BMW International Open: Ernie Els führt, Kaymer bester Deutscher auf Platz zwei

Martin Kaymer. Foto: pr

Zum Auftakt der Jubiläumsausgabe des einzigen Turniers der European Tour in Deutschland war Ernie Els (Südafrika) vor 12.500 Zuschauern im Golfclub München Eichenried das Maß aller Dinge. Der amtierende The-Open-Champion zündete auf seiner Runde ein Birdie-Feuerwerk: Insgesamt spielte er sieben Birdies sowie ein Eagle. Mit 63 Schlägen (-9) geht der 43-Jährige als Führender in die zweite Runde am Freitag. Die schärfsten Verfolger von Els waren am Donnerstag Matthew Baldwin (England), Alex Noren (Schweden), Robert-Jan Derksen (Niederlande) und BMW Markenbotschafter Martin Kaymer (Deutschland), die jeweils 64 Schläge (-8) benötigten. Kaymer gelangen insgesamt neun Birdies, an der 7 musste der Majorsieger ein Bogey hinnehmen. Auf dem Schlussloch hätte er beinahe noch mit dem Führenden Els gleichziehen können, doch der Ball blieb wenige Zentimeter vor dem Loch liegen. Das bedeutete für ihn den geteilten zweiten Rang.

„Es ist klasse, von Anfang an vorne mit dabei zu sein. Das nimmt schon einmal etwas Druck für die kommenden Tage“, sagte Els nach seiner Runde. „Besonders schön war mein langer 12-Meter-Putt auf dem zweiten Grün, der mir auf dem langen Par 3 ein Birdie eingebracht hat. Aber auch sonst lief es gut. Insgesamt war es heute eine Freude, hier zu spielen. Kein Vergleich zur US Open, das war gegen das Turnier hier die reinste Folterkammer.“

Ernie Els. Foto: pr.

 

Auch Kaymer war mit seinem Start in die 25. BMW International Open zufrieden. „Das war eine gute Runde, ich bin fast ein bisschen überrascht“, meinte der Turniersieger von 2008. „Gestern auf der Range hatte ich den Ball noch gar nicht so gut getroffen. Aber heute hat es dann klasse funktioniert. Der Schlüssel war heute, dass ich von den vielen Chancen, die einem dieser Platz bietet, einige nutzen konnte. Es ist schon speziell, vor Heimpublikum zu spielen. Das gibt wirklich einen gewissen Schub, wenn man die Unterstützung der Fans spürt.“

Bei Temperaturen von über 30 Grad Celsius nutzten viele Pros die perfekten Platzbedingungen für niedrige Scores, darunter auch Bernd Wiesberger (Österreich), der seit dieser Saison von BMW Austria unterstützt wird und eine 66er-Runde (-6) spielte. Lokalmatador Marcel Siem (Deutschland) kam auf 5 unter Par. „Ich bin nicht zu 100 Prozent zufrieden“, meinte der 32-Jährige. „Man sieht an den Scores, dass der Platz heute relativ einfach zu spielen war. Mir hat mein Bogey auf der 8 wehgetan, denn -6 wäre okay gewesen. Gerade auf den ersten Bahnen habe ich gemerkt, dass ich mich selbst hier doch ziemlich unter Druck setze. Vor diesem Hintergrund ist die 67 noch in Ordnung.“

Maximilian Kieffer (Deutschland) gehörte zur Gruppe von Pros, zu der auch die Deutschen Christoph Günther und Bernd Ritthammer sowie der zweimalige Turniersieger Thomas Björn (Dänemark), Miguel Ángel Jiménez (Spanien) und BMW PGA Championship Sieger Matteo Manassero (Italien) zählten, die 68er-Runden (-4) spielten. Für BMW Golfbotschafter Kieffer, der bereits bei der „TEE-Time“ im Englischen Garten und beim Pro-Am-Turnier vorne gelegen hatte, ist vom geteilten 28. Platz noch eine Menge möglich. Er fasste seinen Tag so zusammen: „Es ist schon schön, vor den deutschen Fans zu spielen. Da kommt eine ganz besondere Atmosphäre auf. Heute war eigentlich etwas mehr drin. Meine Konzentration hat unter der Hitze etwas gelitten. Bei diesen Bedingungen war es ein Vorteil, vormittags zu spielen. Auf den letzten Grüns hat man schon ein bisschen gemerkt, dass es holpriger wurde. Aber trotzdem ist der Platz weiterhin in einem sensationellen Zustand.“

Am Freitag können sich die Fans erneut ab 7.30 Uhr bei freiem Eintritt auf Golfsport der Extraklasse freuen. Spitzenreiter Els wird um 13.30 Uhr am ersten Abschlag stehen und auf seinem Flight erneut von Siem und Manassero begleitet. Kaymer startet gemeinsam mit Dustin Johnson (USA) und Henrik Stenson (Schweden) um 8.20 Uhr.

Was denken Sie?