Soviel kostet der Einstieg in den Golfsport

Langsam aber sicher zeigt sich der Frühsommer und zunehmend mehr Menschen zieht es nach draußen an die frische Luft. Hierbei geht es nicht selten darum, den stressigen Alltag hinter sich zu lassen und neue Energie zu tanken. Genau deshalb erfreuen sich Outdoor-Aktivitäten einer steigenden Beliebtheit, unter anderem auch der Golfsport.

Der Einstieg in den Golfsport wurde stark vereinfacht. Golf ist schon lange nicht mehr als Sportart der Oberschicht zu betrachten. Viele Menschen, die diesen Sport für sich entdecken gehen ganz gewöhnlichen Berufen nach. Golf muss nicht teuer sein und außerdem richten sich inzwischen zahlreiche Angebote gezielt an Einsteiger. Auf vielen Golfplätzen werden mittlerweile Schnupperkurse angeboten, die einen schnellen und unkomplizierten Einstieg ermöglichen. Auch online, zum Beispiel bei Jochen Schweizer kann man entsprechende Einsteigerkurse buchen. Interessenten benötigen noch nicht einmal eine eigene Ausrüstung, diese wird im Regelfall gestellt.

Irgendwann muss eine eigene Golfausrüstung angeschafft werden

Wer sich für den Sport begeistern kann und tiefer einsteigen will, kommt um die Anschaffung einer eigenen Golfausrüstung jedoch nicht herum. Auf Dauer führt an eigenen Schlägern sowie weiterem Golfzubehör kein Weg vorbei, zumal es ohnehin mehr Freude bereitet, mit eigener Ausrüstung zu spielen.

Viele Interessenten tun sich jedoch schwer damit, die passende Ausrüstung zu finden. Im Wesentlichen existieren zwei große Herausforderungen. Zum einen besteht häufig Unklarheit dahingehend, worauf es bei der Schlägerwahl ankommt, zum anderen haben einige Angst davor, dass sie viel Geld in ihre Ausrüstung investieren müssen. Dabei muss eine gute Ausrüstung nicht teuer sein, auch im preiswerten Segment stößt man auf erstklassige Produkte.

Kosten der Golfschläger

„Wer billig kauft, kauft zweimal!“ – die Weisheit trifft auch für die Anschaffung einer Golfausrüstung zu. Grundsätzlich ist es daher empfehlenswert, sich bewusst für den Erwerb von Qualitätsprodukten zu entscheiden. Doch wie bereits erwähnt wurde, muss Qualität nicht unbedingt teuer sein. Niemand muss gleich mit den besten Markenschlägern am Fairway antreten. Nachfolgend werden verschiedene Möglichkeiten vorgestellt, um bei den Golfschlägern die richtige Wahl zu treffen.

Die erste Möglichkeit besteht darin, gleich richtig durchzustarten und sich ein komplettes Schlägerset vom Markenhersteller anzuschaffen. Der Preis kann zwar stattlich bemessen sein, doch im Gegenzug kann man mit diesen Schlägern ein Leben lang spielen. Außerdem sind Markenschläger sehr wertstabil, theoretisch können sie später immer noch zu einem guten Preis an andere Spieler verkauft werden.

Wer mit hochwertigen Schlägern starten, aber trotzdem sparen möchte, kann einen so genannten Halbsatz erwerben. Er umfasst nur halb so viele Golfschläger wie eine Standardausrüstung. Bei den Eisen sind dann beispielsweise die Schläger 9, 7, 5 und 3 enthalten, die Zwischengrößen fehlen, was den Anfänger aber nur wenig stört. Ergänzend werden noch ein Driver sowie ein Putter angeschafft.

Eine Alternative besteht darin, auf preiswerte Markenqualität auszuweichen. Neben den namhaften Topmarken gibt es weitere Golfmarken, die zwar nicht ganz so bekannt sind, aber dennoch eine hohe Produktqualität versprechen. Allerdings muss man aufpassen, dass man keine Billigprodukte kauft – es ist ratsam die Beratung vom Experten aus dem Proshop in Anspruch zu nehmen.
Der erfahrene Verkäufer oder auch der Golftrainer können sicherstellen, dass von Beginn an die richtigen Schläger angeschafft werden.

Eine Möglichkeit, die übrigens nur selten in Betracht gezogen wird, aber trotzdem sehr attraktiv sein kann, ist der Erwerb einer gebrauchten Ausrüstung. Hochwertige Schläger lassen sich auf diesem Weg oft zur Hälfte ihres Neupreises erstehen.

Was neben den Schlägern außerdem benötigt wird

Einsteiger sollten bedenken, dass es nicht genügt, Golfschläger anzuschaffen. Die Ausrüstung umfasst außerdem eine passende Schlägertasche, Golfbälle und Tees. Außerdem darf das Outfit nicht vergessen werden, hochwertige Golfschuhe sowie Handschuhe sollten nicht fehlen. Später wäre es dann noch eine Überlegung wert, auch in passende Bekleidung zu investieren – wobei es hierbei weniger um den Look, sondern vielmehr um die Eignung für das Spiel bei Wind oder gar bei Regen geht.

Mit diesen Kosten ist zu rechnen

Wie bereits angedeutet wurde, muss eine vollständige Golfausrüstung nicht kostspielig sein. Für die Schläger gilt es inklusive Tasche etwa 450 bis 1.500 Euro einzuplanen. Hinzu kommen nochmals 150 bis 200 Euro für Schuhe und Handschuhe, sowie ca. 50 Euro für kleinere Accessoires, die auch Bälle und Tees beinhalten. Dementsprechend ist es möglich, schon ab ca. 650 Euro mit einer vernünftigen Ausrüstung einzusteigen.

Es gibt einen Kommentar

  1. Jürgen Bechler

    Hallo Golfeinsteiger,
    der Verfasser dieses wertvollen Beitrages hat nur versäumt auf die Carvinggolf Technik hinzuweisen. Sportwissenschaftler der Technischen Universität München und Instruktoren der Carvinggolf Technik haben nämlich erkannt und Testprogramme bestätigten, dass man mit Carvinggolf Technik schneller spielfähig wird. Schneller spielfähig werden bedeutet aber nicht nur kürzere Ausbildungszeit, sondern auch geringere Ausbildungskosten.
    Mit besten Grüßen
    Jürgen Bechler

    mehr:
    http://www.carvinggolf.com/presse/presse_CGFitBericht.html

Was denken Sie?