Kramski baut Kinderputter für 600 Euro

 

Wiestaw Kramski mit dem Kinderputter.

Der Pforzheimer Putter-Hersteller Kramski hat jetzt auch ein Modell für Kinder im Sortiment.  Firmenchef Wiestaw Kramski präsentierte jetzt den  Junior Putter „HPP 300 Junior“. 

Die Mallet Putter wurden für Kinder im Alter ab sechs bis zwölf Jahren entwickelt. In der gewohnten Präzision bei der Fertigung, die Kramski-Putter bekannt machte, sollen die Junior Modelle den „großen“ Puttern in nichts nachstehen.

Neu sind die Farben, hier stehen fünf zur Auswahl: Blau, Hellblau, Pink, Lila und Rot. Außerdem gibt es kindgerechte Griffe, die in den Größen JXS und JS erhältlich sind.

Das Besondere an den Kinderputtern aus dem Hause Kramski ist aber, dass sie mitwachsen. Das heißt, die Schaftlänge und das Gewicht des Putterkopfes können dem Wachstumsstadium des Kindes angepasst werden. So wird das Sportgerät zu einem langjährigen und individuellen Begleiter. Wiestaw Kramski, der auch das Nachwuchs-Talent Dominic Foos seit zwei Jahren fittet, erklärt, warum er die Juniorputter entwickelt hat: „Für mich ist wichtig, dass bereits die Anfänger richtig putten lernen, denn was Hänschen nicht lernt, lernt Hans nimmermehr oder hat es sehr viel schwerer, sich falsche Gewohnheiten abzutrainieren.“

Dabei sei es sehr wichtig, dass auch ein Kinderputter individuell eingestellt wird. Darum sind ein einstündiges Fitting und eine technische Einweisung im Kaufpreis von stattlichen 600 Euro enthalten.

Was denken Sie?