Golfen mit Arthrose

Mehr als 30 Millionen Menschen leiden in Deutschland unter Gelenkschmerzen oder eingeschränkter Beweglichkeit am Bewegungsorgan. Ob Ellenbogen, Schulter, Hüfte, Wirbelsäule oder Knie – jeder Mensch ab einem Alter von etwa 40 Jahren hat erwiesenermaßen Abnutzungserscheinungen in den Gelenken aufzuweisen. Arthrose ist eine der Volkskrankheiten, von der auch sportlich aktive Menschen betroffen sind.

Manuelle Therapie und die Heilkräfte des Thermalwassers statt chirurgischer Eingriffe – mit dieser Methode soll im Dr. Dehoust-Instituts für Manuelle Therapie im Quellness Resort Bad Griesbach geholfen werden. Dort kann man im Urlaub auf wohltuende Art und Weise der Arthrose vorzubeugen oder diese – als Gegenentwurf oft zu schnell angeratenen Operation –  behandeln und so Beschwerden sanftlindern. Namens- und Ideengeber des neuen Therapiezentrums, das Mitte Juni im Hotel Maximilian eröffnet wird, ist der in Herrsching am Ammersee praktizierende Facharzt für Allgemeinmedizin Dr. Norbert Dehoust, eine Experte auf dem Gebiet der Manuellen Therapie.

Manuelle Therapie gegen Arthrose

Manuelle Therapie in Kombination mit den Heilkräften des Bad Griesbacher Thermal-Mineralwassers lautet daher auch das Rezept des neuen Therapiezentrums, das die Expertise des renommierten Mediziners mit der vitalisierenden und lindernden Wirkung der Heilquellen zum Wohle der Gäste im Quellness Golf Resort verbinden möchte. Unter Manueller Therapie versteht man, sowohl die Funktion als auch die Struktur eines Gelenks mit manuellen Behandlungstechniken nachhaltig zu verbessern – ohne Medikamente oder operative Eingriffe. Mit langsamen, sich wiederholenden Bewegungen wird durch minimalen Kraftaufwand Zug oder Druck auf Wirbel und Gelenke ausgeübt und damit eine Struktur- und Funktionsverbesserung der Gelenkstruktur (Gelenkkapsel/Kapselbänder/ Sehnenansätze)sowie der Muskulatur und des Bindegewebes erzielt.

„Diese Kombination hat sich förmlich angeboten, zumal die Bad Griesbacher Hotels mit ihren Medizin- und Ernährungsangeboten auch ergänzend optimale Voraussetzungen bieten, um unser Konzept der Arthrose-Therapie umzusetzen“, erklärt Dr. Norbert Dehoust. Der Mediziner, Lehrbeauftragte und Dozent hat sich als Experte für Manuelle Medizin auch in der Betreuung von Spitzensportlern einen Namen gemacht. Athleten wie Triathlonprofi Michael Göhner, Boxweltmeister Vitali Klitschko, Golflegende Bernhard Langer und weitere Profi-Golfspieler der PGA European Seniors Tour nehmen regelmäßig die Dienste von Dehoust in Anspruch, der die Sportler mit der Manuellen Therapie behandelt, insbesondere auch bei akuten Verletzungen.

Kontakt bei den Porsche European Open

Bernhard Langer.

Bernhard Langer. Foto: pr

Ein Golfturnier war es auch, das den Mediziner mit den Resortverantwortlichen in Kontakt brachte – und zwar im Wortsinn: Dr. Dehoust behandelte bei den Porsche European Open 2015 Bernhard Langer und lernte während des Turniers auch zufällig Resortgründer Alois Hartl kennen. „Ich begleitete Bernhard Langer auf seiner Runde. Ihm folgte eine enorme Zuschauergruppe über den Platz, darunter war auch Alois Hartl. Nach dem vierten Loch entschuldigte er sich, er habe Schmerzen und könne die weitere Strecke nicht mehr mitgehen. So kamen wir in Kontakt. Ich habe ihn kurzerhand im Gutshof Penning auf ein Bett gelegt und eine Stunde lang behandelt. Danach war er schmerzfrei und von der manuellen Therapie derartig beeindruckt, dass er zunächst seinen Physiotherapeuten von mir schulen ließ und so die Behandlung fortsetzen konnte“, schildert Dr. Dehoust die Begegnung, die sich als Initialzündung für den Beginn der Zusammenarbeit und die Gründung des Dr. Dehoust-Instituts in Bad Griesbach herausstellen sollte.

Ab dem 18. Juni steht es den Gästen im Hotel Maximilian offen, die Leitung des Instituts vor Ort übernimmt mit Dr. Gerald Buchinger, ein enger Mitarbeiter aus dem Team von Dr. Dehoust. Der 28-jährige Notfallmediziner und Spezialist für Manuelle Therapie wird jeweils zwei Tage pro Woche vor Ort sein, um die individuelle ärztliche Betreuung zu übernehmen und die jeweiligen Behandlungsschritte zu definieren. Das dreistufige Konzept sieht nach erfolgter Untersuchung und Diagnose die Anwendung der Manuellen Therapie, eine gezielte Trainingstherapie zur Stärkung des Band-, Muskel- und Bindegewebes sowie ernährungsmedizinische Empfehlungen vor. Unterstützt wird Dr. Buchinger von speziell nach der Dr. Dehoust-Methode geschulten Physiotherapeuten.

Was denken Sie?