Bernhard Langer gewinnt seinen fünften Major-Titel

Die Saison von Bernhard Langer fand mit dem Erfolg am gestrigen Sonntag auf dem Fox Chapel GC in Pittsburgh, Pennsylvania einen weiteren Höhepunkt. Der vierfache Familienvater aus dem bayerisch-schwäbischen Anhausen gewann mit diesem Major-Titel bereits zum dritten Mal in diesem Jahr und dominiert weiterhin die Champions Tour. Es war sein 21. Sieg seit September 2007, als er mit 50 auf die US-Seniorentour wechselte.

Mit der Klasse-Leistung vom Wochenende machte es Bernhard Langer seinem jungen Landsmann Martin Kaymer nach, der unlängst die Players Championship auf dem TPC Sawgrass für sich entschied. Damit konnten zwei Deutsche im gleichen Jahr eine Players Championship, die als inoffizielle Weltmeisterschaft der Profigolfer gilt, gewinnen. Im nächsten Jahr kommt es zu einem Wiedersehen der beiden Ausnahmesportler in Ponte Vedra bei der Players Championship 2015, für die sich Langer mit diesem Erfolg qualifizieren konnte.

„Wir haben nur eine Handvoll deutscher Professionals auf den internationalen Golftouren. Deshalb ist es schon etwas Einzigartiges, was wir beide geschafft haben“, so Bernhard Langer nach seinem Sieg. „Martin ist im Laufe der letzten Jahre zu einem guten Freund geworden. Wir sind häufig in Kontakt, telefonieren oder schicken Textnachrichten und haben einige Trainingsrunden zusammen gespielt. Ich werde natürlich versuchen, ihm die Titelverteidigung bei der Players Championship 2015 in Ponte Vedra ein wenig schwer zu machen“, ergänzte der Anhausener mit einem Lächeln.

Bernhard Langer spielte bei der Senior Players Championship Runden von 65, 64, 66 und 70 Schlägen (Gesamt 265) und beendete das Turnier mit 15 unter Par. Nachdem die Finalrunde nicht optimal verlaufen war, stellte der Deutsche seine Weltklasse einmal mehr unter Beweis, als er das dringend benötigte Birdie auf der vorletzten Spielbahn schaffte. Mit seinem gelochten Monsterputt aus 15 Metern erreichte Langer den Einzug ins Play-Off mit Jeff Sluman aus den Vereinigten Staaten. Ein weiterer Traumschlag am zweiten Extraloch des Stechens und dem anschließenden Birdie sicherten ihm den Sieg. Slumans Landsleute Russ Cochran (266 Schläge / -14) und Kenny Perry (265 Schläge / -13) folgten auf den Plätzen 3 und 4.

Der neue Senior Players Champion Langer gewann am Sonntag 405.000 US-Dollar Preisgeld und 810 Punkte in der Jahreswertung des Charles Schwab Cup. Er führt die Order of Merit der Champions Tour nun mit einem Vorsprung von 883 Punkten vor Jay Haas (USA) an, in der „Money Ranking“ liegt er mit fast 630.000 Dollar in Front.

Was denken Sie?