BWM Open feiern 25. Geburtstag

 

2013 feiert das Turnier seinen 25. Geburtstag (18. bis 23. Juni, Golfclub München Eichenried). Der Startschuss in das Jubiläumsjahr fiel heute in München bei der Auftaktpressekonferenz. Unter den Gästen war auch Golflegende Paul Azinger. Der US-Amerikaner kam als Ehrengast anlässlich der bevorstehenden Jubiläumsveranstaltung nach München: „Zinger“ ist – neben dem Dänen Thomas Björn – der einzige Spieler in der 25-jährigen Turniergeschichte, der sich zweimal in die Siegerlisten eintragen konnte. 1990 und 1992 gewann Azinger – und zwar jeweils im Stechen.

„Die BMW International Open“, erinnert sich Azinger, „war nach der Open Championship das erste Turnier, das ich in Europa gespielt habe. Und neben den beiden Titeln habe ich viele sehr schöne Erinnerungen an die Tage in München.“

Azinger fuhr in einer himmelblau-weißen Isetta – auch „Knutschkugel“ genannt – zur Pressekonferenz. Auch die besten Spieler der Welt – angeführt vom Weltranglistenzweiten Rory McIlroy und BMW Markenbotschafter Martin Kaymer – sendeten ihre Glückwünsche zum 25. Jubiläum der BMW International Open.

Neben dem bisher einzigen deutschen Sieger in der Geschichte des Turniers, dem Champion von 2008, Martin Kaymer, werden im Sommer in München auch der US-amerikanische Longhitter Dustin Johnson, British-Open-Sieger Ernie Els aus Südafrika sowie der spanische Weltklassespieler Sergio García das mit europäischen Spitzenspielern gespickte Feld anführen.

„Bis zum Startschuss der BMW International Open ist noch etwas Zeit“, erklärte Turnierdirektor Kaussler, „aber wir haben bereits jetzt schon ein sehr attraktives Teilnehmerfeld beisammen. Und bis zum Turnier werden wir sicher noch den ein oder anderen prominenten Namen bekannt geben können – wir freuen uns auf die Jubiläumsausgabe!“

Korbinian Kofler, Geschäftsführer des Golfclubs München Eichenried, erläuterte die baulichen Veränderungen des Meisterschaftsplatzes: „Wir haben sehr viele Änderungen auf dem Platz durchgeführt, damit haben wir nun mehr Fläche für Grüns, Spielbahnen und die Zuschauer gewonnen – so können diese das Spielgeschehen noch direkter verfolgen.“ Insgesamt wurden vier Spielbahnen in Eichenried anspruchsvoller gestaltet. An Loch 2 und 6 wurden die Abschläge verlängert, auf den Spielbahnen 16 und 18 wurden die Wasserhindernisse an den jeweiligen Grüns vergrößert, so dass diese in Zukunft schwerer anzuspielen sind.

Zum Abschluss der Pressekonferenz überreichte Magnus Wiese den Ehrengästen ein ganz besonderes Präsent: einen silbernen Ballmarker, auf dem anlassgemäß eine „25“ eingraviert ist. Im Anschluss versuchte sich Stargast Paul Azinger beim „Nearest to the BMW 326“. Er pitchte souverän den Golfball in einen historischen BMW 326 (Baujahr 1936-1941). Vier von fünf Versuchen landeten zielsicher im Innenraum en des Cabriolets.

Im Anschluss besichtigten Paul Azinger und Keith Waters die umgestaltete Bahn 16 im verschneiten Eichenried. Dabei stellten die Beiden das legendäre Stechen des Jahres 1990 nach, das Azinger seinerzeit gegen Titelverteidiger David Feherty (Nordirland) zu seinen Gunsten hatte entscheiden können.

Noch ist der Platz in Eichenried verschneit. Foto: pr.

„Ich kann mich noch gut erinnern”, sagte Azinger am Dienstag, „ich spielte im Flight vor Titelverteidiger Feherty und verzog meinen Schlag auf der 18 weit nach links – eigentlich ‚out of bounds‘. Doch der Ball flog in die Zuschauermenge und sprang zurück ins Spiel – das war mein Glück. Ich schaffte noch das Birdie und damit der Einzug ins Stechen gegen Feherty. Und das habe ich dann für mich entscheiden können.“

Was denken Sie?