Der „späte Start“ des Tyrone van Aswegen

Es gibt „Wunderkinder“ wie Tiger Woods und Jordan Spieth, die bereits mit Anfang 20 den Sprung auf die PGA Tour schaffen und Erfolge erzielen. Und es gibt „Spätzünder“ wie Tyrone van Aswegen. Gut, dass sich dieser im Jahr 2004 für eine Profikarriere im Golfsport entschieden hat. Denn mit 33 Jahren stellen sich auf der PGA Tour erste Erfolge ein.

Nach seinem Abschluss an der Oklahoma City University spielte van Aswegen auf der Sunshine Tour, auf der er zweimal gewann. 2010 sicherte er sich beim Qualifying Tournament den Zugang zur Web.com Tour für die darauffolgende Saison. Dort verdiente er sich nach weiteren drei Jahren sein Ticket für die PGA Tour. Im Oktober 2015 stellte sich ein erster Erfolg ein: van Aswegen beendete die Frys.com Open mit 14 unter Par als geteilter Dritter.

In den letzten zehn Jahren begegnete van Aswegen immer wieder Robert Baker in der Golfwelt. Dieser trainierte bereits Nick Faldo und Ernie Els, unter anderem mit den Trainingshilfen von Logicalgolf. Seit van Aswegen auf der PGA Tour spielt, arbeiten die beiden verstärkt zusammen. Der Golfprofi erzählt: „Im letzten Jahr haben Robert und ich unsere Zusammenarbeit sehr intensiviert. Viele Trainingshilfsmittel halten nicht, was sie versprechen, aber mit den Produkten von Logicalgolf konnte ich meinen Treffmoment deutlich verbessern. Ich trainiere meine Athletik und kann so die korrekte Golftechnik langfristig festigen.“ Die Arbeit von Baker und van Aswegen basiert auf der innovativen Kombination aus Golf und Fitness, die Logicalgolf gemeinsam mit dem Unternehmen Technogym entwickelt hat. Unterbewusstes Lernen und effizientes Training haben es van Aswegen ermöglicht, spürbare Verbesserungen in seinen Bewegungsabläufen zu erzielen.

Erstmals in seiner Karriere konnte er sich in der Elite der Top-Spieler behaupten und schaffte alle fünf Cuts der aktuellen Saison 2016 der PGA Tour in Folge.

Was denken Sie?