Deutsche Golf-Hochschulmeisterschaft

Am vergangenen Wochenende folgten 100 studentische Golfer und Golferinnen dem Ruf des allgemeinen deutschen Hochschulsportverbands und der Leuphana Universität Lüneburg, um auf der Golfanalge WINSTONgolf die deutsche Hochschulmeisterschaft im Golf auszutragen.

Vertreten waren Studenten und Studentinnen aus den verschiedensten Universitäten in ganz Deutschland, unter anderem aus Hamburg, Kiel, Karlsruhe, Lüneburg, Berlin, Darmstadt, Bayreuth und Münster, die sich auf dem Weg machten um gemeinsam ein spannendes Wochenende zu erleben, bei dem sowohl die sportliche Herausforderung, als auch der gemeinsame Spaß im Vordergrund stehen.

Bei den Herren hat der Deutsche Hochschulmeister von 2011 Max Krämer von der Universität Hohenheim mit insgesamt 146 Schlägen gewonnen. Damit ist er nicht nur der Sieger des Turniers, sondern auch neuer Platzrekordhalter auf dem WINSTONlinks-Platz mit 1 unter Par. Der zweite Platz ging an Sebastian Schalt, der für die Universität Bayreuth an den Start ging und den 3 Platz belegt Lukas Voigt von der Universität Kiel.

Die Favoritin Merle Kasperek konnte sich mit einem Handicap von +1,8 wie erwartet durchsetzten und belegte für die Universität Münster den 1.Platz. Es folgten ihr Jana Kohlhammer auf Platz zwei und Sabine Groß auf Platz 3.

In der Team Wertung konnte sich mit 472 Schlägen die Universität Hohenheim den ersten Platz erkämpfen und den 2. und 3. Platz belegen Teams aus Karlsruhe vom Karlsruher Institut für Technologie.

Der starke Wind und das nahezu schottische Wetter sorgte dafür, dass der Platz eine echte Herausforderung war, vor allem an den Par 4 Bahnen. Trotz kleinerer Schauer an den Wettkampftagen ließen sich die Studenten die Laune nicht verderben und waren mit aller Hand Freude beim Spiel. Das zeigen auch die ausgefallenen Schnappschüsse des Best Flight Image Contest, die auf der Facebook-Homepage der WINSTONuniversity geliket werden können und sollten. Denn dem Team mit den meisten „Gefällt mir“ erwarten attraktive Preise wie Greenfees und Sofshell-Jacken.

Aber damit nicht genug der Überraschungen. Am 18. Loch erwarteten die Spieler nach einer anstrengenden Runde ein kühles Bier. Jeder zurückkehrende Flight wurde von den Moderatoren begrüßt, kurz interviewt und natürlich von allen umstehenden Studenten groß gefeiert! „Zusammenfassend war es ein sehr schönes Event“, so der Mitorganisator Johannes Schomerus von der WINSTONuniversity, bei dem alle Studenten, egal ob besser oder schlechter gespielt wurde, eine Einheit waren und die Zeit zusammen genossen haben. 

Den Rahmen des Programms bildete die Abendveranstaltung im Festsaal des Schloss Basthorst am ersten Turniertag, die Hubertus von Treuenfels, Geschäftsführer der WINSTONuniversity, mit einer kleinen Rede eröffnete. Während sich die Teilnehmer noch am Buffet stärkten, konnten Sie gemeinsam die Erlebnisse Revue passieren lassen und die Bilder des Tages in einer Dia-Show genießen. Anschließend rieselte es schon die ersten Preise für die Sonderwertungen und nach diesem rundum gelungenen Auftakt feierten die Studenten bis in die frühen Morgenstunden auf der Players Night.

Was denken Sie?