Golfbälle stempeln

Markieren sie ihre Golfbälle auch immer zu Hause mit einem Filzstift? Der Einfachheit halber kommt meist nur ein Punkt auf den Golfball, was nicht selten zur Verwirrung im Spiel führt. Denn auf die Idee kommt nicht nur ein Spieler im Flight. Wer seine Bälle in Zukunft schneller und eleganter markieren will, dem sei der Golfballstempel von Modico empfohlen. Wir haben ihn getestet.

Preis: Die kleine Variante „A12“ kostet rund 80 Euro, das etwas größere Modell „A25“ kostet 90 Euro.

Web: www.golfstempel.com

Das sagt der Hersteller: „Einfache Handhabung, perfekter Stempelabdruck. Mit den modico Golfballstempeln können Golfbälle unkompliziert und im handumdrehen in eigenregie personalisiert werden. Initialen, einfache Symbole, Logos oder Wappen können blitzschnell und gestochen scharf ganz sauber auf den Golfball abgedruckt werden– bei einem maximalen Durchmesser von 25 mm. Mit leichtem Druck bringen die aus hochwertigem Aluminium gefertigten Stempel einen sauberen Abdruck des individuellen Motivs auf den Golfball.“

Tester: Gregor

Handicap: 45

Alter: 29

Club: GC am Deister

Erster Eindruck: Der Stempel wirkt sehr hochwertig, ist sehr kompakt und liegt gut in der Hand. Schraubt man die obere Hülle ab können die Golfbälle gestempelt werden. Das faszinierende: Sofort nach dem Stempeln ist die Farbe trocken, sie verwischt nicht, der Stempel ist unglaublich präzise.

Es gibt verschiedene Farben und Motive zur Auswahl. Über einen speziellen Shop können auch eigene Grafiken hochgeladen werden. Bei der Bestellung wird ein Gutschein mitgeliefert, dieser kann dann gegen eine individuelle Stempelplatte eingelöst werden. Die personalisierte Platte mit Farbfläschchen wird dann per Post zugeschickt, die Stempelplatte muss dann in den bereits gekauften Stempel eingesetzt und mit Farbe befüllt werden.

Wertung:  Sollte jeder Golfer haben! So markiert man Bälle nicht nur zuverlässig und schützt sie vor Verwechslungen, sondern auch ziemlich elegant und stylisch.

 

Gregor Landwehr

Über Gregor Landwehr

C. Gregor Landwehr gründete das Onlinemagazin im Jahr 2005 und leitete die Redaktion bis zum Jahr 2013. Er arbeitet als freier Journalist und schreibt unter anderem für die NZZonline, den Rheinischen Merkur und andere Zeitungen und Onlinemagazine. Landwehr ist Mitglied im Deutschen Journalistenverband. Sie erreichen ihn unter der Emailadresse landwehr at golfsportmagazin.de

Was denken Sie?