Auslastung von Golfanlagen

Mit der Zunahme an Golfanlagen ist für deren wirtschaftlichen Bestand auch eine gewisse Anzahl an Golfmitgliedern pro Golfanlage (i.d.R. 9 oder 18 Golfbahnen, teilweise auch mehr Golfbahnen) erforderlich. Hierzu hat der Deutsche Golfverband (DGV) errechnet, dass für eine 9 Loch Golfanlage eine Anzahl von ca. 700 DGV Golfspielern erforderlich ist. Bei einer 18 Loch Golfanlage wären das bis zu 1.400 DGV Golfspieler. Diese Vorgabe des DGV für eine aus ökonomischer Sicht gesunde Golfanlage liegt weit hinter der Realität zurück. Über 90 % aller Golfanlagen erreichen diese Vorgabe des DGV nicht. Heute teilen sich 862 Golfer einen 18 Lochplatz, das entspricht einer Auslastung von nur 61 %.

Noch genügend Platz auf dem Platz

So sprechen laut Statistik nur 20% aller Golfanlagen in Deutschland von einer guten Auslastung bei 25200 bis 36000 gespielten Runden im Jahr und nur 10,4% von einer sehr guten Auslastung über 36000 Runden. Wenn man dann noch in Ansatz bringt, dass die Hälfte aller Golfrunden am Wochenende gespielt wird und zu 59% die „Prime time“ genützt wird, dann wäre Wochentags und außerhalb der „Prime time“ genügend Platz am Platz für Aktivität, die helfen soll, die wirtschaftliche Situation von Golfanlagen zu verbessern.

Thomas Thöni mit Step Wedge Technik

Thomas Thöni mit Step Wedge Technik

Mit dem Golfball über den Platz mit Step Wedge Golf

Step Wedge Golf ist Golf spielen mit einem besonderen Schläger, mit dem Step Wedge. Die Step Wedge Technik beinhaltet einfachere Bewegungsmuster und der Spieler ist nach wenigen Instruktionen sofort spielfähig. Für alle Urlauber ist Step Wedge Golf der perfekte Einstieg in die Welt des Golfsports. Sofort spielfähig erleben sie die Faszination „Golf.“ Für andere könnte Step Wedge Golf zum unkomplizierten Einstieg ins Golf werden. Für die Golfanlagen Betreiber aber ist Step Wedge Golf eine Erweiterung des Angebotes zur Nutzung und besseren Auslastung des Platzes. Hotelanlagen Betreiber werden von diesem Angebot Gebrauch machen und damit ihr Fitness Programm erweitern.

Step Wedge Golfer unterscheiden sich von klassischen Golfern nur über den Schläger, die Schlagtechnik und die „Games,“ die Spielweise. Barracuda, die Sechs-Punkte-Olympiade auf Lochwettspielbasis ist das Spiel der Beginner. Entsprechend dem Standard der Spielbahnen schlagen die Spieler mit einem Step Wedge PW 3, 4 oder 5 Fairway-Schläge. Wie bei einem Flaggenwettspiel wird die erzielte Weite je Spielbahn nach Punkten bewertet. Sieger ist der Spieler, der über alle Spielbahnen die meisten Punkte erzielt. Beginner spielen immer in Begleitung eines Golflehrers oder eines in Golf erfahrenen Animateurs, die für einen reibungslosen Ablauf garantieren. Fortgeschrittene, mit der Technik und Platzetikette betraute Step Wedge Golfer, spielen dagegen ohne Begleiter und sind in der Lage alle klassischen Spiele spielen zu können. Sie spielen mit Step Wedge Eisen 8 und PW sowie dem Step Wedge Putter.

Sofort spielfähig werden

Die linke Hand fixiert an der Brust, die rechte Hand führt und beschleunigt das Schlägerpendel.

Die linke Hand fixiert an der Brust, die rechte Hand führt und beschleunigt das Schlägerpendel.

 

Es ist nicht zu erwarten, dass Hotels mit Step Wedge Golf Gesundheitsprogrammen mehr als 10% der freien Startzeiten wochentags mit Step Wedge Golf belegen, es ist also immer noch viel zu viel Platz am Platz. Es könnte aber sein, dass die Betreiber von Golfanlagen selbst Step Wedge Golf als Alternative sehen in ihren Bemühungen um Neugolfer. Kein Golfinteressent kommt nämlich schneller auf den Platz zum Spielen als der Step Wedge Golfer und kein Golfer kommt schneller in den Genuss einer gesunden Bewegung in herrlicher Natur als der Step Wedge Golfer. Während der klassische Golfer viele Hürden nehmen muss um endlich spielfähig zu sein, ist der Step Wedge Golfer sofort spielfähig.

Der Step Wedge Golfer ist für den Betreiber der sichere Kunde von Morgen und nicht ein unsicherer Bewerber für Übermorgen.

 

Was denken Sie?