Golfregeln: diese Kleiderordnungen gelten bei Golfclubs in Deutschland

Golfclubs haben ihre eigenen und ganz besonderen Regeln, so wie auch der Augusta National Golf Club, der in Augusta (Bundesstaat Georgia, USA) seine Heimat hat und das schon seit mehr als 80 Jahren existiert. Dieser Golfclub ist einer der berühmtesten Clubs in den USA. Hier finden auch die jährlichen Masters Turniere statt. Besonders wichtig sind dort der Dresscode im Golf und die Golfregeln, die es in jedem Golfclub gibt.

Korrekte Golfkleidung – „sportlich, bequem, ordentlich“, schreibt der DGV. Foto: colourbox.com

Korrekte Golfkleidung – „sportlich, bequem, ordentlich“, schreibt der DGV. Foto: colourbox.com

Bedingte offizielle Golfregeln

Was die Kleidung anbelangt sollten keine Jeans getragen werden und Shirts nur mit Kragen, wie es beispielsweise bei Polohemden der Fall ist. Werden Baseball Caps getragen, dann bitte immer nur mit dem Schirm nach vorne, auch sind Schmuckstücke, etwa solche mit großen Totenköpfen, zum einen hinderlich beim spielen, manchmal sogar ganz verboten. Die typische Golfkleidung besteht aus langen Hosen und Polo-Hemden. Mehr wird dazu in der Regeln nicht bekannt vorgeschrieben, was es an Regeln in den meisten Golfclubs gibt. Bis zum Jahr 2011 waren Frauen in einigen Club nicht gerne gesehen. Erst nach einer Demonstration der Frauenrechtsorganisation NOW wurden im Jahr 2012 die ersten beiden Frauen in den Augusta National Golf Club, eingeladen. Das sind zum einen die Unternehmerin Darla Moore und die ehemalige US Außenministerin Condoleezza Rice. Es gibt aber auch keine schwarzen Mitglieder. Eine Ausnahme sollte der Golf-Champion Lee Trevino sein, aber dieser lehnte die Einladung ab mit der Begründung, das er sich in einer weißen südstaatlich geprägten Organisation nicht wohl fühle. Dem Augusta National Golf Club kann man auch nicht einfach beitreten, sondern die Regel besagt, dass jemand der auserwählt wird einfach eine Rechnung zugeschickt bekommt. Wenn er diese bezahlt, wird er lebenslang Mitglied.

Kleidervorschriften in Golfclubs in Deutschland

Der Deutsche Golf Verband (DGV) selbst hat ebenfalls keine konkrete Kleiderregel festgelegt, sondern schreibt nur, dass die Kleidung sportlich, bequem und ordentlich sein soll. Es gelten die Regeln die der Betreiber der Anlage – meist der Golf Club – in Bezug auf den Dresscode festgelegt hat. So schreibt der Golf Club Neuhof e.V. auf seiner Website: Verboten sind unter anderem:

Vereinswappen Golf Club Neuhof e. V.

Das Vereinswappen des Golf Club Neuhof e. V. – hier als Bestickung für Polohemden von Textil One

T-Shirts und Sweatshirts ohne Kragen und ohne Ärmel, einfache Blue Jeans, Jogging- und Trainingsanzüge sowie kurze Hosen, die typischerweise bei der Ausübung anderer Sportarten getragen werden. Die Hemden sind in der Hose zu tragen. Weitere Regeln besagen, dass auf der Terrasse und dem Restaurant die Kleidung nicht stärker verschwitzt sein darf und wenn Schweißflecken zu sehen sind, dürfen die Lokalitäten nicht betreten werden. Die Gastronomie kann in diesem Fall die Bedienung verweigern. Auch Gäste, die den Golfclub besuchen, haben den Dresscode zu beachten.

Jeder der Golfclubs in Deutschland hat seine eigenen Regeln und diese gestalten sich in der Regel alle sehr ähnlich. Bei dem einen sind sie strenger wie bei dem Golf Club Neuhof e.V. bei anderen werden sie etwas lockerer gesehen. Besteht der Wunsch Mitglied zu werden in einem der Golfclubs in Deutschland ist das allerdings nicht so schwierig wie in dem bekannten Golfclub in den USA.

Es gibt 2 Kommentare

  1. Thomas

    Hallo liebe Redaktion,

    unter den mir bekannten 34 Golfregel gibt es keine, die sich mit der Kleidung der SpielerInnen beschäftigt. Gibt es da etwas Neues? Oder meinen Sie dieses im Zusammenhang mit der „Etiquette“? Dann aber ist die Artikelüberschrift nicht nur mißverständlich, sondern einfach nur „falsch“.

    MfG,
    Thomas

Was denken Sie?

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.