Das Short Track Matchplay Deutschlandfinale

Das Deutschlandfinale fand vom 27. – 28. September 2014 im GC Garmisch-Partenkirchen statt. Dort wurden acht Gewinner ermittelt, die vom 21.03. – 28.03.2015 zum Short Track Matchplay Weltfinale nach Mauritius reisen werden. Dort wird dann der Short Track Matchplay Amateur World Champion gekürt.
Am Start waren 39 Spieler, die sich qualifiziert hatten. Nach der ersten Runde standen 32 fest, die in acht Gruppen mit jeweils vier Spielern den Deutschland-Sieger unter sich ausmachten. Gespielt wurden 3 x 9 Loch. Der jeweils Erste der Gruppe hat sich für das Weltfinale des Short Track Matchplays Weltfinale auf Mauritius qualifiziert. Nach einer ausgiebigen Players-Party am Samstagabend im Hotel Posch in Oberammergau wurde es am Sonntag auf dem Platz richtig spannend. Die Spieler lieferten sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Die Sieger der jeweiligen Gruppen wurden oft erst am letzten Loch ermittelt. Auf dem Leaderboard standen zum Schluss die Namen der glücklichen Gewinner. Sie heißen Daan Vos, Peter Kratz, Florian Holbe, Eike Zessack, Marco Dietrich, Dieter Olowson, Dominik Grass, Silja Halbritter. Die anschließende Siegerehrung fand im GC Garmisch-Partenkirchen statt.

Was ist Short Track Matchplay?

Mit dem Short Track Matchplay haben die deutschen Golfprofessionals Christoph Günther und Marcel Haremza einen Turniermodus kreiert, den es so bislang noch nicht gegeben hat. Jedes Short Track Matchplay wird über neun Löcher ausgetragen. Das Besondere bei diesem neuen Lochwettspiel ist jedoch, dass der Führende, unabhängig von der tatsächlichen Anzahl gewonnener Löcher, nie mehr als “2auf“ führen kann. Der zurückliegende Spieler kann somit voll attackieren. So wird die Spannung über mindestens acht Löcher hochgehalten und es entstehen attraktive Spielsituationen. Mit dem Short Track Matchplay beginnt ab 2014 ein neues Zeitalter des Jahreslochwettspiels. Vorbei ist die Zeit der Listen und Aushänge im Clubhaus. Im attraktiven Ligamodus erlebt jeder Golfer über das ganze Jahr verteilt den Nervenkitzel des Short Track Matchplays. Ein perfekter Spielmodus für Freunde, Clubmannschaften oder Jugendkader, um sich im Ligamodus zu duellieren. Endlich ein Lochwettspiel, das über das ganze Jahr gespielt wird.

Willkommen in der Welt der schnellen Golfer

Christoph Günter: „Wir wollen Golf nicht neu erfinden, aber wir wollen Golf mehr Spannung verleihen. Traditionelle 18-Loch-Turniere werden immer die Klassiker bleiben, doch wer hat noch die Zeit dafür? So ist es nicht verwunderlich, dass 9-Loch-Turniere bei Jung und Alt immer beliebter werden. Immer mehr Golfclubs und sogar Verbände unterstützen unsere Idee uneingeschränkt. Aufgrund dieser Tatsache stellten wir uns die Frage: Warum krönen wir diese beliebte „short-form“ des Golfspiels nicht mit einem spannenden, knackigen, aber dennoch leicht verständlichen Turniermodus? Und so war die Idee des SHORT TRACK MATCHPLAY geboren. Ein Spielmodus, der einfach zu verstehen ist. Ein ‚Mann gegen Mann-Spiel’, unkonventionell und mit geringem Zeitaufwand. Unsere Idee kommt scheinbar bei den Clubs sehr gut an, denn wir haben bereits zahlreiche Anfragen nach dem Format LIGA SHORT TRACK erhalten. Und als besonderes Highlight veranstalten wir in diesem Jahr das Short Track Matchplay – Race to Mauritius.“

Die Spielweise:
2 Spieler spielen ein Match über 9 Loch, wobei im Gegensatz zum normalen Lochwettspiel ein Spieler nie mehr als mit “2auf“ führen oder “2down“ zurückliegen kann. Gewinnt ein Spieler beispielsweise bei einem Spielstand von “2auf“ ein weiteres Loch, ändert sich der Spielstand nicht auf “3auf“. Ein Spieler kann im Match maximal „2auf“ bzw. “2down“ gehen. Der zurückliegende Spieler kann somit, ohne weitere Konsequenzen befürchten zu müssen, volles Risiko eingehen. Jedes Match geht demnach mindestens über acht Bahnen und sorgt für konstante Spannung bis zum Schluss.

Das Punktesystem:
Ein Sieg an Loch 8 bringt dem Sieger drei Punkte ein, ein Sieg an Loch 9 (egal ob 1- oder 2auf) bringt zwei Punkte und für ein Unentschieden erhalten beide Spieler einen Punkt.

Was ist das Besondere am Short Track Matchplay?

Christoph Günther: „Wir bieten mit dem neuen Format nicht nur ein spannendes, sondern vor allem ein kurzweiliges Matchplay an. Der Zeitaufwand für ein 9-Loch-
Match ist überschaubar und kann auch von denjenigen gespielt werden, die beruflich oder familiär extrem eingespannt sind.“

Wer kann beim Short Track Matchplay mitspielen?

Marcel Haremza: „Das Short Track Matchplay (STM) kann im Grunde jeder spielen, egal ob Jugendkader, Mannschaftspieler, Damen oder Herrengruppen, wie gesagt, es müssen lediglich 8-12 Spieler eine Liga gründen und sich registrieren. Man verabredet sich untereinander oder der Club organisiert das Match und man spielt nach der Arbeit schnell 9 Loch STM.“

Wie registriert man sich mit einer Liga?

Christoph Günther: „Auf www.stmplay.com können Gruppen ein Anmeldeformular ausfüllen und uns zusenden. Wir erstellen dann den Spielplan der jeweiligen Liga. Jeder Teilnehmer bekommt über seine Emailadresse einen Login und kann sein Spielerprofil erstellen, die gespielten Ergebnisse eingeben und auch die Tabelle einsehen.“

Was kostet die Teilnahme?

Marcel Haremza:
„Die Teilnahme kostete 2014 € 25,- pro Teilnehmer. Wir stellen dafür die Internetplattform www.stmplay.com zur Verfügung und machen die gesamte Online-Abwicklung inklusive der Tabelle. Jeder Teilnehmer hat die Chance sich für das Deutschland- und das Weltfinale zu qualifizieren. Außerdem erhält jeder „Short-Tracker“ ein Bagtag.“

Wie wird die Tabelle geführt?

Christoph Günther:
„Die Tabelle wird, wie man es von anderen Sportarten kennt, in Form einer Punktetabelle geführt. Für einen Sieg an Loch 8 erhält der Spieler drei Punkte, für einen Sieg an Loch 9 bekommt er zwei Punkte und für ein Unentschieden gibt es jeweils einen Punkt.“

Mit ihrer Firma PROject GOLFsports organisieren Marcel Haremza und Christoph Günther das Short Track Matchplay im Gruppenmodus auch für Unternehmen, die ihrem Kunden, Freunden oder Mitarbeitern ein besonderes Golferlebnis bieten möchten.

Christoph Günther:
„Wir planen, organisieren und führen den Event ganz nach den Wünschen unserer Kunden durch. Der Kunde muss lediglich 16 oder 32 Teilnehmer mitbringen, wir machen den Rest. Vom Startgeschenk bis zum Leaderboard, wir bieten das ganze Paket, sowie die gesamte Onlinelogistik für ein eigenes Short Track Matchplay Turnier.“

Was denken Sie?