Wie beginnt man am besten mit dem Golfspiel?

 

Golf ist ein Sport, der immer mehr zum Breitensport wird, aber was rät man einem Neueinsteiger, wie soll sie oder er das Spiel mit dem weißen Ball beginnen? Am besten ist es, zuerst einmal zu schnuppern. Der Deutsche Golf Verband hat derzeit die größte Einsteiger-Initiative ergriffen, die es vormals je gegeben hat. „Play Golf – Have Fun“ heißt die Initiative, die jedem Bürger die Möglichkeit bietet, das Golfspielen auszuprobieren.

Am besten einen Golfkurs besuchen

Es ist auch nicht sinnvoll, sich gleich zu Beginn eine neue Golfausrüstung zu kaufen, erst wenn man sich sicher ist, dass man wirklich Spaß am Golfspiel hat, kann man sich überlegen, die richtige Kleidung und die richtigen Schläger zu kaufen und sich beim nächsten Golfclub anzumelden. Es ist auch vorteilhaft, die Ratschläge eines professionellen Golflehrers zu befolgen und einen Golfkurs zu besuchen. Die Bewegungen beim Golfspiel sind für Anfänger völlig ungewohnt und könnten ohne Hilfe eines Golflehrers falsch eingelernt werden und dadurch zu Schmerzen führen. Deshalb ist es besonders wichtige, sich vor der Golfrunde aufzuwärmen und die Sehnen und Muskeln auf die sportlichen Bewegungen vorzubereiten.

Golfschläger. Foto: Landwehr

Die richtige Ausrüstung wählen

Ist man sich dann sicher, den Sport auf längere Zeit ausüben zu wollen, kann man sich um die richtige Ausrüstung kümmern. Die Golfkleidung und die richtigen Golfschuhe kann sich jeder Golfspieler in einschlägigen Shops und auch in den Golfclubs auswählen. Bei den Schlägern gibt es gewisse Regeln, nach denen man sich richten soll. Die Ausrüstung scheint zu Beginn relativ teuer, es gibt jedoch auch Gutscheine für den Golf House Shop, mit denen man sich einiges ersparen kann.

Für jeden Schlag den richtigen Schläger

Grundsätzlich gibt es bei den Schlägern drei verschiedene Arten, auf der einen Seite die Hölzer und die Eisen und auf der anderen Seite die Putter. Dabei unterscheiden sich die Schläger durch die Länge und den Schlägerkopf sowie dem Material. Für die weiten Schläge verwendet man die Hölzer, die einen größeren Schlägerkopf haben. Der Driver wird beim Abschlag verwendet und ist der Schläger mit der Bezeichnung Holz 1. Der Begriff Hölzer stammt übrigens aus der Urzeit des Golf, wo diese Schläger noch aus Holz gefertigt wurden. Heute sind sie aus Karbon, Titan oder Stahl. Das Eisen hat Schlägerköpfe aus Eisen oder Metalllegierungen. Sie sind von 1 bis 9 durchnummeriert, dabei unterscheiden sie sich durch die Schaftlänge und dem Neigungswinkel der Schlagflächen. Der wichtigste Schläger ist der Putter, mit dem man schließlich einlocht. Er hat eine senkrechte Schlagfläche und ist der 14. Schläger. Hölzer und Eisen werden oft gewechselt, einen Putter, mit dem man erfolgreich ist, wird der Golfspieler aber nie wechseln.

Was denken Sie?