Wie von selbst zur Traumfigur?

Eine schöne Vorstellung: Man legt ein Gerät um, drückt auf einen Knopf und ganz bequem wird der Körper in Form gebracht, direkt auf dem Weg zur Strandfigur. Aber ist das nicht etwas zu einfach? Genau das verspricht das Slendertone System, auf Knopfdruck soll es mittels elektrischer Impulse Muskeln aufbauen und so den Körper formen. Wir haben getestet, ob das Gerät hält, was es verspricht.
Wenn es auf den Sommer zu geht sollte auch der Bauchbereich in die richtige Verfassung gebracht werden. Mit dem Gürtel von Slendertone dürfte das kein Problem sein. Die Vorbereitungen sind einfach: die Gelpads mit integrierten Elektroden aufkleben, den Akku aufladen, anschließen und umlegen. Was nach dem einschalten folgt ist ein ungewohntes Gefühl. Durch die elektrische Spannung kribbelt es leicht.

Die Intensität sollte nach und nach gesteigert werden, die Anwendung sollte täglich rund 30 Minuten erfolgen. Der Gürtel kann auch unter der Kleidung getragen werden, für das Steuerungsmodul ist in dem Gürtel eine Tasche vorgesehen.

Nach rund vier Wochen zeigten sich in unserem Test erste sichtbare Erfolge. Hierbei handelt es sich allerdings um rein optische Effekte. Das System modelliert Körperpartien, auf Körpergewicht oder Ausdauer hat es keinen Einfluss.
Daher empfiehlt es sich, das Gerät in Ergänzung zum täglichen Fitnessprogramm zu verwenden. So kann es eine gute Ergänzung sein und schneller zum gewünschten Ergebnis führen.
Der medizinisch-technische Hintergrund

Das System lässt sich für die einzelnen Körperpartien erweitern.

Das System lässt sich für die einzelnen Körperpartien erweitern.

Die Technik basiert auf Erfahrungen aus der medizinischen Schmerztherapie und Rehabilitation. Zwischen den auf die Haut geklebten Pads werden während des Gebrauchs elektrische Impulse übertragen. Diese Signale stimulieren die Nervenfasern, die wiederum die Muskeln zur Kontraktion anregen. Dabei werden nicht nur die Muskeln und Nerven aktiviert, die direkt unter dem Gürtel liegen, sondern die gesamte Bauch-, Oberschenkel-, Po- und Armmuskulatur. Mittels des für alle Module passenden Controllers wird die Intensität der elektrischen Impulse reguliert.

Verschiedene Level von Anfänger bis Experte erlauben die passgenaue individuelle Einstellung der Trainingsleistung. Dabei beinhaltet jede Session eine „warm up“ Phase zur Aufwärmung der Muskulatur und eine „cool down“ Phase bei Beendigung der Anwendung. Im Display werden neben der Wirkungsstärke auch die Dauer der aktuellen Anwendung und die Anzahl der bisherigen Trainingseinheiten angezeigt.

Was denken Sie?