Beckenbauer und Cruyff spielen unentschieden

„Auf das WM Finale 1974 war ich deutlich besser vorbereitet als auf die Revanche heute“, entschuldigte sich Franz Beckenbauer vor der Golfrunde mit Johan Cruyff im Rahmen der WINSTONgolf Senior Open 2014 in Vorbeck bei Schwerin. Nur drei Stunden hatte der „Kaiser“ geschlafen, dessen Terminplan derzeit vollgepackt ist. „Ich habe eine große Familie mit fünf Kindern und acht Enkelkindern, deshalb muss ich noch arbeiten um sie zu ernähren. Johan dagegen ist Rentner, spielt in Barcelona jeden Tag Golf und genießt die Sonne!“ Cruyff lächelte dazu nur und erwähnte sein Sportmarketing Unternehmen, das ihn immer mehr in Anspruch nimmt.

 

Übergabe des Pokals durch Bernhard Langer und vom Sieger des ProAm Turniers Miguel Angel Martin.

Die beiden Weltstars des Fußballs trafen sich auf der Anlage von WINSTONgolf um 40 Jahre nach dem WM Finale von München eine Revanche auf dem Golfplatz auszutragen. Auf einer Runde zusammen mit dem zweifachen Masters-Sieger Bernhard Langer, der in diesem Jahr nach Deutschland gekommen ist um die WINSTON Senior Open zu bestreiten. Für Cruyff war das Erreichen des WM-Finals ein Höhepunkt seiner Karriere: „Wer kennt heute noch den Weltmeister von 1986? Nur ganz wenige Fans. Aber dass wir 1974 im Endspiel standen und knapp verloren haben, daran erinnern sich alle.“

Beckenbauer hatte zuvor das Land Mecklenburg-Vorpommern und die Region Schwerin geadelt: „In einer solche königlichen Region zu spielen macht ganz großen Spaß! Ich gratuliere zu dieser tollen Anlage.“

Das ProAm Turnier gewann der Spanier Miguel Angel Martin mit seinem Team, das die Runde mit 54 Schlägen bewältigte. Martin erhielt dafür als Sonderpreis ein Tasman City Impuls 8 E-Bike von Sponsorpartner Kalkhoff. Platz zwei belegte das Team von Carl Mason (England) vor Angel Franco (Paraguay) die beide jeweils 55 Schläge benötigten.

Am Freitag steht die erste Runde der WINSTONgolf Senior Open auf dem Programm, bei der es um ein Gesamtpreisgeld von 400.000 Euro geht. Bernhard Langer schlägt um 13.08 Uhr auf Bahn 1 ab, der zweite deutsche Teilnehmer Hans-Peter Thül bereits um 12.02 Uhr ebenfalls auf Bahn 1.

Was denken Sie?