist, so ist unsere Leistung, gleich zwei Mannschaften in der 1. Bundesliga zu haben, gar nicht hoch genug zu loben. Aber auch gerade weil am 19. Juli aus den anderen Clubs so viele Spieler kommen, die es verdienen, beobachtet zu werden, läuft unsere Arbeit auf Hochtouren.“

Auch der Platz wurde noch einmal allerhöchsten Ansprüchen gerecht gemacht. Der Platzbeauftragte Peter Fink mit seinem Greenkeeping-Team bereitet seit Wochen alles vor, um den frisch umgebauten Platz in einem perfekten Zustand zu präsentieren. Die Bahn 17 wurde komplett neu gestaltet, viele Bunker angehoben und einige Sandhindernisse sind hinzugekommen. Auch an vielen Grüns wurde gearbeitet, eines sogar ganz erneuert. „Es hat sich richtig etwas getan in Altenhof und ich denke, wir sind nicht umsonst vom Golf Magazin auf den 15. Platz der schönsten Plätze Deutschlands gewählt worden“, ist Hannemann auf den erreichten Status der Anlage mit Fug und Recht ein wenig Stolz.

Schaut man sich die Sportwetten Quoten der Anbieter an, stellt man fest das Altenhof wohl für den Abstieg gesetzt ist. So bekommt man zum Beispiel beim bekannten Online Wettanbieter Bet365 das dreifache Seines Einsatzes beim Sieg von Altenhof zurück.

Was denken Sie?