Golfwetten – Besonderheiten beim Wetten im Golfsport

Fußball, Handball oder Tennis – sie gelten als die beliebtesten Sportarten in Deutschland. Kein Wunder demnach, dass sich Wettanbieter hierzulande vor allem auf Angebote aus den großen Ballsportarten beschränken. Mitunter drängt sich aber auch der lange Zeit unbeachtete Golfsport in den Vordergrund. Dass Golf immer mehr Beachtung bei Spielern und Wettanbietern findet, dürfte auch der Tatsache geschuldet sein, dass Golf wie kaum ein anderer Sport aussichtsreiche Quoten und viel Abwechslung im Wettangebot garantiert.

Golfturniere, Geheimtipps und unbeachtete Trends

Selbstverständlich sind Wetten umso interessanter, je mehr auf dem Spiel steht. Golfsportler und weniger kundige Sportfans werden sich demnach vordergründig auf die großen Turniere konzentrieren, um Wetten abzugeben. Doch mitunter kann es auch durchaus sinnvoll sein, nicht nur auf die großen Ereignisse der PGA Tour zu wetten, sondern auch kleinere Golfturniere aus der European Tour zu beobachten. Denn die besondere Zusammenstellung der Turniere sowie unterschiedliche Spielkonzepte bieten eine Menge Raum für abwechslungsreiche und spannende Wettscheine.

Die größten Golfturniere kurz vorgestellt:

  • US Masters: Jährliches Golfturnier, für welches Gewinner ihr Leben lang automatisch qualifiziert sind, weswegen Golfer aus unterschiedlichen Generationen gegeneinander antreten.
  • US Open: Das vielleicht berühmteste und prestigeträchtigste Golfturnier der Welt und Teil der vier Major-Golfturniere.
  • PGA Championship: Zählt zu den vier Major-Golfturnieren mit den höchstdotiertesten Siegerprämien.
  • Ryder Cup: Hier treten die besten Golfer aus Amerika und Europa in Teams gegeneinander an.

Beim Golf kann bei guter Beobachtungsgabe viel Geld gewonnen werden, vorausgesetzt natürlich, es werden vorab die besten Golfquoten der Wettanbieter ermittelt. Letztendlich hat nicht jeder Buchmacher attraktive Wettquoten für Golfereignisse im Wettsortiment. Ein Blick auf Testberichte zu Sportwettenanbietern wie beispielsweise auf sportwettentest.net ist daher zu empfehlen.

Dabei sollten die Quoten detailliert analysiert werden, denn auch Buchmacher haben den teils unbeachteten Golfsport nicht immer im Auge. So spielte sich zum Beispiel der Golfer Bo van Pelt im Jahr 2012 in den Fokus von Wettfreunden des Golfsports. Zwar konnte er kein Turnier gewinnen, schaffte es allerdings öfter in die Top 10 eines Turniers. Seitens der Buchmacher lagen die Quoten für Top-10-Platzierungen von van Pelt durchschnittlich immer weit oberhalb von 2,0. Mit relativ geringen Einsätzen war es also möglich, rentable Wetten mit guten Erfolgsaussichten zu platzieren.

Die besten Golfwetten im Überblick

Gerade im Golf stellt es sich als lukrativ heraus, im Gegensatz zu anderen Sportwetten nicht immer auf den voraussichtlichen Sieger eines Turniers zu tippen. Die Statistiken zeigen, dass nur selten diejenigen als Gewinner hervorgehen, die seitens der Buchmacher als Favoriten galten. Erfolgreiche Sportwetten zeichnen sich durch Tipps auf Geheimfavoriten oder Sonderwetten aus.

  • Head-to-Head: In diesem Fall werden ausschließlich zwei Golfer während eines Turniers beobachtet. Gewettet wird auf das bessere Abschneiden eines Kontrahenten, die Gesamtplatzierung im Turnier wird dabei außenvorgelassen. Gerade für Einsteiger eignet sich diese Wettform besonders gut, da es einfacher ist, Form und Leistung von nur zwei Sportlern richtig einzuschätzen.
  • International Bet: Mit dieser Wettvariante wird auf das Abschneiden eines Golfers aus einem Land oder eines Kontinents getippt, beispielsweise welcher Europäer die beste Platzierung innerhalb eines Turnieres oder einer Tour erreicht.

Ereignisse und Statistiken: Gerade der Golfsport bietet eine Vielzahl an Möglichkeiten, auf besondere Ereignisse oder statistische Werte zu setzen. Allem voran bietet sich hierbei natürlich ein Wetteinsatz auf ein „Hole In One“ an. Wetten lässt sich aber beispielsweise auch auf die Schlagzahl oder ob ein Golfer unter d

Was denken Sie?